22 Jun

1860 Rosenheim verpflichtet Omer Jahic – Offensivakteur unterschreibt für drei Jahre!

Der TSV 1860 Rosenheim hat den Testspieler Omer Jahic fix verpflichtet – und das gleich für drei Jahre! Der ehemalige U19 Junioren-Nationalspieler Bosniens wechselt vom FC BIH Rosenheim (A-Klasse) mit sofortiger Wirkung zum Regionalligisten.

Der 25jährige Offensivspieler konnte in den bisherigen Trainingseinheiten voll überzeugen. Zuletzt netzte er sogar beim Vorbereitungsspiel gegen den Ligakontrahenten aus Burghausen (4:3 Heimsieg) zweimal ein, inklusive einer Torvorbereitung. Dies ließ die letzten kleinen Zweifel bei den Verantwortlichen beseitigen und man machte deshalb gleich Nägel mit Köpfen.

„Wir sind von den Qualitäten von Omer total überzeugt und hoffen, dass er möglichst mit einigen Toren zum Ligaverbleib unseres Teams beitragen kann. Trotz der sechs Spielklassen Unterschied konnte er sich im Training schnell akklimatisieren und hat mittlerweile kein Problem mehr auf dem Niveau mitzuhalten“, so Abteilungsleiter Franz Höhensteiger zum kurzfristig getätigten Coup.

Der Angreifer kickte bereits in jungen Jahren in der bosnischen ersten Liga und kam dabei auf etliche Einsätze im Profibereich. Man darf also gespannt sein, wie sich der Neuzugang im Sechzger Dress in der Regionalliga etablieren wird.

 

 

21 Jun

Linor Shabani wieder ein Sechzger – Mittelfeldmotor kehrt vom SB Chiemgau Traunstein zurück

Nach einjähriger Abstinenz schließt sich Linor Shabani wieder dem TSV 1860 Rosenheim an. Der Mittelfeldspieler, der aus der eigenen Jugend stammt, wechselt vom Ex-Bayernligisten SB Chiemgau Traunstein zurück in die Innstadt.

„Ich bin sehr stolz und froh wieder zurück beim TSV 1860 Rosenheim zu sein, meinem „Zuhause“. Ich werde wieder voll angreifen und versuchen meinen Teil zum Klassenerhalt beizutragen“, so der motivierte Mittelfeld-Antreiber.

Nicht nur kämpferisch konnte der sympathische 23jährige schon in der Vergangenheit im 60er Dress überzeugen, auch von der Mentalität her ist er stets ein Vorbild und kann mit seinem Ehrgeiz und Willen seine Teamkollegen auch in schwierigen Phasen mitreissen.

„Er ist ein sehr erfahrener und kampfbetonter Spieler, der auch mal über die Grenzen geht, falls es nötig ist. So einen Spieler braucht jedes Team. Wir freuen uns sehr, dass er zu uns zurückgekehrt ist“, so der glückliche sportliche Leiter Hansjörg Kroneck.

 

15 Jun

Trainingsauftakt TSV 1860 Rosenheim

Am Montag, den 11.06.2018 nahm das Regionalliga-Team von 1860 Rosenheim unter der Leitung des neuen Trainer-Teams Ognjen Zaric und Thomas Kasparetti die Vorbereitung auf die neue Saison auf. Dabei standen zunächst verschiedene Leistungsdiagnostik-Tests auf dem Programm, an denen auch einige Testspieler, die in den nächsten Wochen ihre Qualitäten aufzeigen und anschließend auf einen Vertrag hoffen können, teilnahmen.

Neben zahlreichen Trainingseinheiten ist auch ein kurzes Trainingslager Anfang Juli geplant. Zum ersten Test treten die Mannen um Kapitän Matze Heiss dann am Samstag, den 16.06.18 um 17:00 Uhr beim Bayernligisten aus Holzkirchen an. Am darauf folgenden Dienstag (19.06.18 um 19:15 Uhr) steht ein wahres Schmankerl an. Es kommt der Liga-Kontrahent vom SV Wacker Burghausen mit seinem neuen Trainer Wolfgang Schellenberg in die Innstadt. Im Rahmen dieser Begegnung können am Haupteingang des Jahnstadions ab 16:00h (oder unter 01520 3313079) noch Jahreskarten zum Frühbucherpreis erworben werden!

Mit dem OVB-Cup, der am Samstag, den 23.06.18 stattfindet, werden die Vorbereitungsspiele fortgesetzt. Weitere Tests folgen dann am Mittwoch (27.06.18) beim FC Kitzbühel und am Samstag, den 30.06.18 um 15:00 Uhr beim Kreisligisten aus Emmering.

Zum Abschluß der Vorbereitung auf die neue Saison treten die Sechzger am Sonntag, den 08.07.18 um 16:00 Uhr beim Drittligisten aus Unterhaching an. Hier können dann die Jungs ihren wahren Leistungsstand testen, ehe es am darauf folgenden Wochenende, am 14.07.18 um 14:00h mit dem Punktspielstart beim Heimspiel gegen den VfR Garching in der Regionalliga wieder ernst wird.

Der Verein wünscht sowohl den Trainern als natürlich auch den Spielern viel Erfolg sowie eine verletzungsfreie und konzentrierte Vorbereitung auf die kommende Regionalliga-Saison!

Hier ein paar Eindrücke aus den ersten Trainingseinheiten:

9 Jun

Saisoneröffnung TSV 1860 Rosenheim – zu Gast bei Vinothek Hacker

Am Samstag, den 09.06.2018 lud die Abteilungsleitung des TSV 1860 Rosenheim zum Auftakt der neuen Regionalliga-Saison 2018/19 zur Vinothek Hacker – einem langjährigen Partner des Vereins – das neue Trainer-Team Ognjen Zaric und Thomas Kasparetti, alle Spieler sowie die ehrenamtlichen Helfer zum geselligen Weißwurstfrühstück ein.

Dabei blickten die Abteilungsleiter Franz Höhensteiger und Nico Foltin auf die zurückliegende, zum Ende hin äußerst nervenaufreibende Saison zurück und gaben zudem einen kurzen Ausblick auf die neue Saison, die mit dem Trainingsstart der ersten Mannschaft am 11.06.2018 beginnt.

Neben der Vorstellung des Trainer-Teams wurde auch die Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Helfer hervorgehoben, die für ihre fantastische Arbeit als kleine Anerkennung gesponserte Gutscheine der Firma WEKO – ein weiterer langjähriger Partner von 1860 Rosenheim – überreicht bekamen. Ebenso war der ein oder andere Kader-Neuzugang bereits anwesend – ausführliche Berichte hierzu folgen. Nach dem internen Teil kam dann auch die ebenfalls eingeladene lokale Presse zu ihrem Recht und konnte Ihrer Tätigkeit ohne Einschränkungen nachgehen.

Rundum war das Treffen ein sehr harmonisches und gelungenes Event, für das sich der TSV 1860 Rosenheim bei den Veranstaltern Christine und Rainer Hacker recht herzlich bedankt!

6 Jun

1860 Rosenheim macht im Jugendbereich den nächsten Schritt – Fördercampus für Spieler bis zur U11, Kooperationen mit Vereinen aus der Region

Der Fördercampus des TSV 1860 Rosenheim ist ein Ausbildungszentrum für junge Fußballtalente der Region Rosenheim. In unserer Arbeit orientieren wir uns an den Leitlinien des BFV /DFB Talentförderprogramms.

Auf unserem Fördercampus möchten wir Jugendspielern der Region die bestmögliche fußballerische Ausbildung bieten. Dabei setzen wir auf einen qualifizierten Trainerstab, ein durchgängiges Trainingskonzept und den ständigen Austausch mit Kooperationsvereinen und professionellen Dienstleistungspartnern.

Unsere Kompetenz erweitern wir ständig und holen professionelle Unterstützung von Kooperationspartnern, wie der SpVgg Unterhaching und dem Therapiezentrum Friedl mit dem Athletikprogramm COROX hinzu.

Was heißt das konkret?

Ambitionierte Talente der Region in der Altersklasse U10 und U11 werden auf unserem Fördercampus einmal wöchentlich auf den Übergang zum Leistungssport vorbereitet.

Das Training ergänzt das Mannschaftstraining im Heimatverein und wird von qualifizierten Jugendtrainern des TSV 1860 Rosenheim geleitet. So bleiben die jungen Talente in ihrem persönlichen Umfeld und können bereits erste Erfahrungen mit dem leistungsorientierten Training machen.

Mannschaftstraining und Fördertraining ergänzen sich zu einer ganzheitlichen und gezielt individuellen Entwicklung der Spieler, egal, ob er im Heimatverein bleibt oder eine Karriere in Richtung Profilaufbahn anstrebt.

Der Eintritt in den Leistungsbereich beginnt im TSV 1860 Rosenheim mit der U11.

„Gemeinsam für den Nachwuchs“ bieten wir dann ein umfassendes Trainingskonzept bis zur Heranführung an den Herrenbereich in der U19.

Die Gespräche mit möglichen Kooperationspartnern aus der Region laufen bereits auf Hochtouren.

21 Mai

Jahreskartenverkauf startet – bis 15. Juni ermäßigten Vorzugspreis sichern!

Nachdem wir in der abgelaufenen Saison eine tolle Vorrunde spielten, wurde es in der Rückrunde mit dem Klassenerhalt nochmal spannend! Aber es gelang uns auch wieder, mit unserem sehr niedrigen Etat die Liga in Bayerns höchster Spielklasse zu sichern.

Viele namhafte Mannschaften wie FC Bayern München II, 1. FC Nürnberg II, 1. FC Schweinfurt und Wacker Burghausen geben sich in der Regionalliga Bayern die Ehre.

Ob die Löwen auch wieder dabei sein werden, wird sich nach den Relegationsspielen Ende Mai gegen Saarbrücken zeigen.

Saisonstart ist am Wochenende 13./ 14. Juli. Der Spielplan wird noch bekannt gegeben.

Sichern Sie sich bereits jetzt eine Jahreskarte zum Preis von:

– 140 Euro Erwachsene

– 200 Euro Sitzplatz

– 120 Euro Ermäßigt (Mitglieder, Rentner, Schwerbehinderte, Studenten)

– 180 Euro Sitzplatz ermäßigt (Mitglieder, Rentner, Schwerbehinderte, Studenten)

– 300 Euro VIP Dauerkarte

Mit der VIP Dauerkarte können Sie im ausgewiesenen Bereich in der Stadiongaststätte während der Spiele kostenlos Essen und Trinken!

Und so geht’s:

1. E-Mail schreiben an: abteilungsleitung@1860rosenheim.de. Wichtig: bitte teilen sie uns Name und Post-Anschrift mit.

2. Betrag bitte überweisen an folgende IBAN: DE86 7115 0000 0020 0780 44.

3. Die Jahreskarte für die Regionalliga wird nach dem Zahlungseingang per Post rechtzeitig vor dem 1. Heimspiel verschickt.

Achtung Ermäßigung!! Alle Bestellungen, die bis zum 15. Juni eintreffen, erhalten die Jahreskarte zum Vorzugspreis von 120 bzw. 100 Euro (ermäßigt) bei den Stehplätzen und 180 und 160 Euro (ermäßigt) bei den Sitzplätzen. Die VIP Dauerkarte ist vom Vorzugspreis ausgenommen.

Spitzenfußball in der neuen Saison gibt’s beim TSV 1860 Rosenheim. Seien sie dabei und unterstützen sie die 60er Mannschaft in der Regionalliga Bayern.

16 Mai

Vernetzung fördern – Sponsorentreffen beim TSV 1860 Rosenheim

Mitte April fand ein Sponsorentreffen der Fußballer des TSV 1860 Rosenheim im Volkswagen Zentrum Rosenheim statt. Die Resonanz war groß, das Interesse am Verein und an der Arbeit der Fußballer sorgte für große Freude bei den Verantwortlichen.

In diesem Rahmen wurde mit einem kleinen Rückblick und Ausblick über die aktuelle Situation im Verein informieren. Dem Ziel, zeitgemäße Strukturen zu schaffen ist man wieder einen kleinen Schritt nähergekommen.

Gastgeber Richard Meisinger vom VW Zentrum Rosenheim schilderte seine Beweggründe seines Engagements und stellte die positive Außendarstellung des Vereins als wichtigen Faktor heraus. Helmut Fleidl von emergion media präsentierte seine Idee von mypostcard4you, bei der man digital individualisierte Postkarten gestalten kann und automatisch postalisch verschicken kann.

Ein tolles Kundenbindungstool, das auf großes Interesse bei den Gästen gestoßen ist.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch dasr neu überdachte Sponsoringkonzept vorgestellt. Hierfür hat der Verein im letzten halben Jahr eine Bachelorarbeit betreut, die sich mit dem Thema Sponsoring am konkreten Beispiel des Vereins beschäftigt hat. Die Kernergebnisse sind ins neue Konzept eingeflossen.

Ziel hier ist es, künftig die Vernetzung die Partner noch stärker zu befördern und den Verein als Plattform dafür bieten, unter anderem mit weiteren Veranstaltungen dieser Art.

Natürlich wurde auch kräftig über Fußball diskutiert, sowohl Coach Tobias Strobl als auch ein Teil der Mannschaft standen hier Rede und Antwort.

10 Mai

Fan-Unterstützung erforderlich – 1860 Rosenheim bei wiedererstarkten Burghausenern

Am 38. und letzten Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 12.05.2018 um 14:05h beim SV Wacker Burghausen in der dortigen Wacker-Arena antreten.

So, jetzt zählt es für die Sechziger! Nach der bitteren 1:4 Heimklatsche vom letzten Wochenende gegen den FC Memmingen müssen die Rosenheimer nun zwingend in Burghausen punkten um der möglichen Relegation nochmal definitiv zu entkommen. Der Abstand auf den ersten Relegationsplatz, den aktuell die SpVgg Bayreuth mit 38 Punkten einnimmt, beträgt nur noch zwei Zähler. Ansonsten kann kein weiteres Team mehr ein Wörtchen um den direkten Klassenerhalt mitreden. Mit zumindest einer Punkteteilung wären aber die Schützlinge von Trainer Tobias Strobl bei einem deutlich besseren Torverhältnis gegenüber den Oberfranken schon mal sicher gerettet.

Wer hätte schon einen derart desolaten Auftritt der Rothemden wie zuletzt in den ersten 45 Minuten im Heimspiel gegen Memmingen inklusive zwei Platzverweisen erwartet? Aber das Thema ist durch, der Blick muss nach vorne gerichtet werden. Eine neue Chance den Abwärtstrend zu stoppen steht mit der Begegnung in Burghausen schon bevor. Aber da hätten es die Strobl-Mannen durchaus auch leichter erwischen können.

Nachdem Trainer Ronald Schmidt die Burghausener Mannschaft von Patrick Mölzl übernommen hat, gestalteten die Wackeraner satte vier Partien am Stück siegreich – wirklich eine Wahnsinns Leistung! Somit konnte man dem Abstiegsgespenst schon frühzeitig entwischen, bei derzeit 49 Punkten auf der Habenseite kann nichts mehr anbrennen – auch wenn es noch vor ein paar Wochen ganz anders aussah.

Erst die deutliche 0:3 Niederlage im Derby beim TSV Buchbach – der sich damit aller Abstiegssorgen entledigen konnte – am letzten Wochenende beendete die bemerkenswerte Siegesserie der Burghausener. Das macht die Aufgabe für die Gäste aus Rosenheim wahrscheinlich nicht gerade einfacher. Die Heimelf möchte sich vermutlich erstens für die Niederlage rehabilitieren und zweitens vor dem eigenen Publikum mit einem Sieg verabschieden.

Besonders wichtig wird für die Gäste sein, dass sie nicht erneut die erste Halbzeit völlig verschlafen. In den beiden Partien zuletzt in Illertissen und gegen Memmingen lag die Tiplix-Elf zur Pause jeweils bereits mit 0:3 Toren hinten. Man muss also gleich mit dem Anpfiff voll da sein und dagegenhalten. „Nun gibt es kein Wenn oder Aber mehr, wir müssen punkten! Wir wollen unbedingt noch das Beste draus machen und probieren mit einem blauen Auge die Saison beenden zu können. Es wäre für uns dabei sehr wichtig, wenn wir am Samstag auf die zahlreiche Unterstützung unserer Fans setzen könnten. Wir brauchen Euch!“ so der Aufruf von Trainer Tobias Strobl, der ebenso wie sein Co. Robert Mayer bei einem erfolgreichen und glücklichen Spielausgang seine letzte Begegnung auf der Trainerbank von 1860 Rosenheim verbringen wird.

Neben den beiden rotgesperrten Akteuren Kapitän Matze Heiss und Markus Hartl fehlen mit Sicherheit auch Bruno Goncalves (Bänderverletzung im Knie) sowie Markus Zant (Muskelzerrung). Der zuletzt beruflich verhinderte Sebastian Weber ist hingegen wieder dabei. Ansonsten sind alle Mann einsatzbereit und wollen bei der Mission „Klassenerhalt“ aktiv mitwirken. Für den scheidenden Gäste-Trainer Tobias Strobl wird die Partie in Burghausen doppelt schwer: „es tut uns wirklich sehr leid, dass es zum Ende nochmal so eng wird. Die Serie von Misserfolgen zuletzt spiegelt bei weitem nicht die überragende Zeit in Rosenheim wieder, die wir erleben durften. Uns wird das alles hier sehr fehlen, vor allem alle Personen, die im Verein und drum herum tätig sind und eine überragende Arbeit abliefern. Wir haben die Zeit in Rosenheim wirklich sehr genossen und haben viele Freunde gewonnen“.

Bevor die Saison hoffentlich ein positives Ende für 1860 Rosenheim nehmen wird, müssen die Jungs um Ersatzkapitän Georg Lenz nochmal zwingend definitiv 90 und nicht nur 45 Minuten Vollgas geben sowie Schwerstarbeit bei einem sehr starken Gegner abliefern. Einsatz, Wille, Leidenschaft und den Ehrgeiz bis an die Leistungsgrenze (oder darüber hinaus) gehen zu wollen müssen ohne Einschränkung wieder abgerufen werden. Dass sie dazu fähig sind, haben sie im Laufe der Saison, vor allem in der Vorrunde, oftmals unter Beweis stellen können.
Man will dem Ganzen möglichst selbst den Punkt drunter setzen und nicht nach Bayreuth oder sogar einen Tag später nach Fürth schauen müssen.

9 Mai

Der Nächste! Auch Daniel Majdancevic ist für den Bayerntreffer des Monats nominiert! Mitmachen und abstimmen!

Die schönsten Tore in Bayern macht der TSV 1860 Rosenheim!

Nach der Wahl von Ludwig Räuber zum Bayern-Torschützen des Monats März ist nun unser Dani Majdancevic zum Bayern-Treffer des Monats April nominiert!
Auch er konnte im Spiel gegen Bayreuth einen Eckball direkt verwandeln – analog zu Wiggerl Räuber im Vormonat!

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und der Bayerische Rundfunk (BR) suchen den „Bayern-Treffer des Monats“ April. Sechs Traumtore stehen bis zum 18. April auf www.bfv.tv oder in der BFV-App zur Wahl.

Der BR präsentiert die Treffer der Kandidaten auch auf www.br.de/sport. Der „Bayern-Treffer“-Schütze erhält auch noch zwei Freikarten für ein Heimspiel eines bayerischen Bundesligisten.

Also Fans: Mitmachen und abstimmen!!! Das wäre einmalig!

Ab Mittwoch, 9. Mai stehen Daniel Majdancevics Zaubertor und fünf weitere tolle Tore unter www.bfv.tv oder in der BFV-App (jeweils Rubrik Bayern-Treffer) zur Wahl. Abstimmungsende ist am 16. Mai.

3 Mai

Hochbrisante Partie mit Endspielcharakter

Am 37. Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 05.05.2018 um 17:00h den FC Memmingen zu Gast im heimischen Jahnstadion.

Der Gast aus Memmingen nimmt aktuell mit 33 Punkten den vorletzten und damit ersten direkten Abstiegsrang der Liga ein. Bis zum Relegationsplatz beträgt der Abstand der Allgäuer zwei Zähler, das rettende Ufer auf Rang 15 ist bereits sieben Punkte entfernt. Und da lediglich noch zwei Partien auszutragen sind, kann das Team von Trainer Stephan Baierl den Ligaerhalt nur noch über eine mögliche Relegation erreichen. Doch dafür sind vermutlich zwei Siege aus den restlichen beiden Begegnungen zwingend erforderlich.

Zuletzt holten die Mannen um Kapitän Dennis Hoffmann zwei Unentschieden. Am vergangenen Freitag musste man sich auf eigenem Platz mit einer Punkteteilung gegen den TSV Buchbach zufrieden geben (1:1). Unter der Woche gelang den Baierl-Schützlingen beim starken Aufsteiger aus Eichstätt ein 2:2 Unentschieden. Dabei vergab man einen Elfmeter und der Ausgleichstreffer der Heimelf fiel erst kurz vor Ende der Begegnung. Also unterm Strich ein äußerst unglückliches und nicht zufriedenstellendes Ergebnis für den kommenden Gegner der Sechziger.

Aber auch der Gastgeber selbst weist nicht gerade eine Phase des großen Glücks und der hohen Punktausbeute auf. Dem essentiell wichtigen 1:1 Unentschieden vom vergangenen Wochenende in Bayreuth folgte am Tag der Arbeit eine 2:3 Niederlage beim FV Illertissen. Dass man nach dem deutlichen 0:3 Pausenrückstand doch noch fast ausgleichen konnte, zeigt vor allem die hervorragende Moral und Kampfkraft der Strobl-Schützlinge. „Wir müssen nun endlich mal über die vollen 90 Minuten eine konstant gute Leistung abrufen. Wenn wir das am Samstag schaffen, stehen die Chancen auf einen Heimdreier ganz gut. Wir wissen natürlich, dass Memmingen noch mehr wie wir selbst ums nackte Überleben in der Liga kämpfen muss. Sie werden alles reinwerfen, was ihnen zur Verfügung stehen und sprichwörtlich kratzen und beissen. Darauf müssen und werden wir uns einstellen“, so der Trainer von 1860 Rosenheim Tobi Strobl.

Im letzten Heimspiel der Saison kehrt der zuletzt gesperrte Philipp Maier wieder ins Team zurück, auch Markus Einsiedler steht wieder zur Verfügung. Hinter den Einsätzen von Michael Zant (Muskelverletzung) und Robert Köhler (Erkrankung) steht jedoch ein großes Fragezeichen, mit ihnen ist eher nicht zu rechnen. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

Mit aktuell 40 Zählern auf Platz 14 liegt die Tiplix-Elf nur mehr vier Punkte vor dem ersten Relegationsplatz. Bei einem Dreier am Samstag wäre die Messe nun endlich gelesen, eine mögliche Saisonverlängerung könnte endgültig ad acta gelegt werden. Man konnte in der Rückrunde bis dato tatsächlich keinen Heimsieg mehr einfahren. Dies wollen Kapitän Matze Heiß & Co. nun unbedingt noch ändern und sich mit einem guten und vor allem erfolgreichen Spiel von ihrem eigenen Publikum positiv verabschieden.

Sofern Sie über die volle Spielzeit mit Einsatz und Leidenschaft überzeugen, bis an die Leistungs- bzw. Schmerzgrenze gehen können, ist die Wahrscheinlichkeit des ersten Heimdreiers in 2018 groß. Aber auch der Gegner weiß, was das Stündlein geschlagen hat.

Es wird vermutlich keine Partie werden, die von spielerischen Leckerbissen geprägt ist. Beide Seiten werden jedoch wohl voller Hingabe und Leidenschaft ans Werk gehen, um jeden Zentimeter aufopferungsvoll kämpfen und keinen Deut nachgeben. An Spannung und Brisanz ist die Begegnung daher vermutlich nicht zu überbieten. Es ist auch aus Sicht der Sechziger und deren Anhänger zu wünschen, dass die Mannschaft von Trainer Tobi Strobl und dessen Co Robert Mayer ihren Coaches ein würdiges Abschiedsgeschenk im eigenen Stadion unterbreiten, einen Sieg wie im Hinspiel (1:0) holen und endlich den Deckel auf eine Saison mit Hochs und Tiefs draufmachen können.