24 Jul

60er Fußballnachwuchs mit neuer sportlicher Leitung

Der Jugendbereich ist das Herzstück der 60er, dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der optimalen fußballerischen Ausbildung der Jugendlichen. Das Prinzip der Ausbildung beim TSV 1860 Rosenheim sieht ein mannschaftsübergreifendes Arbeiten in Leistungs- und Inhaltsgruppen vor sowie eine hohe Durchlässigkeit zwischen den Jahrgängen bis in den Herrenbereich.

Lutz Dziarnowski verstärkt ab sofort das Team der 60er als Sportlicher Leiter Junioren. Der Sportliche Leiter hat die gesamtsportliche Leitung ist verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung des sportlichen Konzepts.

lutz1

Der 49-jährige Familienvater kommt aus München und widmet sich seit über 9 Jahren intensiv als Geschäftsführer eines Vereins um die Umweltbildung (inkl. Sport) bei Kindern und Jugendlichen.

„Vielleicht fragen Sie sich, warum fahre ich aus München nach Rosenheim? Weil ich spannende und anspruchsvolle Projekte liebe und sicher auch leistungsorientiert fußballverrückt bin. Mir liegt die leistungsorientierte Ausbildung von Fußballern am Herzen und ich möchte meine Erfahrungen und Energie gerne in den Neuaufbau der Fußballabteilung des TSV 1860 Rosenheim einbringen. Ich freue mich riesig auf die kommenden Aufgaben,“ so Lutz Dziarnowski .

Über seine sportliche Herkunft sagt Dziarnowski: „Meine fußballerische Erfahrung sind ca. 35 Jahre als aktiver Spieler/Torwart in verschiedenen Vereinen und Ligen (u.a.in England). Trainerausbildung: DFB Lizenz C und DFB Torwarttrainer.

Dazu kommen Aufenthalte und Hospitationen bei den Jugendakademien von Ajax Amsterdam, FC Barcelona und FC Luzern. Da ich auch das Kinderzentrum und die Fußballschule bei der TSG 1899 Hoffenheim gut kenne, fahre ich gerne auch mal zum Trainingslager dorthin.“

Lutz Dziarnowski folgt Ralf Santelli, der dem Verein aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen kann.

 

17 Jul

Tolle Auszeichnung für die Jugendarbeit des TSV 1860 Rosenheim

Schweinsteiger-Wechsel beschäftigt ganz Europa und auch die Region

Seit vielen Tagen beschäftigt der Transfer von Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München zu Manchester United die Fußball-Fans in der ganzen Welt.

Auch beim TSV 1860 Rosenheim verfolgt man die Meldungen – und ist ein stückweit stolz.

„Bastian hat sechs Jahre bei uns gespielt, bevor er in der C-Jugend zum FC Bayern gewechselt ist – er hat also einen großen Teil seiner fußballerischen Ausbildung bei uns genossen. Das macht uns schon stolz“, so Franz Höhensteiger, Abteilungsleiter Fußball der 60er.

„Es ist schon toll erzählen zu können, dass Basti Schweinsteiger hier im Verein ausgebildet worden ist. Ich selbst durfte ihn als Jugendtrainer in der E-Jugend ein paar Spiele betreuen. Basti hat großartiges geleistet, er ist Weltmeister und sorgt jetzt für einen der spektakulärsten Wechsel in Europa. Er ist ein tolles Aushängeschild für den Verein und die Jugendarbeit, die hier geleistet wird. Das soll auch künftig wieder unser Ziel sein“ ergänzt der Abteilungsleiterkollege Nico Foltin.

Bastian Schweinsteiger im Jahr 1996 mit seiner Mannschaft bei den 60ern – er sitzt direkt rechts neben den Torhütern

Bastian Schweinsteiger ist mit Sicherheit der bekannteste Spieler, der beim TSV 1860 Rosenheim ausgebildet wurde, ebenso wie sein Bruder Tobias, der bis zur letzten Saison eine Stütze der zweiten Mannschaft des FC Bayern München war.

Viele weitere Talente aus der Region haben ihren Weg zum Profifußball über den TSV 1860 Rosenheim gefunden.

Beispiele sind Florian Heller, er war Profi beim Erstligisten Mainz 05, Thomas Broich schnürte seine Fußballschuhe für den 1. FC Köln und wurde ein Star in Australien oder Maximilian Nicu, der für Hertha BSC Berlin und die Rumänische Nationalmannschaft auflief.

Oder aktuell Julian Weigl. Er war bis 2010 in Rosenheim und ist dann zu den Münchner Löwen gewechselt, war dort in der abgelaufenen Saison Kapitän und spielt jetzt zur neuen Saison bei Borussia Dortmund. Er gilt als eines der kommenden Talente und ihm wird eine erfolgreiche Zukunft vorausgesagt.

„Es ist spannend, den Weg der Jungs weiter zu verfolgen und es ist ein großer Ansporn und eine große Freude, den Talenten aus der Region beim TSV 1860 Rosenheim die bestmögliche fußballerische Ausbildung. Hier versuchen wir weiter unser Bestes zu geben“, so Höhensteiger.