25 Mai

Toller Zusammenhalt im ganzen Team – U 13 kehrt mit riesiger Siegestrophäe vom 20. Croatia-Football-Festival zurück

Mit einem hochverdienten 1:0-Finalsieg gegen das NLZ-Team des 1. FC Passau krönte die U13 einen für alle Beteiligten wunderschönen Ausflug zum 20. Croatia-Football-Festival, das in der Pfingstwoche in Medulin stattfand.

Nachdem man in der Vorwoche das Spitzenspiel der BOL mit 1:2 gegen den „Angstgegner“ vom SV Wacker Burghausen verloren hatte und damit auch den zweiten Tabellenplatz wieder räumen musste, gab es zunächst lange Gesichter bei den Rosenheimer Jungs.

Diese verflogen aber schnell, als sich am Pfingstwochenende ein 48 Personen starker Tross aus Rosenheim auf den Weg ins kroatische Medulin machte, um dort am traditionellen internationalen Pfingstturnier teilzunehmen. Außer der fast kompletten U 13 waren auch einige U 12-Spieler, ein U 14-Spieler sowie das Trainerteam, der sportliche Leiter Andi Kubik und 32(!) Begleitpersonen dabei.

Die vom erfahrenen Turnierveranstalter KOMM-MIT hervorragend organisierte Veranstaltung begann am Pfingstsonntag mit einer beeindruckenden Eröffnungsfeier im antiken Amphitheater von Pula.

Kurz danach begannen auf der mit acht gut gepflegten Plätzen doch recht imposanten Anlage im benachbarten Medulin die Gruppenspiele. Leider waren nur Mannschaften aus Deutschland und Kroatien am Start, da es in den übrigen europäischen Ländern keine Pfingstferien gibt. Trotzdem war das Starterfeld im U 13-Wettbewerb recht erlesen, denn die NLZ-Vertretungen aus Passau und Coburg waren mit jeweils zwei Teams am Start.

So kam es auch gleich im ersten Spiel gegen das Team aus Passau zum Härtetest. Auf dem noch ungewohnten Großfeld zeigte sich die Mannschaft aber vor allem defensiv sehr konzentriert und ließ keine Chance des Gegners zu. Stattdessen wurde bei Balleroberungen sehr schnell umgeschaltet und so konnten Max Jägerbauer mit einem Doppelpack sowie Seppi Stellner einen souveränen 3:0- Sieg herausschießen.

Die nächsten beiden Spiele gegen das kroatische Team vom NK Fazana und die zweite Mannschaft des FC Coburg wurden mit 2:1 bzw. 2:0 gewonnen, sodass der Gruppensieg feststand.

Im Halbfinale wartete die zweite Vertretung des 1.FC Passau, das sich mit dem jüngeren Jahrgang für die Vorschlussrunde qualifizierte. Das Spiel wurde zwar eindeutig dominiert, aber man merkte den Burschen deutlich an, dass sie in ihren WGs doch viel weniger Schlaf erwischten als sonst üblich. Die Chancen wurden reihenweise unkonzentriert vergeben und deshalb dauerte es bis kurz vor der Pause, ehe wiederum Seppi Stellner den Bann brechen konnte. Anderl Stelzer mit zwei tollen Weitschusstoren und Domini Köck steuerten die weiteren Treffer zum ungefährdeten 4:0-Halbfinalsieg bei.

Das Finale fand dann im altehrwürdigen, aber mittlerweile doch sehr heruntergekommenen ehemaligen Erstligastadion von Pula statt. Der Gegner war wieder die erste Mannschaft aus Passau, die in einem packenden Spiel die sehr hoch eingeschätzte Vertretung des FC Coburg niederkämpfte.

Beim Einmarsch und dem Abspielen der Nationalhymne merkte man allen Beteiligten doch ein wenig die aufkeimende Nervosität an. Der überragende Fanclub auf der Tribüne mit dem Chefchoreographen Armin Fischer an der Trommel sorgte mit seinen heißen Samba-Rhythmen aber sofort dafür, dass die Jungs die Unsicherheit abstreiften und von Anfang an klar machten, wer der Boss im Ring ist. Anfangs war es ein zähes Ringen um jeden Ball im Mittelfeld, aber je länger die Partie dauerte, umso mehr verlagerte sich das Spielgeschehen in die Passauer Hälfte. Als kurz vor Ende der ersten Halbzeit wieder ein Ball in den Strafraum der Niederbayern segelte, riss der Verteidiger die Arme hoch und bekam das Leder an die Hand. Der Unparteiische zeigte auch sofort auf den Punkt. Seppi Stellner verlud den Torhüter geschickt und verwandelte zum Rosenheimer Führungstreffer.

Obwohl die Passauer noch einmal alles in die Waagschale warfen, hatten doch die Rothosen auch in der zweiten Hälfte die deutlich besseren Chancen und hätten eigentlich die Führung ausbauen müssen. So blieb es bis zum Ende spannend, aber die wenigen Bälle, die auf den Rosenheimer Kasten kamen, waren eine sichere Beute von Raphi Hauner. Deshalb war die Freude auch riesengroß, als der Referee die Partie beendete und der Sieg der 60er feststand.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde der Triumph noch lange beim gemeinsamen Abendessen gefeiert.

Insgesamt war es ein für Eltern und Kinder gleichermaßen gelungener Ausflug, der einerseits sportlich äußerst positiv endete, andererseits aber vor allem eindrucksvoll zeigte, welch tolle Gemeinschaft hier unterwegs war. Die Jungs waren bei allem Spaß immer diszipliniert und hielten sich auch an die ausgemachten Regeln. Auch die Eltern hatten ihre Gaudi und unterstützten die Burschen in jedem Spiel lautstark mit fantastischem Trommelwirbel und sehr kreativen Fangesängen.

Deshalb zum Schluss noch ein großes Dankeschön an alle, die dabei waren und vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung!?