23 Feb

Majdancevic auf dem Weg ins Futsal-Nationalteam!

Danijel Majdancevic hat es geschafft. Der Stürmer vom TSV 1860 Rosenheim ist im erweiterten Kader der Deutschen Futsal-Nationalmannschaft. In zwei Sichtungslehrgängen in Kaiserau und Grünberg spielten die 49 besten Futsal-Spieler Deutschlands dem Trainerteam um Paul Schomann vor. Nun steht der...
Weiterlesen »
21 Feb

U11 und U13 am Wochenende mit Platz 1 und 2 bei hochklassigen Turnieren in der Gaborhalle

Die Gaborhalle war am Samstag der Mittelpunkt des Jugendfußballs in der Region.

Die U11 Mannschaften suchten ihren Sieger beim Autohaus Bernegger Cup.
Hier konnte sich die U11 der Sechziger ungeschlagen den Turniersieg holen mit einem klaren Finalsieg gegen den SV Obermenzing.

Die U13 der Sechziger hatte es mit einem hochkarätigen Teilnehmerfeld zu tun beim Echo Pokal und zeigte eine tolle Leistung.

Im Finale mussten sie sich erst dem Nachwuchs des 1. FC Nürnberg geschlagen geben und erreichten Platz 2. Dritter wurde der FC Bayern München.

Es war ein toller Turniertag, der durch den Einsatz vieler Eltern und Helfer und der Sponsoren zu einem großen Erfolg wurde. Danke an alle Unterstützer.

Ein ausführlicher Bericht folgt.

14 Feb

U11 wird Oberbayerischer Hallenmeister

Toller Erfolg für die 60er Nachwuchskicker der U11. Beim Finalturnier um die Oberbayerische Hallenmeisterschaft am 14. Februar in Ottobrunn setzte sich die Mannschaft von Basti Melchin und Mathias Schneider im Finale mit 1:0 gegen den starken SV Schloßberg-Stephanskirchen durch und sicherten sich den Titel des Oberbayerischen Meisters.

Herzlichen Glückwunsch!!

IMG_5731

14 Feb

Spitzen Jugendfußball in der Gaborhalle – U11 und U13 Mannschaften spielen um Autohaus Bernegger Cup und Echo Pokal

Der kommende Samstag, 20. Februar, steht ganz im Zeichen des Jugendfußballs in der Gaborhalle. Der TSV 1860 Rosenheim hat zu seinen Hallenturnieren eingeladen und viele Spitzenmannschaften sind dieser Einladung gefolgt.

FC Bayern München, TSV 1860 München, SpVgg Unterhaching, 1. FC Nürnberg – das ist nur ein kleiner Ausschnitt des Teilnehmerfeldes und verspricht Jugendfußball der Spitzenklasse.

Ab 12:30 Uhr geht’s los mit dem Autohaus Bernegger Cup für die U11-Mannschaften. Hier messen sich mit den Sechzigern die Mannschaften der SpVgg Unterhaching, aus Östereich der SV Gröding, SG Fürth, DFI Bad Aibling, FV Waiblingen, SV Waldeck Obermenzing und der SC Fürstenfeldbruck.

Die Spiele um den Echo Pokal für die U13 beginnen dann um 16:30 Uhr. Hier zeigen sich die Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten FC Bayern München, TSV 1860 München und vom 1. FC Nürnberg. Komplett machen das Teilnehmerfeld der SV Gröding, FV Illertissen, FC Memmingen, 1. FC Nürnberg, SG Fürth und die Gastgeber vom TSV 1860 Rosenheim.

Seit vielen Jahren unterstützen das Autohaus Bernegger und die Wochenzeitung Echo die Hallenturniere der 60er und ermöglichen so, top Jugendfußball in Rosenheim zu zeigen.

Turnierorganisator Andy Bolesny hat gemeinsam mit Jens Müller und Lutz Dziarnowski tolle Arbeit geleistet und sie freuen sich mit der 60er Fußballfamilie auf zwei spannende Turniere und viele Zuschauer, die die Nachwuchskicker anfeuern. Fürs leibliche Wohl in der Halle ist gesorgt.

Spielplan_U11

Spielplan_U13

1 Feb

Wieder erfolgreiches Hallenwochenende für den Nachwuchs – U11 und U12 mit Turniersiegen

In der Hallensaison sind unsere Nachwuchsmannschaften ein Macht!

Die U11 wurde Wanderpokal Sieger beim Turnier in Eiselfing! Die Mannschaft von Basti Melchin und Matthias Schneider schaffte damit den dritten Turniersieg in Folge mit dabei jeweils 0 Gegentore.

Auch die U12 blickt auf ein erfolgreiches Wochenende beim Intersport Hallen Cup 2016 in Neufahrn bei München zurück. Das Team von Lutz Dziarnowski und Günter Ollert bleibt  auf der Erfolgsspur und siegt im Finale 5:0 gegen München Fasanarie! Herzlichen Glückwunsch!

 

1 Feb

Ausblick auf die Rückrunde der Herren

Der TSV 1860 Rosenheim belegt zur Winterpause zur Bayernliga Süd einen respektablen fünften Platz belegt. Der Ex-Regionalligist hat sich im zweiten Jahr nach seinem Abstieg aus Bayerns Amateur-Eliteliga gefangen und eine junge, schlagkräftige Truppe aufgebaut, die Zukunft hat. Entwickelt sich das Team mit einem Altersschnitt von 21,45 Jahren weiter, sind die Sechziger in der nächsten Saison durchaus in der Lage, um den Titel mitzuspielen.

Ab sofort für die Mannschaft verantwortlich ist Klaus Seidel (50), der zuletzt beim SV Amerang aktiv war. „Ziel ist es die sehr junge Mannschaft weiterzuentwickeln. Wir hatten ja nach dem Regionalliga-Abstieg einen großen Umbruch, eine starke Verjüngung. Diesen Schritt haben wir gemeistert. Nun wollen wir unser Konzept mit Talenten aus der Region fortführen und eine Mannschaft aufbauen, die eine Perspektive hat“, erläutert der Sportliche Leiter Hansjörg Kroneck die sportliche Ausrichtung. Überlegt wurde auch, wieder eine U23 zu installieren, denn seit zwei Jahren haben die Rosenheimer keine Reserve mehr. Die wurde damals auch aus finanziellen Erwägungen abgemeldet. „Wir haben abgewägt, haben hin und her überlegt. Aber es bringt uns nichts eine zweite Mannschaft zu installieren, die ja in der C-Klasse beginnen müsste. Wir bekämen die Spieler dafür nicht und das Projekt würde Kosten produzieren. Wir setzen unsere finanziellen Mittel lieber in der Nachwuchsförderung ein, denn davon profitieren wir langfristig“, so Kroneck.DSC_1209

Das Ziel für die laufende Spielzeit haben die Oberbayern mit einem gesicherten Mittelfeldplatz erfüllt. Nun heißt es, die Talente weiter voranzubringen. Die Rückkehr von Michael Wallner, der in der Abwehr auf der Position des Innen- oder Außenverteidigers eingesetzt werden kann, passt da wunderbar ins Konzept. Der 19-Jährige stammt aus dem Nachwuchs der Sechziger und wohnt im nur wenige Kilometer entfernten Prutting. Zuletzt spielte Wallner, der jüngere Bruder von Kapitän Christoph Wallner, beim Nachbarn Sportbund Rosenheim. „Michael ist bei uns ausgebildet worden, kommt aus der Region und passt damit in unser Anforderungsprofil“, sagt Kroneck. Zweiter Neuzugang ist Devin Özek. Der 20-Jährige stammt aus München, spielte im Nachwuchs beim FC Ismaning. Seine Stationen im Herrenbereich waren die Bayernligisten BCF Wolfratshausen und der TSV 1865 Dachau. Im vorigen Sommer wechselte Özek zum Nord-Regionalligisten BSV Schwarz-weiß Rehden, wo er aber nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. Nun beginnt Özek mit einem Studium in Rosenheim. „Auch wieder ein Spieler, der hier in der Region wohnt und der Talent hat. Damit haben wir die beiden im Winter frei gewordenen Plätze im Kader neu besetzt“, informiert der Rosenheimer Sportchef. Nicht mehr zum Kader wird Michael Pointvogel gehören. Der 32-jährige Routinier musste sich die letzten Jahre immer wieder mit einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung herumplagen und beendet zum Wohle seiner Gesundheit die fußballerische Laufbahn. Zudem wir Filip Ilic (Ziel unbekannt) den Verein verlassen.

Torwart Andreas Dumper hat sich zum SV Amerang in die Kreisliga verabschiedet. „Diese Position haben wir mit einem eigenen Talent besetzt“, so Kroneck. Der 18 Jahre alte Mario Stockenreiter aus der eigenen U19 ist zu den Herren aufgerückt und nun zweiter Keeper hinter Dominik Süßmaier.IMG_5634

Seit Montag, den 11. Januar, befindet sich der Rosenheimer Kader bereits wieder in der Aufbauphase für die Restrückrunde. Testspiele beim Nachbarn und Landesligisten Sportbund Rosenheim (28.1.), daheim gegen den Ligakonkurrenten SV Kirchanschöring (30.1.), erneut daheim gegen den Bezirksliga-Klub SV-DJK Kolbermoor (20.2.) und beim Landesliga-Neuling SB Chiemgau Traunstein (27.2.) wurden vereinbart. Vom 7. bis 14. Februar bestreiten die Sechziger ein Trainingslager in der Türkei in Belek und spielen dort am 9. Februar im Test gegen die SpVgg Ansbach, Tabellenführer der Landesliga Nordwest. „Ich hoffe, dass wir dann gut gerüstet sind für die restlichen zwölf Spiele“, betont Kroneck. Denn in den bisherigen Spielen hat die junge Mannschaft viele Punkte verschenkt: „Ich erinnere an die Partien in Pullach und Heimstetten, wo wir beide Male 2:0 geführt haben. Auch in Vilzing haben wir kurz vor Schluss noch den Ausgleich kassiert. Im Heimspiel gegen Vilzing hätten wir deutlich führen müssen, haben dann aber 0:1 verloren. Wir haben mindestens sieben Punkte verschenkt, könnten sogar Zweiter sein.“ Diese Saison soll ein Lehrjahr für die junge Rosenheimer Truppe sein. Nächstes Jahr soll dann wieder Richtung Spitzenplätze geschielt werden.

Quelle: fupa.net