27 Feb

1860 Rosenheim auf der Zielgeraden der Vorbereitung 

Eine schier endlose Vorbereitungszeit geht nun endlich dem Ende entgegen. Trotz einer Niederlage im letzten Test vor dem Punktspielstart am 04.03.17 in Garching (0:1 gegen Kirchanschöring) können die Schützlinge von Neu-Trainer Tobias Strobl und dessen Co Robert Mayer auf eine äußerst intensive und ebenso positive Vorbereitung zurückblicken.Die Resultate der bisherigen Begegnungen in 2017 waren nicht immer zufriedenstellend, aber im Vordergrund stehen in dieser Phase der Saison ja bekannterweise andere Schwerpunkte.

Neben der schweißtreibenden Arbeit im konditionellen Bereich wurde in den zurückliegenden Wochen viel Wert auf das Einspielen weiterer taktischer Varianten sowie Teambuildingsmaßnahmen gelegt. Natürlich mussten sich sowohl das neue Trainer-Team als auch die Mannschaft besser und näher kennenlernen. In allen diesen Punkten hat man die gesteckten Ziele bis dato erreicht, man liegt also voll im Soll.

Gerade während des Trainingslagers auf Mallorca, das unter optimalen Bedingungen stattfand, feilten die Rothemden akribisch und mit großer Hingabe an den ihnen gestellten Aufgaben. Zudem wurden die Neuzugänge Michael Denz und Rückkehrer Valentin Hauswirth in den zurückliegenden Wochen problemlos ins Mannschaftsgefüge aufgenommen und nehmen bereits wichtige Positionen im Kader ein. So, als wären sie schon immer Bestandteil der 60er Familie gewesen.

Bildnachweis: Michael Buchholz

Mindestens genauso gut integriert sind mittlerweile aber auch die neuen Verantwortlichen auf der Kommandobrücke der Tiplix-Elf. Der vom SV Manching verpflichtete Trainer Tobias Strobl ist schon jetzt beeindruckt vom großen Ehrgeiz und der Hingabe mit der die Jungs um Kapitän Mathias Heiß in jeder Trainingseinheit ans Werk gehen. Ebenso von seinen Mannen angetan ist Co-Trainer und Ex Sechzig Keeper Robert Mayer, der vor eineinhalb Jahren schon mal vorübergehend das Zepter bei 60 Rosenheim übernommen hatte. Vor allem der in der Truppe steckende Ehrgeiz sowie der Wille, sich ständig weiterzuentwickeln imponiert den Coaches sehr.

Auch der sportliche Leiter, Hansjörg Kroneck, der der Mannschaft stets mit Rat und Tat zur Verfügung steht und ihnen immer ein Ohr für sämtliche Problemchen „seiner“ Jungs leiht, ist von der positiven Weiterführung der Saison vollends überzeugt.

Nun gilt es in den letzten Zügen der Vorbereitung noch am Feinschliff zu arbeiten, um beim ersten Auftritt in Garching möglichst gleich ein positives Resultat erzielen zu können und dabei weitere Punkte zu den bisher bereits eingefahrenen 25 Zählern hinzukommen zu lassen. Nach jetzigem Stand sind dabei alle Mann mit an Bord, das Trainerteam kann also vermutlich aus dem Vollen schöpfen.

Das Projekt Klassenerhalt kann also weitergeführt werden. Trainer und Team sowie alle Verantwortlichen brennen auf die Fortführung des Punktspielbetriebes und hoffen auf eine weiterhin tolle Unterstützung der Fans des TSV 1860 Rosenheim.

 

26 Feb

U13 verpasst nur knapp die Sensation!

Die U13 war heute in Passau bei den Holzner Futsal Master am Start. In einem sehr starken Turnierfeld belegt man hinter dem 1. FC Nürnberg den 2. Platz. Im Halbfinale fegte man den TSV 1860 München mit 3:1 vom Parkett. Hinter sich konnte man einige Hochkaräter wie Sparta Prag oder den FC Ingolstadt lassen. Tolle Leistung Jungs.

1. Platz: 1. FC Nürnberg

2. Platz: 1860 Rosenheim

3. Platz: Tennis Borussia Berlin

4. Platz: 1860 München

5. Platz: Sparta Prag

6. Platz: LASK Linz

7. Platz: FC Ingolstadt

8. Platz: Bohemians Prag

9. Platz: SV Josku Ried

10. Platz: FC Passau

23 Feb

Mit Balearen-Schwung und Teamgeist zum Klassenerhalt!

Christian Schulz vom Fußball-Portal „Beinschuss“ mit einem tollen Artikel übers Trainingslager unserer Regionalliga-Mannschaft auf Mallorca.

Cala Millor – Spanische Sonne auf den Balearen, feiner Sandstrand und das Thermostat zeigt angenehme 20° Celsius. Die Insel Mallorca zeigte sich dieser Tage von ihrer schönsten Seite. Die Fußballer des TSV 1860 Rosenheim genossen dies sichtlich – und doch konnten sie dies nur begrenzt. Sie schwitzten nämlich in ihrem dortigen Trainingslager in der Endphase ihrer Vorbereitung auf das Frühjahr und die Fortsetzung der Regionalligarunde ab dem 4. März. Wir blicken auf das Trainingscamp der Sechziger zurück – und versorgen euch mit allen wichtigen Infos.
Dieses Jahr hatten die Kicker des TSV 1860 Rosenheim die sprichwörtlichen Zelte ihrer Frühjahrsvorbereitung auf Mallorca aufgeschlagen. Und zwar im bekannten 7.000 Einwohner Ort Cala Millor im Osten der Baleareninsel. Übersetzt man den Ortsnamen vom Spanischen ins Deutsche, hatten sich die Sechziger also die „Beste Bucht“ für ihren Trainingslageraufenthalt ausgesucht. Wenn das mal kein gutes Omen ist für die restliche Saison, was dann? Knappe 65 Kilometer von der Inselhauptstadt Palma entfernt, residierten sie im Aparthotel Club Simo.

Täglich wurden bis zu drei Trainingseinheiten durchgeführt: Bereits um 7:30 Uhr morgens stand die erste Einheit an. Mobilisation und ein wenig den Stoffwechsel hochfahren – ein etwa 30-minütiges Anschwitzen mit Yoga Flow am Strand. Notwendiger Frühsport. Es sollten schließlich im Sinne einer möglichst perfekten Trainingssteuerung alle Spieler diese intensive Woche ohne Überlastungsprobleme und Wehwehchen überstehen. Dazu gehörte es eben auch die Muskulatur sowie die Gelenke dem erhöhten Trainingstakt anzupassen. Nach dieser ersten – im Vergleich eher moderaten – Einheit des Tages folgte das gemeinsame Frühstück sowie die ersten Behandlungszeiten beim Physiotherapeuten des Teams, Torsten Karbstein.
Am Vormittag um 11:30 Uhr ging es dann auf einen der beiden gepflegten Naturrasenplätze, die nur etwa 200 Meter oberhalb des Sporthotels liegen. Endlich saftiges, natürliches Grün unter den Fußballschuhen. Den Geruch von frischem Gras in der Nase. Genau das, was die meisten Fußballspieler im heimischen Deutschland sehnsüchtig vermissen. Die Sechziger nutzten dies auf Mallorca unter besten Bedingungen aus.
Jeweils eine Gruppe des zweigeteilten Kaders trainierte unter Anleitung des neuen Chefcoachs der Rosenheimer Tobias Strobl den taktisch-technischen Feinschliff, die andere Gruppe arbeitete mit COROX-Coach und Ex-Sechziger Michael Pointvogel vom Therapie- und Trainingszentrum Hans Friedl aus Edling, der eigens ins Trainingslager mitgeflogen war, an der Verbesserung der Schnelligkeit: „Im Speziellen geht es um den ersten Schritt vorwärts und zur Seite. Um die maximale Beschleunigung, ein effizientes Abbremsen und schließlich um komplexe Richtungswechsel. Die Jungs ziehen überragend mit! Man merkt, dass sich wirklich jeder einzelne von ihnen nochmals verbessern möchte!“, so der begeisterte Athletiktrainer.
Nach zirka 90 Minuten war auch diese Einheit beendet und es folgten – wie am Vormittag – gemeinschaftliches Essen, Physiotherapie auf der Massagebank und ein weiteres Training um 16:30 Uhr. Die Sechziger gaben richtig Gas hier im mallorquinischen Urlaubsambiente. Grundsätzlich spürte man während der kompletten Woche, wie unglaublich fokussiert und motiviert Strobls Truppe ans Werk ging. Auch hier zeigte sich erneut, was bei den Sechzigern vielleicht eine Spur besser läuft als andernorts. Die Einstellung zum Fußball stimmt einfach vorbildlich. Jede einzelne Übung, jeder Sprint in den COROX-Einheiten oder jeder Pass im fußballspezifischen Training – die Jungs von der Jahnstraße hatten sich für ihr Trainingslager offensichtlich viel vorgenommen.

Höchstwahrscheinlich klangen ihnen allen noch die mahnenden Worte ihres Sportlichen Leiters Hansjörg Kroneck in den Ohren. Dieser hatte dem Team noch einmal eingeimpft, dass es in der bisher absolvierten Regionalligasaison zwar schon Tolles geleistet habe, gute Spiele gezeigt und schon 25 Punkte errungen habe, die den Rothemden nicht mehr zu nehmen seien. Für den Klassenerhalt – das große Ziel aller Rosenheimer Fußballträume – reichten diese allerdings noch nicht aus. Eine ebenso wichtige wie richtige Erinnerung – gilt es doch ab März noch einmal alles in die Waagschale zu werfen, damit man am Saisonende die nächste Sechziger-Sensation bejubeln kann. Zu wünschen wäre es der jungen, sympathischen und hochbegabten Truppe.
Doch bis dahin ist noch mehr als genug zu tun – und sind noch unzählige Mühen auf sich zu nehmen: Alles für das Team und als Team – getreu dem vom Rosenheimer Verein ausgegebenen Motto „Aus Rosenheim – für Rosenheim!“. Denn es folgen in der Tat noch intensive Spiele. Enge Duelle, welche für die Rosenheimer – bei allem vorhandenen Talent – nur mit 110% Einsatz und Leidenschaft zu meistern sind.

Und diesen Einsatz zeigten die Kicker des TSV 1860 auf Mallorca. Ein Fakt, den auch ihr neuer Coach ausdrücklich lobte: „Ich muss sie für ihren unglaublichen Einsatz einfach loben! Wirklich jeder von meinen Jungs ist hier an seine körperlichen Grenzen gegangen! Und dass jeder Spieler innerhalb eines Trainingslagers von sieben Tagen jede einzelne der 15 Einheiten absolvieren konnte, habe ich so in meiner bisherigen Karriere auch noch nicht erlebt.“, so Strobl.

Den kompletten Artikel mit vielen unterhaltsamen Anekdoten, Bildern un Videos lest ihr auf Beinschuss.de

22 Feb

Echo Pokal 2017 steht vor der Tür – U11 und U13 Turnier am Wochenende in der Gaborhalle

Am kommenden Sonntag gibt es wieder Jugendfußball vom Feinsten in der Rosenheimer Gaborhalle. Der TSV 1860 Rosenheim veranstaltet wieder den Echo Pokal – in diesem Jahr für U11 und U13 Mannschaften.

Den Turniertag beginnen ab 8:30 Uhr die U11 Mannschaften. Mit von der Partie sind neben den Gastgebern auch der DJK SV Edling, FC Deisenhofen, Stadtrivale SB DJK Rosenheim und der VFB Forstinning, sowie das DFI Bad Aibling, SV Lohhof, SV Tattenhausen, SV Planegg Krailling und TSV 1880 Wasserburg.

Start des U13 Turniers ist um 14:30 Uhr.
Hier freuen sich die 60er auf die Mannschaften vom TSV 1880 Wasserburg, TSV Grünwald, SAK Salzburg, TSV Eiselfing, DFI Bad Aibling, SV Innsbruck, Sportfreunde Föching und der VFR Garching.

Fürs leibliche Wohl ist gesorgt. Wir freuen uns auf Euer Kommen.

14 Feb

U10 mit toller Leistung bei internationalem Turnier in Lohof

An diesem Wochenende mussten sich unsere U10 Spieler beim hochkarätigen „Jürgen Nicklas Masters 2017“ beweisen.
Aus 64 Mannschaften, die sich schon im Vorfeld teilweise qualifizieren mussten, ging es an diesem zweitägigen Turnierwochenende nun für die 40 besten darum den Sieger zu ermitteln.
Bereits am Samstag warteten auf unsere Mannschaft namhafte Gegner.
Das erste Spiel am Samstag gegen den SV Wehen Wiesbaden gewannen die Jungs 3:2.
Diese Euphorie spürte man auch im nächsten Spiel gegen den SV Grödig aus Salzburg. Hier siegten sie verdient 1:0.
Es ging nun gegen die SpVgg Unterhaching, welche ebenfalls 1:0 bezwungen wurde.
Das letzte Vorrundenspiel gegen die SpVgg Haidhausen endete 3:2.
So ging man als Gruppen Erster in die Finalrunden.
Gegen den 2. der Gruppe B FC Heidenheim musste man nach einem 0:0 die Entscheidung im 7 m schießen bestreiten. Souverän setzte sich 1860 hier mit 3:2 durch und stand somit verdient im Finale.
Hier trafen für Spieler erneut auf den SV Grödig. Trotz großer Überlegenheit stand es am Ende wieder 1:1. Auch hier sollte wieder das 7 m schießen entscheiden. Der SV Grödig gewann dieses, unsere Jungs belegten einen phänomenalen 2. Platz in
Ihrer 10er Gruppe und qualifizierten sich für die Finalrunde am Sonntag.
Am Sonntag warteten in der Vorrunde Wacker Innsbruck, SV Lohhof, der TSV Solln, SV Wehen Wiesbaden und Slask Breslau.
Trotz großen Kampfgeistes und vielen geschossenen Toren, ging das entscheidende Spiel gegen den polnischen Erstligisten Slask Breslau leider mit 2:4 verloren und somit verpassten unsere Jungs leider die Halbfinalspiele. So sicherten sie sich einen Platz im Mittelfeld dieses sehr starken Teilnehmerfeldes.
Die Mannschaft zeigte an diesem Wochenende eine außerordentliche Leistung und kann sehr stolz auf sich sein. Das große Ziel, die Runde der besten 20 zu erreichen, haben sie mit Bravour gemeistert.
Im Finale setzte sich der FC Bayern klar gegen den SV Grödig durch und durfte somit den Turniersieg feiern. Des weiteren war es ein wirklich hochklassigen Turnier mit: 1860 München, Dynamo Dresden, FC Nürnberg, FC St.Pauli, FSV Frankfurt, KSC, und vielen weiteren!

Gratulation zu dieser guten Leistung!

E2 Mannschaft: Andreas Schweinsteiger, Tobias Bensch, Deniz Ünal, Luis Steinberger, Sebastian Rappl, Leon Pfunt, Gianluca Brückl

14 Feb

Vorbereitung auf den Rest der Regionalliga-Saison – Impressionen aus dem Trainingslager

Unsere Jungs arbeiten mit ihrem neuen Trainer Tobias Strobl im Trainingslager auf Mallorca gerade hart an ihrer Form für die Rückrunde. Mission Klassenerhalt läuft!