29 Aug

U19 mit optimaler Vorbereitung im Schillerhof in Bad Füssing

Die U19 von Peter Martin und Markus Wallner bereitet sich gerade in Bad Füssing auf die neue Saison vor. Optimale Bedingungen und optimale Betreuung erfahren sie dabei im Schillerhof. Neben dem Trainingsbetrieb gabs auch einen Grillabend und Freibadbesuch. Und die Mannschaft feierte mit Senior-Chef Hans Schiller dessen runden Geburtstag.

Ein herzliches Dankeschön an Christoph Schiller und das Team des Schillerhof.

Hier ein paar Impressionen:

27 Aug

Vorbereitung im Jugendbereich läuft – alle Mannschaften testen erfolgreich

Am heutigen Sonntag war die U14 beim SV Grödig zu Gast. Im Vorfeld machte das Team von Trainer Laubenbacher etwas die Altstadt von Salzburg unsicher. Die U17 sowie U16 testen erfolgreich in Deisenhofen.

Es war das erste Spiel unter der Leitung von Trainer Laubenbacher für die Rothosen. Der neue Mann an der Linie der U14, schloss sich diesen Sommer dem TSV 1860 Rosenheim an. Zuvor war er beim SAK Salzburg tätig. Bei sehr warmen Temperaturen kam sein Team sehr gut ins Spiel und konnte über weite Strecken die taktischen Aufgaben umsetzen. Der Sieg in Höhe von 8:0 erfreute das Team und Trainer sehr. „Jetzt heißt es im Trainingslager gut zu Arbeiten um alle Saisonziele zu erreichen“! so Laubenbacher nach dem Spiel.

Die U17 testete bereits am Samstag schon beim Landesligisten FC Deisenhofen und konnte das Spiel mit 1:3 für sich entscheiden. Auch die U16 konnte im Anschluss das Spiel gegen den FC Deisenhofen II (Bezirksoberliga) mit 1:2 gewinnen. Dies sorgte natürlich am Abend im Trainingslager für eine ausgelassene Stimmung.

Die U19 war ebenfalls bereits am Samstag bei der SG Hutthurm zu Gast. Das Team von Trainer Peter Martin hatte zahlreiche harte Trainingseinheiten aus dem Trainingslager in den Knochen. Das Spiel endete 1:1. „Ich bin begeistert über den Einsatz meiner Mannschaft während der letzten Tage, sowie die Umsetzungen meiner aufgetragenen Aufgaben während den 90 Minuten.“ So Trainer Peter Martin bei der Abschlussbesprechung des Trainingslager in Bad Füssing. Außerdem möchte er sich für diesem Wege noch beim ganzen Team des Schiller Hofs in Bad Füssing für den tollen Service bedanken.

Die U13, sowie die U12 testen ebenfalls erfolgreich und entscheiden die beiden Partien gegen den TSV Assling deutlich für sich.

U14 in Salzburg

27 Aug

4:2! Rosenheimern gelingt der Coup in Garching!

Garching – Am achten Spieltag der Regionalliga musste der TSV 1860 Rosenheim beim VfR Garching im Stadion am See antreten. Eine richtig schwere Prüfung bei den Schwarz-Weißen – doch die Sechziger schafften unter Gluthitze nach dem Pokalerfolg unter der Woche trotz ausgedünntem Kader auch die Wiedergutmachung in der Liga! Ein 4:2 Auswärtserfolg zum Wiesn-Auftakt kann sich sehen lassen.

Hier der Live-Ticker von beinschuss.de:

+++ 92.: Konter der Rosenheimer: nach einem langen Ball in die Spitze ist die weit aufgerückte Abwehr der Garchinger ausgespielt, der eben eingewechselte Zottl bekommt die Riesengelegenheit auf seinen Joker-Treffer – doch agiert allein vor VfR-Keeper Fritz im Abschluss zu nervös und überhastet. Er verfehlt den Kasten beim Versuch ins rechte Eck zu treffen weit.

+++ 72.: TOOOR für Rosenheim! 2:4
Bei einem Gegenangriff der Sechziger trifft erst Denz den Ball nicht optimal. Das Leder trudelt an die halbrechte Strafraumgrenze zu Majdancevic! Der versucht in Richtung Tor zu drehen, scheitert im ersten Versuch abzuschließen jedoch an seinem Gegenspieler, der ihn blockt. Doch der Goalgetter der Rosenheimer bleibt hartnäckig, setzt nach, erobert den Ball ein zweites Mal – und trifft aus kurzer Distanz an Verteidiger und Torwart vorbei ins linke Eck!

+++ 65.: TOOOR für Rosenheim! 2:3
Und was für eines!!! Es ist wirklich ein Auf und Ab hier, was den Spielverlauf angeht. Also langweilig ist es hier wahrlich nicht! Freistoß für die Rosenheimer aus halbrechter Position – Distanz 35 Meter. Der junge Neuzugang der Sechziger Pius Krätschmer übernimmt die Aufgabe – und lässt einen Strich vom aller Feinsten los. Das Leder flattert noch leicht – und schlägt exakt im rechten Winkel des von Kai Fritz gehüteten Gehäuses ein! Ein absolutes Traumtor!

+++ 54.: Hundertprozentige für den VfR Garching: Nach einem Diagonalball aus dem linken Halbfeld in die Spitze kommt De Prato am langen Pfosten nur drei Meter vor dem Rosenheimer Kasten völlig frei an die Kugel. Er nimmt das Leder aus spitzem Winkel volley, aber schafft das fast Unmögliche – und jagt das Spielgerät über das Gehäuse!

+++ 48.: TOR für Garching! 2:2
Und schon war es das mit den „besten Voraussetzungen“. Es sind wahrlich nicht die beiden Abwehrformationen, die heute glänzen. Immer wieder wird sich gegenseitig zu viel Platz zugestanden. Die Garchinger bedienen Staudigl am linken Flügel, der nutzt seinen Freiraum, zieht unbedrängt von außen nach innen durch das Halbfeld – und schließt von der halblinken Sechzehnergrenze flach aufs kurze Eck ab. Da zwei Verteidiger im Weg stehen, sieht Stockenreiter das Leder erst sehr spät – und kommt nicht mehr hin. Ausgleich für den VfR!

Halbzeit

+++ 43.: TOOOR für Rosenheim! 1:2
Philipp Maier sieht, dass die Gastgeber viel Platz auf der linken Seite gelassen haben – und spielt das Leder blitzgescheit aus dem rechten Mittelfeld hinüber in den Lauf von Linner. Der hat noch mehr Raum als in der Szene kurz zuvor – und macht es diesmal besser. Er bleibt halblinks im Sechzehner ganz cool, zieht selbstbewusst nach innen, lässt noch zwei Gegner ins Leere laufen, verzögert noch einmal geschickt – und schießt trocken ins kurze Eck zur Gästeführung! Perfekt gemacht von Linner – und ganz starke Aktion von beiden.

+++ 42.: Doch wieder kommen die Rosenheimer zu Möglichkeiten: Nach einem Diagonalball von der rechten Seite kommt Korbinian Linner links im Sechzehner gegen unsortierte Garchinger an den Ball, die Fahne bleibt unten, Linner hat Zeit und Platz, müsste eigentlich Danijel Majdancevic am Elfmeterpunkt bedienen – entscheidet sich aber für ein Dribbling zum Tor in zwei Leute. Ballverlust – Chance vertan.

+++ 38.: Riesenchance zur erneuten Führung für den VfR Garching: Dominik Hepp flankt von der linken Außenbahn mega-scharf herein. In der Mitte ist die Abwehr der Innstädter, weil es schnell ging, nicht auf dem Posten. Am kurzen Pfosten verpasst Staudigl seinen zweiten Treffer nur knapp, am langen Pfosten Stefan De Prato nur um noch weniger Zentimeter! Glück für die Rothemden.

+++ 10.: TOOOR für Rosenheim! 1:1
Doch die Sechziger schlagen postwendend zurück. Ganz starke Aktion – und guter Konter-Punch. Der junge Bruno Ferreira Goncalves, der heute in die Startelf gerutscht ist, legt das Leder halbrechts am Strafraum zurück ins Zentrum – und dort haut Michael Denz einen Strahl aus 25 Metern raus. Das Leder klatscht an den rechten Innenpfosten – und zappelt im Netz. Ebenfalls unhaltbar, ein herrlicher Treffer, gerade zur rechten Zeit – 1:1.

+++ 7.: TOR für Garching! 1:0
Die Garchinger kommen hier viel besser ins Spiel: Nach einigen Abschlüssen gleich zu Beginn, bei denen Rosenheims junger Keeper Mario Stockenreiter auf dem Posten war, klingelt es ganz früh im Kasten der Sechziger: Ein weiterer schöner Angriff des VfR, Mario Staudigl und Mike Niebauer spielen die Abwehr der Rothemden mit einem feinen Doppelpass im linken Strafraum aus – und Staudigl vollendet aus kurzer Distanz unhaltbar flach ins rechte untere Eck!

25 Aug

Nachwuschsmannschaften starten ins Trainingslager

Langsam geht es in der Vorbereitungszeit bei den Nachwuchsteams des TSV 1860 Rosenheim in die Vollen.
In den nächsten Tagen starten alle Mannschaften von der U12 bis zur U19 in die Trainingslagers zur Vorbereitung für die kommenden Saison. Die U19 unter der Leitung des Trainerteams Peter Martin und Markus Wallner machten bereits am Donnerstag Nachmittag den Anfang. Am frühen Nachmittag ging die Reise nach Bad Füssing wo man sich kurz vor Saisonbeginn noch den Feinschliff bei besten Bedingungen holen möchte. Während der zahlreichen Trainingseinheiten und einem gemeinsamen Grillabend, testen die Rothosen auch gegen die SG Hutthurm.

Am heutigen Freitag bricht auch die U17 sowie die U16 auf nach Bad Tölz auf. Das Trainerteam um Marcus Sedelbauer, Manuel Gonzalves und Stefan Lykam haben zahlreiche Trainingseinheiten für die 35 Teilnehmer vorbereitet. Neben den beiden Testspielen gegen den FC Deisenhofen, besucht das Team auch das Testspiel der Eishockey Mannschaft aus Bad Tölz. Weitere zahlreiche Teambuilding-Geschichten warten auf die Spieler.

Weiter geht’s dann am Montag. Dann rollt der Mannschaftsbus von der Jahnstrasse in Rosenheim mit 30 Teilnehmer aus der U12 sowie U13 und 5 Trainern in Richtung Zell am See. Dort wollen sich die Mannschaften von Trainer Heindl in einer Woche bei zahlreichen Trainingseinheiten und zwei Testspielen pro Jahrgang die nötige Power zur Mission „Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga“ holen.

Für die U14 sowie die U15 geht es ebenfalls nach Zell am See. Die Mannschaften von Trainer Backer bereiten sich in 5 Tagen auf die anstehende Saison in der Bezirksoberliga vor. Auch hier testen beide Jahrgänge gegen die Mannschaften vom FC Zell am See.

„Es ist eine tolle Sache, dass seit Jahren wieder alle Jahrgänge in sämtliche verschiedene Trainingslagers aufbrechen um sich bestens auf die kommenden Spielzeiten vorzubereiten. Ich bin auch begeistert über die große Teilnehmerzahl. Wir erhoffen uns den Grundstein für eine gute Saison zu legen.“ So sportlicher Leiter Kubik.

24 Aug

1860 Rosenheim brennt trotz dünnem Kader auf Wiedergutmachung – der TSV beim bärenstarken VfR Garching

Am achten Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 26.08.17 um 14:00h beim VfR Garching im dortigen Stadion am See antreten.

Das hatte man sich am letzten Spieltag in den Reihen der Rosenheimer ein wenig anders vorgestellt. Die Strobl-Schützlinge verloren das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt II unterm Strich verdient mit 0:2 Toren. Aber, man erwischte am letzten Freitag halt mal einen gebrauchten Tag, den man schnellstmöglich abhacken sollte bzw. auch muss. Diesen positiven Ansatz konnten die Jungs um Ersatz-Kapitän Georg Lenz bereits unter der Woche bei der Toto-Pokal-Partie in Deisenhofen bestätigen, die sie vollkommen verdient und nahezu problemlos mit 2:0 Toren für sich entscheiden konnte. Der Einzug in die nächste Runde ist somit perfekt.

Eben bei diesem FC Deisenhofen schieden die Garchinger in der ersten Runde des Toto-Cups noch ziemlich sang- und klanglos mit 0:3 Toren aus. Der souveräne Sieg beim Landesligisten ist für die Innstädter daher durchaus als respektable Leistung einzustufen. Ganz anders läuft es bei den Gastgebern in der Liga. Bisher verlor das Team von Trainer Daniel Weber nur die Heimpartie gegen die hocheinzuschätzende SpVgg aus Bayreuth (2:4). Ansonsten stehen zwei Unentschieden und drei Siege aus den erst ausgetragenen sechs Begegnungen zu buche.

Zuletzt konnten die Mannen um Kapitän Dennis Niebauer, der sowohl als Spielmacher als auch Torjäger einen eminent wichtigen Part im Team einnimmt, beim TSV Buchbach einen 3:2 Sieg einfahren. Auffällig ist, dass sich das Team aus dem Münchener Vorort bis dato auf des Gegners Platz dem Anschein nach wohler fühlt als auf dem heimischen Rasen. Alle drei bisher ausgetragenen drei Auswärtspartien, in Augsburg (2:1) und in Memmingen (ebenfalls 2:1) konnten neben der Begegnung in Buchbach siegreich gestaltet werden. Diese Serie brachte den Garchingern einen derzeitigen tollen siebten Tabellenplatz mit elf Punkten ein. Im eigenen Stadion holten die Weber-Schützlinge hingegen nur zwei Punkte, diese allerdings gegen die namhaften Teams aus Burghausen (0:0) und vom FC Bayern München II (2:2).

Dafür, dass die vermeintliche „Heimschwäche“ möglichst weiter bestehen bleiben soll, wollen die Gäste aus der Innstadt sorgen. Die bittere aber verdiente 0:2 Heimpleite gegen die zweite Mannschaft vom FC Ingolstadt von vor acht Tagen, soll unbedingt wieder wettgemacht werden. Zu den bisher geholten acht Zählern wollen Lenz, Räuber, Majdancevic und Co. schnellstmöglich weitere Punkte hinzukommen lassen. Der Anschluß ans Tabellenmittelfeld soll wieder hergestellt werden, die Abstiegszone ist im Augenblick nur noch drei Zähler entfernt. Jedoch sind grade mal ein Fünftel der Saison absolviert, es besteht daher noch kein unbedingter Zwang zu punkten – es wäre aber sicher auch kein Nachteil.

Ein wichtiger Bestandteil für den Erfolg sind dabei allerdings auch eigene Treffer. Es konnten im bisherigen Saisonverlauf lediglich sechs Tore erzielt werden, oftmals wurden in den Begegnungen hochkarätigste Chancen liegengelassen. Die Möglichkeiten sind also da, der Knoten muss nur noch platzen. Vor allem auf den Schultern von Angreifer Daniel Majdancevic, der bis dato zwei Saisontore erzielte, liegt aktuell die Last des Toreschiessens. Sein Sturm-Partner Markus Einsiedler weilt derzeit noch in Urlaub, auch Korbinian Linner hat nach wochenlanger Verletzungspause zu Saisonbeginn noch nicht die notwendige Fitness sowie Form gefunden. Somit mussten zuletzt oft andere in die Presche springen und die Tore erzielen, wie zuletzt das junge Eigengewächs Markus Hartl oder der „Marcelo von Rosenheim“, Linksfuß Maxi Mayerl, deren Kernkompetenz nicht zwingend im Abschluß liegt.

Ob zum Garching-Kader auch Fathi Eminoglu (Oberschenkelprobleme) und Markus Hartl (Grippe) zählen werden ist noch fraglich. Sicher fehlen werden neben dem bereits erwähnten Markus Einsiedler, Maxi Höhensteiger (ebenfalls Urlaub) und Kapitän Mathias Heiß. Aus dem Vollen schöpfen ist sicher was anderes. Dennoch werden Trainer Tobias Strobl und sein Co. Robert Mayer sicherlich eine schlagkräftige Truppe auf das Feld schicken können, die mit Willen, Einsatz und Leidenschaft alles Mögliche versuchen und geben wird.

„Natürlich fahren wir vom Personal her nicht unter den besten Voraussetzungen nach Garching. Aber wir werden trotzdem alles in die Waagschale werfen um was Zählbares mit nach Rosenheim nehmen zu können. Mit dem VfR Garching treffen wir auf eine gut organisierte und harmonische Truppe von hervorragender Qualität, die sicher auf uns vorbereitet sein wird. Jedoch haben auch wir unsere Hausaufgaben gemacht. Sofern wir dieses Mal unsere Torchancen konsequenter nutzen können, wollen wir uns auch für den Aufwand belohnen und ein positives Resultat einfahren“, so Trainer Tobias Strobl.

Es wartet auf das Tiplix-Team in Garching sicher eine knifflige aber nicht unlösbare Aufgabe. Auch die Partie im letzten Jahr schon konnten die Rosenheimer im Münchener Vorort mit einem 2:0 Sieg für sich entscheiden, verloren hingegen das Heimspiel 1:3. Wie meistens in den Saisonspielen der ausgeglichenen Regionalliga hängt die Begegnung von Kleinigkeiten, von der Tagesform der beiden Teams sowie natürlich auch von etwas Glück ab. Hoffen wir mal, dass die Innstädter dieses Mal wieder den längeren Atem haben werden und zumindest einen Zähler mit nach Rosenheim nehmen können.

18 Aug

​Ingolstadt sichert sich in Schlussphase Auswärtssieg​

​Zwanzig vernünftige Minuten reichten dem TSV 1860 Rosenheim am 7. Regionalliga-Spieltag nicht zu einem Erfolgserlebnis. Unter dem Strich verlor die Tiplix-Elf am Freitagabend verdientermaßen mit 0:2 (0:0) gegen die U21 des FC Ingolstadt 04 II.​

Ingolstadt begann angesichts der prekären Tabellensituation überraschend selbstbewusst und hätte nach drei, vier Halbchancen spätestens in Minute 20 in Front gehen müssen, als Marcel Schiller nach einer Hereingabe von links von Thorsten Niklas alle Zeit der Welt hatte. 1860-Keeper Mario Stockenreiter reagierte allerdings mit einer Glanzparade und lenkte den Ball zur Ecke.

Eine taktische Umstellung von Coach Tobias Strobl leitete anschließend jedoch die Trendwende ein. Rosenheim hatte nun mehr „Zugriff“, kam selbst zu mehr Ballbesitz – und auch zu Chancen. Nach einem üblen Fehler von Niko Reislöhner setzte Danijel Majdancevic den Ball aus 35 Metern hauchdünn am leeren FCI-Kasten vorbei (22.). Zwei weitere Gelegenheiten von Majdancevic (24./38.) sowie ein Schuss von Robert Köhler, den Nicklas für seinen bereits geschlagenen Torhüter Fabian Buntic kurz vor der Linie klärte (30.), hätten allesamt die Führung für die Hausherren bedeuten können.

Nach Wiederanpfiff konnte man die Höhepunkte lange an zwei Fingern abzählen. Schiller hatte mit einer Direktabnahme, die knapp übers Tor zischte, für lange Zeit die beste Möglichkeit (50.). Anschließend deutete in einer schwachen Begegnung vieles auf ein torloses Remis hin, ehe Max Christiansen nach einer weiten Ecke von rechts am langen Pfosten per Kopfballaufsetzer zum 0:1 (81.) erfolgreich war.

Drei Minuten später setzte Innenverteidiger Jonatan Kotzke einen Freistoß an den Querbalken, ehe der eingewechselte Patrick Hasenhüttl nach einem Fehler von Stockenreiter und einem Schuss von Christiansen in der Nachspielzeit alles klar machte (90.+1).

Trainerstimmen:

Stefan Leitl (FC Ingolstadt 04 II): „Die ersten 25 Minuten haben wir dominiert, dann ist Rosenheim durch einen taktischen Schachzug besser ins Spiel gekommen. Wir hatten aber heute eine richtig gute Truppe auf dem Platz, haben gut verteidigt und ich denke, dass wir deswegen unter dem Strich auch verdient gewonnen haben.“

Tobias Strobl (TSV 1860 Rosenheim):“Ingolstadt hat uns anfangs extrem unter Druck gesetzt. Deswegen weiß ich nicht, ob ich meinem Team einen Vorwurf machen soll. Die zweite Hälfte wollten wir gierig sein, wobei ich letztlich den Eindruck bekam, dass eigentlich kein Team den Sieg verdient hatte. Wir haben uns aber heute kaum Chancen herausgespielt, was ein Ansatzpunkt für die nächsten Wochen sein muss!“

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – FC Ingolstadt 04 II ​0:2​​ (0:0)​

TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter – Lenz, Räuber, Krätschmer – Köhler, Denz, Maier ​ (85. Zottl)​ , Mayerl – Eminoglu ​ (57. Linner)​ – Majdancevic, Hartl ​ (57. Höhensteiger)​ – Trainer: Strobl.

FC Ingolstadt 04 II:

Bunjic – Reislöhner, Kotzke, Gerlspeck, Nicklas – Gashi, Christiansen – Schiller, Watanabe (66. Kogler), Suljic (66. Hasenhüttl) – Rizzo (90. Tobias) – Trainer: Leitl.

Schiedsrichter: Öllinger (Riedlhütte)

Gelb: Maier, Denz, Lenz / Rizzo, Hasenhüttl

Tore: 0:1 (81.) Christiansen, 0:2 (90.+1) Hasenhüttl.

Bes. Vorkommnisse: keine.

16 Aug

1860 Rosenheim möchte Punktekonto gegen den FC Ingolstadt II weiter füllen

Am siebten Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Freitag, den 18.08.17 um 19:00 Uhr die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt zu Gast im heimischen Jahnstadion.

Durch den Dreier beim 1:0 Sieg in Seligenporten zuletzt und nunmehr acht Zählern auf dem Konto konnte sich die Strobl-Elf ein wenig Abstand zur hinteren Tabellenregion verschaffen. Mit dem FC Ingolstadt II wartet nun am Freitag eine Mannschaft auf Augenhöhe auf die Rosenheimer, gegen die wieder eine konzentrierte und engagierte Leistung notwendig sein wird um weiter punkten zu können.

Das Team von Trainer Stefan Leitl belegt aktuell mit sechs Zählern den 13. Rang, bei allerdings erst fünf ausgetragenen Partien. Bei der letzten Begegnung zogen die Mannen aus der Audi-Stadt auf heimischen Rasen mit 1:2 gegen den TSV Buchbach den Kürzeren. Eine Woche zuvor konnte man hingegen in Burghausen mit einem 3:2 Sieg einen bemerkenswerten Dreier einfahren. Die Saison begannen die jungen Schanzer mit einer 0:5 Klatsche bei der U23 des FC Bayern München und einer 1:3 Niederlage in Bayreuth, ehe dann ein 2:1 Sieg gegen den FC Memmingen folgte.

Damit ist wohl jedem klar, dass sich die junge und ehrgeizige Mannschaft um Kapitän Jonatan Kotzke mittlerweile gefunden hat, durchaus einiges zu bieten hat und an guten Tagen jedem Gegner der Liga das Leben von der ersten bis zur letzten Minute schwer machen kann.

Für einige im Dress der Heimelf ist die Begegnung gegen den FC Ingolstadt eine ganz besondere Auseinandersetzung und daher zusätzlich von Brisanz geprägt. Denn neben Trainer Tobias Strobl trugen bereits auch schon Ludwig Räuber, Michael Denz und natürlich der verletzte Kapitän Mathias Heiß in der Vergangenheit das schwarz-weiße Trikot der Gäste. Dieser Faktor wird sicherlich für einen weiteren positiven Schub und Motivation bei den genannten 1860-Akteuren sorgen.

Der wichtige Sieg in Seligenporten brachte nicht nur ein wenig mehr Entspannung in die Reihen der Tiplix-Elf, sondern ebenso weiteres Selbstvertrauen. Denn der Dreier in der Oberpfalz ging für die Rothemden leistungsmäßig, vor allem aber durch die Vielzahl an Chancen durchaus in Ordnung. Die Entwicklung und Leistungskurve der Innstädter zeigt bisher in die richtige Richtung und zwar konstant noch oben. Das äußerst konzentrierte und kontinuierliche Engagement aller Spieler sowie der Wille sich ständig zu verbessern ist nach wie vor sehr beachtlich. Da sind neben den häufig eingesetzten Kickern besonders die Jungs aus der aktuell noch zweiten Reihe hervorzuheben, die in jeder Trainingseinheit Vollgas geben und auf ihren Einsatz brennen. Das beste Beispiel hierfür ist das Eigengewächs Markus Hartl, der in Seligenporten ein überzeugendes Debut von Beginn an gab und gleich den Siegtreffer erzielen konnte.

Bei der bisher so positiven Entwicklung im spielerischen und taktischen Bereich muss allerdings zwingend noch an der Chancenverwertung gearbeitet werden. In den letzten Begegnungen hätten die Strobl-Schützlinge durchaus noch mehr punkten und weitere Zähler einfahren können, wenn die zahlreichen hochkarätigen Einschussmöglichkeiten zielstrebiger und konsequenter genutzt worden wären. Zu den bisher lediglich sechs erzielten eigenen Treffern – bei allerdings auch nur sechs Gegentreffern – sollen nun am Freitag unbedingt weitere Buden hinzukommen.

Dabei kann jedoch Mittelstürmer Markus Einsiedler dieses Mal nicht unterstützend mitwirken, er befindet sich derzeit in Urlaub. Ansonsten können die Coaches Tobi Strobl und Robert Mayer vermutlich auf denselben Kader wie zuletzt bauen. Auch Torhüter Dominik Süßmaier steht nach überstandener Krankheit wieder zur Verfügung.

„Natürlich wollen wir im heimischen Stadion auch gegen die Zweitvertretung des FC Ingolstadt punkten, möglichst dreifach. Der Gegner wird sich vermutlich nicht verstecken und spielerisch zu überzeugen versuchen. Das kann uns durchaus entgegenkommen. Wir müssen die Zweikämpfe leidenschaftlich, konsequent und kompromisslos führen, dann sind wir guter Dinge, gegen stark einzuschätzende Ingolstädter was holen zu können“, so Co-Trainer Robert Mayer.

Wie bereits erwähnt, befindet sich das Reserve-Team des Zweitligisten von Leistungsstand her auf Augenhöhe zur Mannschaft des TSV 1860 Rosenheim. Es wird also vermutlich ein Spiel auf Messers Schneide werden, dessen Ausgang ggf. nur von Kleinigkeiten abhängt.

11 Aug

60er Torhüterschule startet

Peter Martin, ehemaliger Zweitliga Torhüter und Torwarttrainer der 60er leitet das neue Angebot – Infoabend geplant

Der Jugendbereich ist das absolute Herzstück der 60er, die Förderung und fußballerische Ausbildung von jungen Talenten aus der Region steht bei den 60er an vorderster Stelle. Viele Spieler aus der Region haben den Sprung in die Regionalliga-Mannschaft des TSV 1860 Rosenheim geschafft – ganz nach dem Motto „Aus Rosenheim – Für Rosenheim“.

Im Zuge des ganzheitlichen sportlichen Konzepts der 60er rücken jetzt die Torhüter in den Fokus mit einem in der Region einmaligen Angebot – der 60er Torwartschule.

Unter der Leitung von Peter Martin, früher Profi u.a. bei Wattenscheid 09 und dem KFC Uerdingen und aktuell Herren und Junioren-Torwarttrainer beim TSV 1860 Rosenheim wurde ein stimmiges Trainingsangebot aufgebaut.

Dies umfasst wöchentliches Torwarttraining in Kleingruppen, Individualtraining, aber auch Torwarttraining für Vereine sowie Torhütertage und Camps.

Je nach persönlichem Stand und Alter werden Basics gefestigt, keeperspezifische Fähigkeiten ausgebaut und Talente gefördert.

Training gibt es für die Spieler ab U10 bis hin zum Herrentorhüter.

Start der Torhüterschule ab dem 1.10.2017, Anmeldungen werden ab 28.08.2017 unter orga-junioren@1860rosenheim.de entgegengenommen. Telefoninfos unter 0172/8114334.

Wir laden alle Interessenten gerne zu unserer Infoveranstaltung ein am 6. September ab 17 Uhr im Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter.

 

 

 

10 Aug

1860 Rosenheim will weiter punkten – die Strobl-Elf gastiert in Seligenporten

Am sechsten Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 12.08.17 um 14:00h beim SV Seligenporten in der dortigen MAR-Arena antreten.

Das noch punktlose Team von Trainer Roger Prinzen nimmt derzeit den letzten Tabellenplatz der Regionalliga ein. In den bisher erst absolvierten drei Partien – durch die Relegationsspiele mussten die Opferpfälzer erst später eingreifen – verlor man 2:4 in Memmingen, 0:2 gegen Burghausen und zuletzt 0:2 in Buchbach. Die Begegnungen waren jedoch allesamt ziemlich ausgeglichen, zumeist hatten die Gegner das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Oder einfachste Abwehrfehler zogen unverzüglich Treffer der Kontrahenten nach sich.

Dies wollen die „Klosterer“ nun beim zweiten Heimspiel der Saison gegen 1860 Rosenheim unbedingt besser machen, das Glück soll notfalls erzwungen werden. Der nicht mehr für möglich gehaltene Verbleib in der Regionalliga aus der Vorsaison über den Umweg Relegation – 1860 München II wurde zwangsversetzt – wurde zwar ausgelassen gefeiert, jedoch konnte man sich dadurch erst spät einer konkreten Kaderplanung widmen, ggf. wird immer noch an dem ein oder anderen Transfer gearbeitet. Auch der verspätete Saisonstart ist durch den Vorsprung der Ligakontrahenten in Sachen Rhythmus, Kondition und Spielverständnis nicht unbedingt ein Vorteil.
Aber den Gegebenheiten zum Trotz wollen die Prinzen-Schützlinge nun endlich durchstarten und die ersten Zähler, möglichst sogar deren drei auf heimischem Geläuf einfahren.

Diesem Vorhaben werden sich die Mannen aus Oberbayern mit ihrem ganzen Reservoir an fußballerischer Klasse dagegenstemmen. Bei der letzten Partie gegen Illertissen konnten die Innstädter in einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung auf gutem Niveau beim 1:1 Unentschieden einen Zähler einfahren. Beide Seiten hätten aber durchaus auch noch den Siegtreffer erzielen können.
Hier fehlte bereits der Kapitän der Rothemden, Mathias Heiß, der auch bis auf Weiteres mit einem erlittenen Muskelbündelriss ausfallen und der Strobl-Elf in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen wird. Dass aber der Kader der Rosenheimer mittlerweile einen derartigen Ausfall nahezu ohne größeren Qualitätsverlust auffangen kann, zeigte die Begegnung zuletzt. Selbstverständlich fehlen aber zunächst mal die Führungsqualitäten von „Matze“ Heiß, diese müssen sich nun mehrere Spieler teilen. Zu allererst natürlich Ersatzkapitän Georg Lenz, für den diese Rolle aber grundsätzlich nichts Neues darstellt, da er auch schon in der Vergangenheit das ein oder andere Mal mit der Binde auflief.

Ansonsten steht den Coaches Tobi Strobl und Robert Mayer der gesamte Kader zur Verfügung, alle üblichen Verdächtigen sind einsatzfähig. Selbst Maxi Höhensteiger hat seine Sprunggelenksblessur aus der Partie gegen Illertissen überwunden und kann bedenkenlos auflaufen. Mit dem Schwung aus dem Sieg im Toto-Pokal unter der Woche im Rücken, beim FC Bad Kohlgrub-Ammertal konnte die Tiplix-Elf einen ungefährdeten 5:0 Sieg erzielen, fahren Lenz, Räuber und Co. optimistisch in die Oberpfalz.

„Wir wissen, dass uns mit dem SV Seligenporten ein äußerst unangenehmer Gegner bevorsteht. Sie können durchaus hohe Qualität auf den Platz bringen, besser als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt und wollen nun endlich die ersten Punkte einfahren. Aber auch wir sind gewillt was Zählbares mit nach Rosenheim zu nehmen, möglichst drei Punkte. Natürlich ist hierzu wieder ein mindestens genauso ordentliches Spiel wie gegen die starken Illertissener zuletzt notwendig. Wir sind grundsätzlich auf einem guten Weg und wollen die kontinuierliche Weiterentwicklung fortführen. Mit der richtigen Einstellung und natürlich auch der nötigen Demut sowie dem Respekt vor dem Gegner werden wir auch in Seligenporten ein gutes Spiel abliefern“, so Trainer Tobias Strobl.

Die bevorstehende Begegnung ist für beide Seiten von großer Bedeutung. Mit einem Sieg könnte das Prinzen-Team Anschluß zum Mittelfeld herstellen, andernfalls wird man für die nächsten Wochen im unteren Bereich der Tabelle festsitzen. Bei den Gästen könnte ein Dreier den Abstand zum hinteren Tabellendrittel vergrößern und gleichzeitig einen vorläufig gesicherten Mittelfeldplatz bedeuten. Man darf jedenfalls gespannt sein, wer seine Ziele in die Tat umsetzen kann.