30 Nov

Der letzte Auftritt vor der Winterpause – 1860 beim heimstarken FV Illertissen

Am 24. Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 02.12.17 um 14:00h beim FV Illertissen antreten.

Das große Highlight gegen den TSV 1860 München ist vorüber, nun steht nochmal für die Strobl-Elf vor der verdienten Winterpause eine brutal schwere Auswärtspartie beim FV Illertissen bevor.

Die Heimelf belegt mit aktuell 36 Punkten einen hervorragenden sechsten Tabellenplatz. Am letzten Wochenende konnten Kapitän Moritz Nebel und Co. in Buchbach ein 2:2 Unentschieden holen. Trotz 60minütiger Unterzahl – Benedikt Krug wurde auf Grund einer Notbremse vom Platz gestellt und daraufhin für zwei Begegnungen gesperrt – konnten die Schützlinge von Trainer Ilija Aracic zweimal einen Rückstand ausgleichen. Diese Wahnsinns-Leistung unterstreicht einmal mehr die hohe Qualität im Kader sowie eine tolle Moral der Schwaben.

Die Bilanz von 21 geholten Zählern im heimischen Stadion zeigt zudem, welche Mammut-Aufgabe da die Innstädter zu bewältigen haben. In den insgesamt bisherigen 22 Partien gingen die Illertissener lediglich viermal als Verlierer vom Feld, seltener hat bis dato keine Mannschaft der Liga verloren. Mit Angreifer Alexander Nollenberger steht zudem ein äußerst treffsicherer Schütze im Kader der Gastgeber, der Torjäger zählt mit bisher elf erzielten Buden zu den besten Goalgettern der Liga. Also, recht viel größer und schwieriger könnte die Herausforderung für die Rosenheimer gar nicht sein.

„Natürlich wissen wir welch schwere Aufgabe uns da bevor steht, vor allem mental nach so einem Highlight wie dem Spiel gegen 1860 München. Aber meine Jungs sind nochmal richtig heiss und wollen auch in der letzten Begegnung im Jahr 2017 alles rauspressen und den letzten Tropfen aus dem Tank holen. Wir möchten unbedingt was Zählbares holen und mit einem positiven Erlebnis in die Pause gehen“, so Gästetrainer Tobias Strobl.

In Illertissen wird jedoch Ludwig „Wiggerl“ Räuber fehlen, er hat sich im Spiel gegen die Münchener Löwen eine Zerrung geholt. Auch der Einsatz des leicht angeschlagenen Markus Einsiedler ist fraglich. Ansonsten können Tobi Strobl und Robert Mayer auf denselben Kader wie zuletzt setzen. Auch der beste Torschütze im Team der Rothemden, Danijel Majdancevic (9 Tore), brennt auf seinen Einsatz und weitere Treffer für die Tiplix-Elf: „wir wollen die Euphorie und das Selbstvertrauen aus dem Spiel gegen 1860 München mitnehmen und punkten, möglichst natürlich dreifach. Sicherlich ist Illertissen eine bärenstarke Mannschaft, die bisher auch eine überragende Saison spielt, aber wir brauchen uns nicht verstecken, nichts ist unmöglich. Unsere fabelhafte Saison bis dato möchten wir krönen und uns mit einem guten Ergebnis in die Winterpause verabschieden“, so der sympathische Knipser der 60er.

Die aktuell 31 erzielten Punkte und Tabellenplatz acht wollen Captain Matze Heiss und seine Mann also unbedingt noch weiter verbessern. Jedoch wird dies, wenn man der Statistik sowie dem bisherigen Saisonverlauf verfolgt, bei den heimstarken Schwaben sicherlich kein Zuckerschlecken. Wie unangenehm der FV Illertissen zu bespielen ist, mussten die Strobl-Schützlinge bereits in der Vorrunde am fünften Spieltag erleben. Dort konnte man gerade eben so ein 1:1 im heimischen Jahnstadion erzielen. Jedoch feierten die Rothemden in der letzten Saison in Illertissen sogar einen 3:2 Auswärtssieg, es ist also tatsächlich alles drin.

Mit den bisher gezeigten Saisonleistungen können die Verantwortlichen, Trainer, Spieler und Fans des TSV 1860 Rosenheim wahrlich zufrieden sein. Nicht nur die erreichte Punktzahl ist bemerkenswert, sondern auch die Art und Weise mit welcher fußballerischen Finesse die Zähler zumeist eingefahren wurden ist bewundernswert. Dafür konnte man sich schon mehrfach das Lob vieler Gegner einheimsen, man hat sich mittlerweile großen Respekt erarbeitet.

Zu guter Letzt nochmal ein kurzer Rückblick zum Spiel gegen den TSV 1860 München vom letzten Sonntag. Den vielen freiwilligen Helfern, die das Fußballfest ermöglicht haben gilt ein großes und herzliches Dankeschön für den geleisteten Beitrag. Ohne die Unterstützung der vereinsgetreuen Rosenheimer wäre dieses Mega-Ereignis nicht in dieser Form möglich gewesen, deshalb DANKE, DANKE, DANKE!
Aber natürlich dürfen auch die Verantwortlichen, die hinter diesem Event die Zügel in der Hand hielten, nicht vergessen werden. Die Abteilungsleitung um Franz Höhensteiger, Nico Foltin und Sandro Sacco kannten in den letzten Wochen die Begriffe „Freizeit“ und „Familie“ nur noch vom Hörensagen. Jede freie Minute wurde in die Vorbereitungen zum Löwenspiel gesteckt. Das Ergebnis war, wie man von allen Seiten hören konnte, nahezu perfekt! Wirklich auch eine fantastische Leistung des Führungs-Trios vom TSV 1860 Rosenheim, die größten Respekt und Anerkennung verdient! Das Spektakel war wirklich eine tolle Werbung für den Regionalligisten.

Das Führungstrio des TSV 1860 Rosenheim Sandro Sacco, Franz Höhensteiger, Nico Foltin

30 Nov

U10 gewinnt den Elements Cup U11

Besser kann der Einstieg in die Hallensaison nicht gelingen. Trotz körperlicher Unterlegenheit (U11-Turnier), holten sich unsere Jungs dank spielerischer und kämpferischer Leistung den Pokal. Insgesamt nahmen 8 Mannschaften am Elements Cup in Heufeld teil. Innerhalb der Vorrundenspiele konnten die Begegnungen...
Weiterlesen »
29 Nov

Unser Partner WEKO sorgt für tollen Preis beim Löwen-Spiel

WEKO, das Einrichtungshaus in Rosenheim ist seit vielen Jahren ein toller Partner für die Fußballer des TSV 1860 Rosenheim. Im Rahmen des Top-Spiels in der Regionalliga gegen die Münchner Löwen steuerte WEKO den Hauptpreis zum Gewinnspiel des Jugendfördervereins bei – einen Warengutschein im Wert von 300 Euro.

Der glückliche Gewinner ist Löwen-Fan und freut sich sichtlich mit seinem Sohn über den tollen Preis. Herzlichen Dank für die großartige Unterstützung.

29 Nov

Der Steckbrief: Heute Maxi Höhensteiger

 

Name: Höhensteiger, Maximilian
Geburtsdatum: 01.08.1994
Familienstand: vergeben
Beruf: Personalsachbearbeiter
Hobbys: Onkel sein; Kaffee trinken
Lieblingsgetränk: Aperol Spritz
Lieblingsessen: Pizza Tartufo; Sushi
Eigenheiten/Besonderheiten: meine Freundin fragen 😀
Wohnort: Mühlstätt
Heimatverein: SV Schechen
Lieblingsverein (außer 1860 Rsh): Bayern München
Im Verein seit: 01.07.2017
Lieblingsposition: 6er
Verletzungen: diverse Sprunggelenksverletzungen
Bisherige Vereine / größte Erfolge: SV Schechen, 60 Rosenheim (Jugend), SB Rosenheim
Vorbild: Thiago
Ziele bei 1860 /allgemein: Obere Tabellenhälfte; verletzungsfrei; durchsetzen
Größter Spaßvogel im Team und warum: Betreuer Klaus Wallner – da wird´s nie langweilig
Was ist besonders positiv bei 1860: Menschen von A-Z wahnsinnig engagiert und familiär
28 Nov

60 gegen 60: Danke an alle Helfer und Ehrenamtliche!

Es war ein ganz besonderer Tag für den TSV 1860 Rosenheim, das Spiel gegen die Münchener Löwen am Sonntag im Jahnstadion.

„Dass wir hier in Rosenheim so etwas bewerkstelligen können, dass 3900 Zuschauer kommen und es gibt keine Probleme, es hat alles geklappt und jeder war auch pünktlich beim Anstoß drin, das ist außergewöhnlich“, meinte unser Trainer Tobias Strobl nach dem Spiel des Jahres gegen die Münchner Löwen in der Fußball-Regionalliga Bayern.

DANKE AN ALLE HELFER UND EHRENAMTLICHE! IHR SEID GROßARTIG!

Alle haben zusammen geholfen, egal ob groß oder klein, ganz nach unserem Motto – AUS ROSENHEIM – FÜR ROSENHEIM – MEINE STADT – MEINE REGION – MEIN VEREIN.

Es dankt euch sehr herzlich

Die Abteilungsleitung, die Mannschaft und der ganze TSV 1860 Rosenheim

Bildnachweis: Beinschuss

27 Nov

U15 : Torfestival an der Jahnstraße

Spieltag: Sonntag , 26.11.2017 18:30 Uhr Typ: Ligaspiel Spiel: TSV 1860 Rosenheim-SV Waldeck-Obermenzing Meisterschaften U 15 (C-Jun.) BOL-Obb Ergebnis: 4-3 Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: Kraßnitzer , Krasniqi, Rietschel Stahuber, Martens, Müller, Karl, Reimer, Jesse, Schunko, Lindner – ,Hilfinger, Baumann, Heider,...
Weiterlesen »
27 Nov

U 13 erweist sich als Löwenbändiger

Trotz einiger kranker und verletzter Stammspieler kämpfte die U 13 bei der Nachwuchsmannschaft des TSV 1860 München bravourös und sicherte sich einen hochverdienten 2:1-Auswärtssieg, der aufgrund vieler hochkarätiger Möglichkeiten noch deutlicher hätte ausfallen müssen. Bei äußerst ungemütlichen Bedingungen machte sich...
Weiterlesen »
26 Nov

Rosenheim gibt im 1860-Duell nicht klein bei: Verdienter Punkt gegen die Löwen

Duell für die Ewigkeit, Jahrhundertspiel, Karriere-Highlight – was war nicht alles geschrieben worden im Vorfeld der Regionalliga-Partie des TSV 1860 Rosenheim gegen den großen TSV 1860 München. Die Gastgeber erkämpften sich letztlich vor 3.900 Zuschauern im restlos ausverkauften Jahnstadion beim 1:1 (1:0) einen keineswegs unverdienten Punkt.

Die erste Halbzeit war absolut ausgeglichen. Rosenheim hatte durch einen Kopfball von Georg Lenz die erste dicke Chance (Marco Hiller pariert glänzend/5.), ehe die Löwen durch Christian Köppel antworteten, der das Leder an die Unterkante der Latte setzte (16.). Kurz vor der Pause hatten die Platzherren ihre beste Phase: Erst vergab Wiggerl Räuber nach einem Klassekonter frei vor Hiller (42.), zwei Minuten später war dann die Führung fällig, als Philipp Maier aus 28 Metern per Aussenrist Mass nahm und die Kugel in den Winkel jagte – 1:0 (44.), ein Traumtor.

Phasenweise war auch Hektik in der emotional geführten Partie. Schiedsrichter Florian Kornblum war daran nicht ganz unbeteiligt. Erst gab er nach einem harten Einsteigen von Matthias Heiß gegen Sascha Mölders eine klare gelbe Karte nicht, auf der Gegenseite verweigerte er den Gastgebern nach einem Foul von Köppel an Robert Köhler einen glasklaren Elfmeter (34.). Nach der Pause wäre für den bereits verwarnten Löwen-Verteidiger Aaron Berzel eigentlich „Feierabend“ gewesen, als er Danijel Majdacevic an der Aussenlinie ohne Chance auf den Ball checkte – die Pfeife des Drittliga-Referees blieb aber auch hier stumm (64.). Wenig später war die Geduld von 1860-Coach Tobias Strobl aufgebraucht, er musste wegen Reklamierens auf die Tribüne (67.).

Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings bereits 1:1, nachdem Löwen-Coach Daniel Bierofka seine Mannen in der Kabine offenbar wachgerüttelt und Köppel in der 48. Minute aus 20 Metern sehenswert zum Ausgleich getroffen hatte. In der Schlussphase waren die Münchner dem Dreier dann deutlich näher. Philipp Steinharts Dropkick zischte knapp vorbei (77.) und Nico Karger scheiterte an einer tollen Parade von 1860-Schlussmann Mario Stockenreiter (81.). Die allerbeste Gelegenheit vergeigte aber der eingewechselte Markus Ziereis fünf Minuten vor Schluss, als er am Elferpunkt frei vor Stockenreiter einen kläglichen Abspielversuch startete, anstatt selbst abzuziehen (85.).

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – TSV 1860 München 1:1 (1:0)

TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter – Lenz, Heiß, Krätschmer – Köhler, Höhensteiger (82. Denz), Maier, Mayerl – Räuber (73. Eminoglu) – Einsiedler (86. Linner), Majdancevic – Trainer: Strobl.

TSV 1860 München: Hiller – Berzel, Weber, Mauersberger, Köppel – Wein, Steinhart – Koussou (46. Ziereis), Karger, Kindsvater (73. Helmbrecht) – Mölders – Trainer: Bierofka.

Schiedsrichter: Kornblum (Chieming).

Tore: 1:0 (44.) Maier, 1:1 (48.) Köppel.

Gelb: Krätschmer, Höhensteiger / Weber, Mauersberger, Berzel.

Zuschauer: 3.900 (ausverkauft).

Bes. Vorkommnisse: Rosenheims Trainer Strobl muss wegen Reklamierens auf die Tribüne (67.).