17 Apr

1860 Rosenheim holt den nächsten Heimdreier – 2:1 Sieg gegen 1. FC Nürnberg II

Am 29. Spieltag der Regionalliga Bayern konnte der TSV 1860 Rosenheim auch sein drittes Heimspiel in Folge siegreich gestalten. Gegen die U23 des 1. FC Nürnberg gewannen die Strobl-Schützlinge durchaus verdient mit 2:1 Toren.

Die Gäste begannen die Begegnung bei leichtem Regen gleich recht forsch und legten schon mal ein gutes Tempo vor. In den Anfangsminuten hatten die Gastgeber damit ein wenig Probleme, fanden jedoch von Minute zu Minute besser in die Partie. Die leichte Überlegenheit der Franken konnten diese jedoch nicht in Torgefahr ummünzen. Selbst Torjäger Dominic Baumann blieb bis auf Weiteres recht blass und war in den Händen der beiden Innenverteidiger, Ersatzkapitän Georg Lenz und Rückkehrer Philipp Maier bestens aufgehoben.

Nach gut einer Viertelstunde Spielzeit hatten sich die Gastgeber an das durchaus bemerkenswerte Tempo angepasst und machten nun selbst mit einigen guten Ballaktionen spielerisch auf sich aufmerksam. Man spürte, dass sich die Rothemden dem Tor von Gästekeeper Johannes Kreidl immer mehr annähern wollten. Mit der ersten großen Torchance gingen dann auch schon die Hausherren in Führung. Ein tolles Zuspiel von Josip Tomic aus halbrechter Position verarbeitete Sascha Marinkovic im Zentrum sicher und verwandelte aus ca. 8m Entfernung eiskalt zur Führung für die Strobl-Elf (25. Min.).

Die Heimelf hatte das Spielgeschehen nun meist in der eigenen Hand, aber die pfeilschnellen und wieselflinken Gäste aus Franken gaben sich bei weitem nicht geschlagen, warum auch. Es war eine Begegnung auf gutem Niveau, wobei die Gastgeber eindeutig zielstrebiger in die Spitze spielten und eher den Abschluss suchten. Die Nürnberger hingegen wollten unbedingt den Negativlauf stoppen, konnten spielerisch durchaus auch überzeugen, jedoch fehlten Torabschlüsse.

Somit ging man mit der nicht unverdienten 1:0 Führung für die Rosenheimer in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Paukenschlag. Nach einem zur Strafraumgrenze zurückgelegten Eckball, nahm der sehr agile Josip Tomic per Weitschuss das Gästetor ins Visier. Sein Abschluss wurde jedoch vom Gästetorjäger Dominic Baumann per Hand abgewehrt. Schiedsrichter Roman Potemkin zeigte sofort auf dem Elfmeterpunkt und zudem dem Verursacher die Ampel-Karte (47. Min).

Doch den von Ludwig Räuber geschossenen Strafstoß lenkte Torhüter Johannes Kreidl bravourös an den Innenpfosten, wovon aus der Ball dann wieder ins Spielfeld zurückprallte. Die Gäste, obwohl in Unterzahl, agierten moralisch gestärkt durch den verschossenen Elfer nun noch engagierter und wollten ihrerseits den Torerfolg suchen. Dadurch bekamen die Franken sogar zwischenzeitlich ein wenig Oberwasser. Die Gastgeber hingegen waren mit der neuen Situation vorläufig etwas überfordert.

Diese Phase nutzte dann die Elf von Trainer Fabian Adelmann zum Ausgleichstreffer. Nach einem Eckball rutschte dem ansonsten beschäftigungslosen Rosenheimer Keeper Dominik Süßmaier der glitschige Ball durch die Hände, diesen konnte dann der Ex-60er Christoph Wallner im Anschluss zum 1:1 über die Linie drücken.

Sascha Marinkovic, erzielte seine Saisontreffer Nr. 11+12

Die Gäste witterten nun trotz Unterzahl ihre Chance noch mehr aus der Partie rauszuholen. Doch nach kurzem Durchatmen auf Seiten der Gastgeber übernahmen diese immer mehr das Kommando. Die drei Angreifer Josip Tomic, Danijel Majdancevic und Sascha Marinkovic machten viel Betrieb und versuchten dabei schnellstmöglich den neuerlichen Führungstreffer für das Strobl-Team zu erzielen. In der 69. Spielminute war es dann soweit. Goalgetter Sascha Marinkovic tankte sich mit vollem Tempo sehenswert durch die Gästeabwehr und nagelte mit einem satten Schuss das Leder ins lange Kreuzeck zu seinem zwölften Saisontor – ein toller Treffer.

Die Nürnberger versuchten bis zum Ende der Begegnung zwar noch alles, konnten sich jedoch nicht mehr in aussichtreicher Position bringen. Die Hausherren hingegen hätten einige Kontermöglichkeiten besser nutzen und damit schon früher den Sack zumachen können. Somit blieb es beim verdienten 2:1 Heimsieg der Rosenheimer. Die Gäste lieferten zwar eine spielerische gute Leistung ab, konnten sich aber in den gesamten 90 Minuten keine einzige hochklassige Tormöglichkeit herausarbeiten.

Die Gastgeber legten ihrerseits eine beachtliche und mannschaftlich geschlossene Darbietung ab und fuhren damit die Punkte 37 bis 39 ein. Damit konnten die Schützlinge des Trainer-Duos Tobias Strobl und Robert Mayer einen gewaltigen Schritt Richtung Klassenerhalt absolvieren. Der Abstand zu den Relegationsplätzen beträgt nun schon satte neun Zähler. Bei insgesamt noch zu vergebenen 15 Punkten bis zum Saisonende müsste schon noch viel schief laufen, wenn man noch dorthin abrutschen würde. Solange aber rein rechnerisch dies noch möglich ist, darf man sich keinesfalls schon zu früh zu sicher fühlen.