16 Mai

Knappe Niederlage der U 12 im Spitzenspiel gegen den FC Mühldorf

Die U 12 unterlag im Spitzenspiel der Kreisliga gegen den Tabellenzweiten FC Mühldorf nach einer sehr kampfbetonten, aber auch spielerisch guten Partie am Ende etwas unglücklich mit 0:1.
Allen Beteiligten war klar, dass ein Sieg her musste, um noch einmal einen Angriff auf die Vizemeisterschaft starten zu können. Außerdem wollte man die Scharte aus dem Hinspiel ausmerzen, in dem man mindestens ebenbürtig war und trotzdem mit 1:2 unterlag. Allerdings möchten auch die Mühldorfer ihre Chancen wahren, den Spitzenreiter aus Burghausen noch abzufangen.

Unter diesen Vorraussetzungen entwickelte sich von Beginn an ein sehr intensives Spiel, bei dem die Gäste immer versuchten, ihre körperliche Überlegenheit auszuspielen. Deshalb war es für unsere Mannschaft äußerst schwierig, gegen das robuste, aber auch technisch versierte Mühldorfer Team, zu klaren Torchancen zu kommen. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, wobei die 60er vor allem mit ihrem Kurzpassspiel zum Erfolg kommen wollten, während es der Gegner meistens mit langen Bällen versuchte.  

Gegen Ende der ersten Halbzeit gab es dann auf beiden Seiten einge Einschussmöglichkeiten. Während bei den Rosenheimer Gelegenheiten Seppi Stellner und Domi Köck knapp scheiterten, verhinderte auf der Gegenseite unser starker Torhüter Flynn Schönmottel mehrmals einen durchaus möglichen Mühldorfer Führungstreffer.

Deshalb ging es auch folgerichtig mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Nach Wiederbeginn änderte sich wenig am Spielverlauf. Es war weiterhin ein zähes Ringen um das erste Tor. Als dann schon viel auf ein Unentschieden hindeutete, konnten die Mühldorfer den entscheidenden Treffer setzen. Bei einer Standardsituation der Gäste war unsere Mannschaft einen Moment nicht wachsam genug. Die Mühldorfer führten eine Ecke schnell und kurz aus. Da er nicht sofort attackiert wurde, konnte der gegnerische Stürmer in den Strafraum eindringen und mit einem harten Flachschuss unseren Torhüter bezwingen. Allerdings wurde ihm von einem Mühldorfer Spieler die Sicht versperrt, was man durchaus auch als Abseitsposition hätte werten können.

Trotz größter Anstrengung gelang es in den letzten Minuten nicht mehr, noch zum Gegenschlag auszuholen. Obwohl das Rosenheimer Team das Gästetor noch gehörig unter Druck setzte, wollte der Ball an diesem Tag einfach nicht ins Tor. So blieb es am Ende beim 1:0 für Mühldorf. 

Positiv bleibt nach diesem Spiel festzuhalten, dass jeder Einzelne alles gegeben hat. Es war sehr schwierig, gegen diesen starken Gegner zu bestehen. Trotzdem war es Spiel auf Augenhöhe, das durchaus auch andersherum hätte ausgehen können.

Kopf hoch Jungs, es gibt keinen Grund jetzt „den Sand in den Kopf zu stecken“ (frei nach Lothar Matthäus)!