12 Mrz

U 13-Rumpfteam kämpft wacker gegen den Tabellenführer FC Bayern München

Nach einer sehr intensiven Hallensaison, die ihre Höhepunkte im souveränen Sieg bei der Hallenkreismeisterschaft und der knappen Finalniederlage bei der oberbayerischen Meisterschaft hatte, sehnte man im Lager der U 13 den Start der Freiluftsaison herbei.

Mit dem Auftritt beim klaren Tabellenführer FC Bayern München stand auch gleich ein Highlight-Match auf dem Rückrundenspielplan. Leider zeichnete sich bereits im Laufe der Woche ab, dass nur ein sehr dezimiertes Team den Weg zum neuen Bayern-Campus in Angriff nehmen konnte. Da die Hälfte der Mannschaft mit Grippe im Bett lag, bat man beim FC Bayern um eine Verlegung des Spieles. Leider konnte diesem Ansuchen nicht entsprochen werden und so war klar, dass es eine äußerst schwierige Mission werden würde.

In der Vorrunde musste der FC Bayern eines von zwei Unentschieden gegen unsere Jungs hinnehmen und brannte natürlich darauf, diese „Scharte“ auszuwetzen. Deshalb legten sie auch von Beginn an wie die Feuerwehr los. Die völlig umformierte Rosenheimer Mannschaft hielt aber kämpferisch sehr gut dagegen und konnte den schnellen Kombinationsfußball der Münchener oft unterbinden. Einige Male schaffte man es auch gefährlich vor das Bayern-Gehäuse zu kommen. Und wer weiß, vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn eine der Chancen in der Anfangsphase im Bayern-Gehäuse eingeschlagen wäre…

So kam es aber wie es kommen musste. Nach einer Viertelstunde wurde dem quirligen Spielmacher der Bayern wieder einmal zu viel Raum gelassen und so konnte er einen „tödlichen“ Schnittstellenball spielen, den der Münchener Stürmer dann auch eiskalt im Rosenheimer Tor versenkte. In der Folge wurde der starke Druck durch die Bayern aufrecht erhalten, die jungen 60er schafften es aber immer wieder, für Entlastung zu sorgen. Leider verloren wir kurz vor der Pause bei einem unnötigen Dribbling in der Abwehr den Ball und so war der Weg frei für den zweiten Bayern-Treffer, bei dem auch unser gut haltender Keeper Manu Ertl, der in der Winterpause zu uns zurückkehrte, machtlos war.

Es war klar, dass es in der zweiten Hälfte schwer werden würde, noch einmal zurück zu kommen, hatte man doch nur einen Wechselspieler aus der U 12 dabei. Allerdings erledigte Robin Stadler seine Aufgabe hervorragend, hatte er doch mit dem unglaublich flinken Brannenburger Spielmacher Jannik Joas einen denkbar schwierigen Gegenspieler. Die Bayern bestimmten nach der Pause eindeutig das Spielgeschehen, allerdings stand unsere Hintermannschaft nun etwas sicherer. Da wir es nun kaum mehr schafften, zwingend vor das Bayern-Tor zu kommen, verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr in die Rosenheimer Hälfte. Als alles schon darauf hindeutete, dass es beim 2:0 bleiben würde, verloren wir kurz vor Schluss in der Vorwärtsbewegung den Ball. Das nutzten die pfeilschnellen Bayern gnadenlos aus und erzielten den dritten Treffer.

Leider konnte die Mannschaft aufgrund der starken Dezimierung nicht ihr wahres Gesicht zeigen. In Anbetracht der Umstände war es aber ein sehr ordentlicher Auftritt. Nun gilt es, die kranken Spieler wieder fit zu bekommen, stehen doch mit Wacker Burghausen und Fürstenfeldbruck die zweit- und drittplatzierten Teams als nächste Aufgaben an.