4 Jun

U15 verliert beim Tabellenzweiten Fürstenfeldbruck

Spieltag: Samstag , 02.06.2018 15:00 Uhr

Typ: Ligaspiel

Spiel: SC Fürstenfeldbruck-TSV 1860 Rosenheim Meisterschaften U 15 (C-Jun.) BOL-Obb

Ergebnis: 2-0

Aufstellung TSV 1860 Rosenheim:

Kraßnitzer, Krasniqi, Martens, Schreiner, Stahuber, Tuncali, Jesse, Rothmayer, Schunko, Reitner ,Reimer – Wambach, Rietschel, Hifinger, Pfeifer

Torschützen:

1 : 0 (27.)  ,  2 : 0 (39.)

Besondere Vorkommnisse:



Spielbericht:

U15 verliert beim Tabellenzweiten Fürstenfeldbruck

 

Das notwendige Spielglück fehlte komplett beim schweren Auswärtsspiel unserer C-Junioren in Fürstenfeldbruck. Trotz deutlicher Überlegenheit in Hälfte eins, mit zum Teil sehenswerten Kombinationen gelang es unseren Jungs nicht diese Überlegenheit in Zählbares umzuwandeln. Der Tabellenzweite aus Fürstenfeldbruck hatte anscheinend gehörig Respekt vor den Rothosen. Nur so ist zu erklären, warum die Heimelf bei tollen, hochsommerlichen Temperaturen den gewohnten alten Kunstrasen dem perfekten Hauptplatz im Stadion vorgezogen hat (obwohl anders angekündigt)  Und so zogen sich die Brucker  tief in die eigene Hälfte zurück und agierten fast ausschließlich mit Befreiungsschlägen. Erst als sich unser Außenverteidiger Adrian Mertens auf dem stumpfen Kunstrasen, nach hartem Zweikampf,  den Arm gebrochen hat – von hier aus gute Besserung Adri !!  nutzte die Heimelf die kurzfristige Unordnung unserer Hintermannschaft und kamen mit dem ersten Torschuss in Führung. 

Die zweite Hälfte begann dann ebenfalls unglücklich . Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld konnte nicht mehr verteidigt werden und so hieß es urplötzlich  0 : 2 aus Sicht der Sechzger. Und dieser Schock saß tief. Danach lief nicht mehr viel zusammen im Spiel nach vorne. Das hätte sich vielleicht noch ändern können, wenn Noel Reimer seine Kopfballchance zum Anschlusstreffer verwertet hätte. Wäre, wäre – Fahrradkette !!  So blieb es bei einer unglücklichen und schmerzhaften  0 : 2 Niederlage.

 

Jetzt heißt es Mund abputzen und nächste Woche gegen Geretsried wieder voll angreifen. Dann sollte auch das notwendige Spielglück wieder zurück in Rosenheim sein.