1 Sep

3 Punkte aus Fürth mitgenommen

Die Sechziger aus Rosenheim konnten bei den kleinen Kleeblättern einen immens wichtigen Auswärtssieg einfahren. Den goldenen Treffer des Tages markierte Michael Neumeier.

Nach vier gespielten Minuten konnten die Hausherren den ersten Abschluss der Begegnung verbuchen. Nach einer guten Kombination über die rechte Fürther Seite kam Benedikt Kirsch aus acht Metern zentraler Position zum Torschuss, doch dieser konnte von der vielbeinigen Abwehr der Rosenheimer geblockt werden. Mit dem ersten richtig guten Angriff konnten die Rosenheimer Sechziger gleich das 1:0-Führungstor erzielen. Michael Neumeier setzte sich stark auf der linken Seite durch, dribbelte bis zum Torraum und ließ den Fürther Schlussmann mit einem scharfen Schuss ins kurze Eck keine Chance.

Kurze Zeit später musste der Torschütze verletzungsbedingt vom Feld. Für Neumeier kam in der 22. Spielminute Korbi Linner. In der Folgezeit egalisierten sich die beiden Teams und das Spiel fand weitestgehend im Mittelfeld statt, weshalb die Rosenheimer mit der Führung in die Pause gehen konnten. Eine insgesamt nicht unverdiente Führung für die starken Oberbayern, die defensiv wenig zuließen und einen starken Kampf gegen die kleinen Kleeblätter zeigten.

Auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Gastgeber die erste Möglichkeit. Egson Gashi kam aus 13 Metern frei zum Schuss, doch Mario Stockenreiter konnte mit einer überragenden Parade den Ausgleich verhindern. Die Kleeblätter kamen stark aus der Kabine und machten gehörig Druck auf die Rosenheimer Abwehr, die allerdings stabil blieb. Die Sechziger kamen in der 55. Spielminute wieder gefährlich vor das Gehäuse. Nach einem Abspielfehler im Mittelfeld kam Yanick Tobis an den Ball. Der sah, dass Leon Schaffran zu weit vor seinem Tor stand. Der Schuss aus 30 Metern ging gegen die Querlatte. Starke Aktion und Glück für die Fürther.

In der 76. Spielminute wurde es wieder gefährlich vor dem Rosenheimer Gehäuse. Egson Gashi zog aus kurzer Distanz ab, allerdings setzte er seinen Schuss viel zu hoch an. Die Sechziger spielten sehr diszipliniert, waren sehr giftig und ließen den Greuther Fürthern kein Durchkommen, weshalb die Gastgeber auch zu keinem Treffer mehr kamen und sich die Rosenheimer über einen umkämpften Auswärtssieg freuen durften. Bereits am Freitag steht ein richtiger Knaller für die Sechziger an. Denn dann ist der SV Wacker Burghausen in Rosenheim zu Gast. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

Quelle: Beinschuss