13 Sep

Zuwachs in der Sechzger-Familie – Christoph Wallner ab sofort wieder ein Rosenheimer!

Der TSV 1860 Rosenheim konnte trotz geschlossenem Transferfenster nochmal einen absoluten Kracher verpflichten: der vertragslose Abwehrspieler Christoph Wallner streift ab sofort wieder das Trikot des Regionalligisten über!

Der 24jährige Verteidiger war viele Jahre in der Jugend von 1860 Rosenheim aktiv, ehe er in den U-Bereich des TSV 1860 München wechselte. Ab Juli 2013 schloss er sich dann wieder seinem Heimatverein an, wo er bis zum Aufstieg in die Regionalliga 2016 im Herrenbereich kickte und maßgeblichen Anteil an den Erfolgen hatte. Die letzten beiden Jahre spielte Christoph dann in der in U23 des 1. FC Nürnberg. Dabei schaffte er nach überzeugen Leistungen nahezu den Sprung in den Profikader der ersten Mannschaft. Jedoch machte ihm ein Kreuzbandriss während der Saison 2016/17 diesen Traum zunichte. In der zurückliegenden Spielzeit war das Rosenheimer Urgestein zudem Kapitän der zweiten Mannschaft des 1. FCN.

„Ich bin eng mit dem Verein verbunden, habe einen Großteil meiner Jugend hier verbracht und jetzt will ich mit der Mannschaft schnellstmöglich die Tabellensituation ändern, die sicherlich nicht der im Team vorhandenen Qualität entspricht. Ich hatte während meiner Zeit in Nürnberg stets viel Kontakt mit der Mannschaft in der ich viele Freund habe und freue mich riesig wieder für 1860 Rosenheim aufzulaufen“, so der optimistische Neuzugang.

Auch sein neuer Trainer Ogi Zaric ist hocherfreut über den Transfercoup: „mit Chris konnten wir nicht nur einen überragender Fußballer verpflichten, sondern auch einen super Typen. Wir haben uns sehr um ihn bemüht und freuen uns riesig, dass er nun bei uns ist. Er wird der Mannschaft extrem gut tun, wir sind wirklich überglücklich, dass der Transfer noch geklappt hat“.

Trotz einer Vielzahl von sehr interessanten und lukrativen Angeboten entschied sich Chris Wallner letztlich für seinen Heimatverein. An der Verpflichtung arbeitete der sportliche Leiter Hansjörg Kroneck, („unser absoluter Wunschspieler“) bereits seit längerem, seine Geduld und Überzeugungskraft war definitiv letztlich mitentscheidend. Er wird sicherlich kurzfristig wieder eine wichtige Stütze und Führungskraft von 1860 Rosenheim werden. Ob er jedoch bereits schon zum Kader bei der anstehenden Partie in Eichstätt zählen wird, ist fraglich.

Christoph, willkommen zurück bei Deiner Familie!

Chris Wallner und Trainer Ogi Zaric