3 Okt

U 14 siegt verdient bei der JFG Mangfalltal-Maxlrain  

Nachdem die U 14 in den ersten Partien Schwierigkeiten hatte, die Spielfreude der Vorsaison auf den Platz zu bringen, gelang ihr nun bei der starken Vertretung der JFG Mangfalltal-Maxlrain ein kämpferisch und spielerisch überzeugender Auftritt, sodass ein verdienter 6:3- Auswärtssieg eingefahren werden konnte.

Die Mannschaft nahm sich vor mit schnellem Spiel und viel läuferischem Einsatz den körperlich überlegenen Gegner aus Bad Aibling unter Druck zu setzen. Dies gelang in den ersten zehn Minuten auch vorzüglich, denn die Gastgeber konnten sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Allerdings schien sich das Manko der letzten Wochen – das Auslassen vieler hochkarätiger Chancen- auch an diesem Spieltag fortzusetzen. Bereits in der Anfangsphase gab es Chancen in Hülle und Fülle, die allesamt nicht genutzt wurden.

In der 10. Minute bedurfte es dann auch der Mithilfe des Aiblinger Keepers. Nach einer Flanke von Max Jägerbauer ließ er den Ball durch die Finger gleiten und lenkte ihn zum Rosenheimer Führungstreffer ins Tor. Das war allerdings der Weckruf für die Mangfalltaler, die ihre bisherigen Spiele deutlich gewonnen hatten. Es entwickelte sich nun eine schnelle Partie, bei der es rauf und runter ging. Mit ihren schnellen Außenspielern waren die Gastgeber nun immer wieder gefährlich. Unser Torwart Raphi Hauner reagierte bei einem Alleingang glänzend und konnte den Ball klären. Bei der nachfolgenden Ecke „revanchierte“ sich die 60er-Hintermannschaft dann für den Führungstreffer und bugsierte ihrerseits den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor.

Dieses Mal ließ sich die Truppe aber vom Rückschlag nicht beirren und kämpfte mutig weiter. So fiel dann kurz vor der Pause auch das nächste kuriose Tor. Nachdem einige Versuche von den Mangfalltalern abgeblockt wurden, kam der Ball in den Rückraum zu Andre Schäpe, der ihn postwendend wieder in den Strafraum chipte. Seppi Stellner stand dabei mit dem Rücken zum Tor und versenkte den Ball in „Uwe Seeler-Manier“ mit dem Hinterkopf im Aiblinger Gehäuse.

Nach dem Seitenwechsel ging es im selben Tempo weiter. Der schönste Angriff des Spiels bescherte in der 45. Minute die 3:1-Führung. Nach einem Ballgewinn im eigenen Strafraum wurde blitzschnell umgeschaltet und Moritz Dalpiaz, einer unserer Neuzugänge, spielte einen Traumpass auf den Flügel zu Max Jägerbauer. Der zog auf und davon und jagte die Kugel vom Sechzehner mit links ins Kreuzeck. Allerdings konnte der beruhigende Vorsprung nur kurz gehalten werden. Nach einem eindeutigen Foul an unserem Außenverteidiger Tizi Rudolph konnte der Aiblinger Stürmer unbedrängt flanken. Die größenmäßig deutlich überlegenen Stürmer konnten diese auch zum Anschlusstreffer verwerten.

Nur 5 Minuten später war aber der alte Abstand wieder hergestellt, als Marinus Schiller nach einem Freistoß von Simon Fischer richtig einlief und den Ball volley ins Eck lenkte. Das nächste nicht geahndete Vergehen führte kurz darauf schon wieder zum dritten Aiblinger Treffer. Der Ball sprang eindeutig an die Hand des Mangfalltaler Stürmers, wodurch er sich das Leder regelwidrig vorlegen konnte. Da die Pfeife des Schiedsrichters abermals stumm blieb, konnten die Gastgeber auf 3:4 verkürzen.

An diesem Tag aber war die Moral absolut intakt und so konnten Seppi Stellner mit energischem Nachsetzen und Marinus Schiller nach feiner Vorarbeit von Domi Köck die Treffer fünf unf sechs erzielen.

Nach diesem schönen Auswärtssieg hat die Mannschaft hoffentlich erkannt, dass Erfolge – egal in welcher Liga – nur durch Einsatzbereitschaft, hohen läuferischen Aufwand und unbändigen Teamgeist errungen werden können. Am Samstag sollte dieser Trend unbedingt beim Heimspiel gegen den TuS Prien fortgesetzt werden.