7 Okt

U 14 besiegt den TuS Prien deutlich

Mit einem klaren 8:0- Heimsieg gegen den TuS Prien zeigte die U 14, dass sie auf dem richtigen Weg ist und ihre Lehren aus den schwächeren Anfangspartien gezogen hat.

Der Gegner wurde, wie besprochen, von Beginn an unter Druck gesetzt. Allerdings agierten die jungen 60er in der Anfangsphase noch viel zu hektisch. Jeder Ball wurde sofort in die Spitze gespielt und da das Passspiel zunächst noch sehr ungenau war, liefen viele Angriffsversuche ins Leere. Ebenso war man beim Abschluss noch nicht konzentriert genug und deshalb musste der Rosenheimer Anhang bei schönstem Fußballwetter auf dem heimischen Kunstrasen lange auf den Führungstreffer warten.  

In der 26.  Minute war es dann aber soweit. Quirin Bartl spielte aus dem Zentrum einen klugen Diagonalpass auf den einlaufenden Moritz Dalpiaz. Mit einem sehr guten ersten Kontakt nahm er den Ball mit und konnte so seinem Verfolger enteilen. Alleine vor dem gegnerischen Torwart behielt er die Nerven und vollendete zum Führungstreffer. 

Damit war der Bann gebrochen und fast im Minutentakt folgten die nächsten Chancen bzw. Torerfolge. Dreimal Marinus Schiller und einmal Domi Köck sorgten für den 5:0 Halbzeitstand. Hervorzuheben ist dabei vor allem Max Jägerbauer, der drei Treffer mustergültig vorbereitete. 

Nach dem Seitenwechsel war das Tempo nicht mehr so hoch und deshalb konnten die Priener zunächst weitere Gegentore verhindern. 

Das 6:0 in der 44. Minute besorgte dann Dennis Beslic mit dem Kopf, nachdem er den Ball per Rückzieher von Lukas Buchberger serviert bekommen hatte. Den nächsten Treffer erzielte Max Jägerbauer, der Vorbereiter vom Dienst, indem er auf dem linken Flügel durchbrach und den Ball ins lange Eck platzierte. Simon Fischer sorgte schließlich für den Schlusspunkt, als er kurz vor dem Abpfiff von der Strafraumgrenze abzog und den Ball unhaltbar im Winkel versenkte.

 

Das Ergebnis gegen einen überforderten Gegner darf natürlich nicht überbewertet werden, aber es war schon deutlich zu sehen, dass der Ball mittlerweile viel schneller zirkuliert und damit das Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft auf einem deutlich höheren Niveau ist.

Auch die Einsatz- und Laufbereitschaft der Truppe war insgesamt lobenswert.

Diese Einstellung muss unbedingt auch im nächsten Auswärtsspiel an den Tag gelegt werden, wenn man beim SV Prutting sicherlich wieder auf einen hochmotivierten Gegner trifft.