7 Okt

U 15 fährt gegen den SC Unterpfaffenhofen den sechsten Sieg in Serie ein

Nachdem die U 15 bereits unter der Woche mit 1:0 beim FC Ismaning siegreich war, behielt sie mit dem gleichen Ergebnis am 6. Spieltag gegen den SC Unterpfaffenhofen ihre weiße Weste.

Man traf auf dem heimischen Kunstrasen auf einen Gegner, der von Beginn an äußerst defensiv agierte. Die Männer aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck waren hauptsächlich darauf bedacht, die Grundordnung zu wahren und den Rothosenkeinen Raum für schnelle Vorstöße zu geben. Da die Gastgeber im ersten Durchgang zwar gut verschoben, aber insgesamt nicht die nötige Laufbereitschaft aufbrachten, um den Gegner unter Druck zu setzen, wurde es eine ziemlich ereignisarme erste Hälfte. Lediglich Aurun Hetemi und Tobi Berger kamen gefährlich vor das Unterpfaffenhofener Tor, scheiterten beide aber am guten Gästekeeper.

 

Nach einer notwendigen Kabinenpredigt wurde es im zweiten Durchgang aber etwas besser. Die erste Großchance hatten aber die Gäste. Ihr schneller Außenstürmer lief alleine auf unseren Torwart Fatih Sarac zu. Fatih blieb aber ganz cool, verkürzte den Winkel und wartete sehr lange, sodass er den Schuss souverän parieren konnte. Auf der Gegenseite wurden die Angriffe nun schneller über die Außenpositionen vorgetragen und deshalb kamen die Rosenheimer auch mehrfach gefährlich vor das gegnerische Tor. Mangelnde Konzentration im Abschluss und in einigen Situationen auch das fehlende Quäntchen Schussglück verhinderten den fälligen Führungstreffer. Als dann auch noch ein Kopfballtreffer aus unerfindlichen Gründen aberkannt wurde, stellte sich der Rosenheimer Anhang schon auf ein torloses Unentschieden ein. 

Es kam aber doch noch anders. In der 67. Minute drang der eingewechselte Edis Muhameti in den Strafraum ein und hätte freie Schussbahn gehabt. Beim Laufduell erwischte ihn sein Gegenspieler an den Hacken, sodass Edis zuerst ins Straucheln geriet und beim Schussversuch schließlich stürzte. Der Schiedsrichter entschied daraufhin sofort auf Elfmeter. Alex Waldschütz behielt in dieser schwierigen Situation die Nerven und verwandelte ganz sicher zum spielentscheidenden 1:0.

Damit war der sechste Sieg in Serie sicher gestellt. Dass man insgesamt erst ein Gegentor kassieren musste zeigt, dass vor allem die Defensive sehr gut organisiert ist. Es sollte aber jedem einzelnen Spieler klar sein, dass man Erfolge in der BOL nicht im „Vorbeigehen“ einfahren kann. Nur wenn die Lauf- und Einsatzbereitschaft zu hundert Prozent stimmt, dann kann in Zukunft diese imposante Serie eventuell sogar noch fortgesetzt werden.