22 Okt

U 15 zeigt tolle Moral, muss sich aber gegen den TuS Geretsried mit einem Remis zufrieden geben

Nach einer, vor allem in der zweiten Halbzeit, starken kämpferischen Leistung konnte die U 15 einen unnötigen Rückstand wettmachen und holte sich im Heimspiel gegen den TuS Geretsried beim 2:2 noch einen Punkt. Allerdings ging man auf Rosenheimer Seite sehr fahrlässig mit den vorhandenen Großchancen um, sodass man einen durchaus möglichen Sieg aus der Hand gab.

Nach einer schwachen Leistung und der daraus resultierenden ersten Saisonniederlage am letzten Wochenende in Ingolstadt wollte man im Heimspiel gegen Geretsried wieder deutlich couragierter auftreten. So konnte der Gegner mit einer viel höheren Laufbereitschaft auch von Anfang an unter Druck gesetzt werden. Das Spielgeschehen spielte sich deshalbhauptsächlich in der Gästehälfte ab. Umso überraschender fiel dann aber der Führungstreffer für die Geretsrieder. Ein langer, hoher Ball rutschte unserem Keeper leider aus den Händen und der gegnerische Stürmer war auch noch gedankenschneller als unsere Verteidiger, sodass der Rückstand nicht mehr zu verhindern war. 

Die Mannschaft ließ sich aber dadurch nicht beirren und versuchte weiter, durch schnelle Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte Gefahr zu erzeugen. Kurz darauf jubelte der Rosenheimer Anhang auch lautstark, als Luis Jovanovic den Ball an die Unterkante der Latte knallte. Von dort prallte er auf den Boden und dann wieder ins Feld zurück. Die Flugkurve des Balles lässt vermuten, dass er hinter der Linie war, da der Schiedsrichter es aber augenscheinlich nicht zweifelsfrei beurteilen konnte, ließ er sehr zum Unmut der heimischen Fans weiterlaufen. 

In der 27. Minute gelang der verdiente Ausgleich aber dann doch. Valentin Kaltner setzte sich ganz stark auf der linken Seite gegen drei Verteidiger durch und passte den Ball punktgenau zum einlaufenden Albin Krasnic, der die Kugel daraufhin ins Tor wuchtete.

Leider führte eine weitere Unachtsamkeit nur fünf Minuten später zum erneuten Rückstand. Bei einem Eckball stimmte die Zuteilung überhaupt nicht und so konnte der GeretsriederStürmer nahezu ungehindert einköpfen. Dieser Rückstand zur Pause war umso ärgerlicher, da die Gäste aus dem Spiel heraus keine einzige Möglichkeit hatten.

In der Kabine nahm sich die Truppe vor, offensiv weiterhin druckvoll und in der Defensive konzentrierter zu agieren. Dieses Vorhaben wurde auch weitgehend umgesetzt. Mit aggressiver Zweikampfführung und hoher Laufbereitschaft erspielten sich die Jungs Chance um Chance. In der 44. Minute behauptete wiederum Valentin Kaltner an der Strafraumgrenze den Ball und legte ihn genau zu Alex Waldschütz in den Rückraum. Dieser demonstrierte seine gute Schusstechnik und versenkte die Kugel zum fälligen Ausgleich.

In der Folge hatten die Rosenheimer noch einige Einschussmöglichkeiten. Die besten fanden Edis Muhametiund Valentin Kaltner vor, allerdings hatten sie ihr Visier nicht genau genug eingestellt und so verpufften diese Gelegenheiten. Da die Rothosen nun mächtig drängten, ergab sich natürlich auch die Gefahr in einen Konter zu laufen. Max Voggenauer klärte einmal in höchster Not mit einer blitzsauberen Grätsche, ansonsten wäre der gegnerische Stürmer durch gewesen.

Am Ende blieb es beim Unentschieden, das sich allerdingsaufgrund des Spielverlaufs fast wie eine Niederlage anfühlte. Positiv muss man aber festhalten, dass die Mannschaft nach einem Rückstand mit einer tollen Moral noch einmal zurückgekommen ist und zumindest einen Punkt erzwungen hat. Jetzt ist es wichtig, dass die Jungs ihre kämpferische Einstellung, trotz des Fehlens einiger wichtiger Stammspieler,beibehalten. Außerdem sollte nicht auf die Tabelle, sondern immer nur auf das nächste Spiel geschaut werden, damit die Konzentration hoch gehalten wird.

So kann dann bestimmt auch wieder ein Dreier eingefahren werden!