22 Nov

Im Bewusstsein der eigenen Stärken geht 1860 optimistisch ins Derby

Zum 21. Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 24.11.18 um 14:00h den TSV Buchbach zu Gast im Jahnstadion.

Die bittere 1:2 Niederlage bei der U23 des FC Augsburg konnte das Team von Trainer Ogi Zaric schnell abhaken, jetzt ist der Fokus ganz auf das bevorstehende Derby gegen den TSV Buchbach ausgerichtet. Der ewige Kontrahent spielt bis dato eine hervorragende Runde. Mit Tabellenlatz acht liegt man fünf Plätze vor den Gastgebern, dieselbe Differenz an Zählern weist derzeit auch das Punktekonto (27 zu 22) beider Mannschaften auf. Dem Team des erfahrenen Regionalliga-Trainers Anton Bobenstetter gehören einige Akteure an, die auch schon höherklassig aktiv waren. Allen voran dabei ist sicherlich der verlängerte Arm des Coaches und Mittelfeld-Organisator Aleksandro Petrovic zu erwähnen, der eine immens wichtige Rolle im Team der Gäste einnimmt und für nahezu alle Mannschaften der Liga eine Bereicherung wäre.

Dem ist sich auch der Trainer der Gastgeber Ogi Zaric bewusst: „mit Petrovic und Ammari verfügt der TSV Buchbach über zwei Topspieler der Liga. Auch auf der Trainerbank ist mit meinem Kollegen Anton Bobenstetter ein sehr erfahrener und erfolgreicher Regionalliga-Coach tätig. Wir haben größten Respekt vor der tollen Arbeit die dort seit Jahren abgeliefert wird. Die Vorfreude meiner Jungs ist riesig, sie sind bis in die Haarspitzen motiviert. Wir werden vermutlich taktisch etwas anders auftreten und uns akribisch auf die aggressive aber faire Spielweise mit und ohne Ball des TSV Buchbach vorbereiten. Natürlich brauchen wir einen Sahnetag, um gegen die beachtliche Qualität unserer Gäste bestehen zu können. Wir setzen dabei auf unsere Stärken und sind davon überzeugt, im Derby ein erfolgreiches Resultat einzufahren“.

In den letzten Jahren gab es zwischen den Kontrahenten die ein oder andere unvergessene Partie, zumeist mit positiveren Ausgang für die Gäste. Aber die Vergangenheit zählt nicht mehr, einzig und allein ist die Gegenwart bzw. der Blick nach vorne entscheidend. Auch die unnötigen Punktverluste zuletzt sind ad acta gelegt. „Wir haben in den letzten beiden Wochen unnötig drei Punkte liegen gelassen. Diese wollen wir uns nun im Derby wieder holen“, gibt sich der Coach der Heimelf selbstbewusst.

Mit acht Zählern aus den letzten vier Begegnungen, darunter der beachtliche 4:0 Heimsieg gegen den FC Augsburg II, wird aber auch der Gegner um Kapitän Maxi Hain mit mindestens genauso breiter Brust im Jahnstadion auflaufen. Somit ist eine spannende und kampfbetonte Auseinandersetzung, in der sich die Parteien sicherlich nichts schenken werden vorprogrammiert. Ein wahres Schmankerl für die Fans des runden Leders steht also bevor.

Personell ist die Lage bei den Sechzgern äußerst positiv, bis auf Angreifer Korbi Linner (Bänderverletzung im Knie) sind alle Mann an Bord. Wie so oft können die Verantwortlichen auf der Trainerbank der Rosenheimer aus dem Vollen schöpfen. In den Trainingseinheiten unter der Woche spürt man ganz deutlich, je näher das Derby rückt, desto fokussierter und motivierter gehen die Mannen um Mannschaftsführer Matze Heiß zur Sache. Der Name des Captains der Rothemden wird am Samstag Programm sein, die Jungs glühen förmlich und wollen endlich losgelassen werden.

Korbi Linner fehlt weiterhin verletzungsbedingt

 

Nicht nur die Vorfreude im Team des Gastgebers ist riesengroß, selbstverständlich sind auch alle Fans und Gönner des TSV 1860 Rosenheim in positiver Erwartungshaltung. Die Wahrscheinlichkeit eines Derby-Sieges der Innstädter nimmt mit jedem Spiel zu, und jetzt ist der Zeitpunkt einfach gekommen. Exakt einen Monat vor dem großen Fest will sich das Team das schönste Weihnachtsgeschenk selbst machen und mit den Anhängern anschließend drei Punkte gemeinsam feiern.