25 Nov

Schade – Engagierte Derbyleistung in Unterzahl bleibt unbelohnt

Der TSV 1860 Rosenheim ist am 21. Regionalliga-Spieltag im Derby gegen den TSV Buchbach leer ausgegangen. Nach einer frühen Roten Karte boten die Sechziger eine sehr engagierte Leistung, verloren am Ende aber mit 0:2 (0:0).

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Keine drei Minuten waren gespielt, als sich nach einem unklar abgewehrten Ball und einem Pass in die Spitze Christoph Wallner und Maximilian Bauer am Sechzehner in die Quere kamen. Der Buchbacher fiel und dem ansonsten keineswegs immer souveränen Schiedsrichter Andreas Hummel blieb keine andere Wahl: Rot für Wallner wegen einer Notbremse (3.). Der folgende Freistoß durch Maximilian Drum brachte zum Glück nichts ein (4.).

In der Folge stellte 1860 in Unterzahl auf ein 4-4-1-System um und investierte viel. Mit Erfolg, denn bis zur Pause konnten sich die Gäste keine nennenswerte Chance herausspielen. Auf der Gegenseite sorgte Andrija Bosnjak einmal für Gefahr, Torwart Egon Weber machte aber das kurze Eck rechtzeitig zu (36.)

Auch nach dem Pausentee waren die Sechziger mit zehn Mann die aktivere Mannschaft. Bosnjak hatte gleich in Minute 47 eine aussichtsreiche Gelegenheit, ehe der erste nennenswerte Gästeangriff in der 65. Minute jedoch gleich zum Erfolg führte. Die Rosenheimer klärten eine Flanke von links nicht konsequent und schließlich brachte Sammi Ammari viel Körperbeherrschung mit und bugsierte das Leder fast von der Grundlinie ins lange Eck – 0:1.
Georg Lenz per Kopf (70.) sowie Bosnjak und der eingewechselte Danijel Majdancevic (86.) mit einer Doppelchance hatten dann jeweils den Ausgleich auf Kopf bzw. Fuß, was angesichts des Spielverlaufs auch vollkommen verdient gewesen wäre. Es kam aber anders: Mit dem dritten Torschuss der Partie stellte Buchbach in der 88. Minute auf 0:2, als der ebenfalls eingewechselte Marco Rosenzweig mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze ins linke Eck erfolgreich war.
 
Stimmen zum Spiel:
Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): „Wir hätten zu Beginn statt der Roten Karte lieber das 1:0 erzielt, denn mit einem Mann mehr hast du noch nicht automatisch ein Tor geschossen. Wir waren dann in Überzahl auch keinesfalls besser und hatten kaum Chancen. Rosenheim hätte in jedem Fall einen Punkt verdient gehabt und hatte vor allem in der zweiten Halbzeit große Chancen zum Ausgleich.“
Ogi Zaric (Trainer TSV 1860 Rosenheim):„Der frühe Platzverweis hat all unsere Pläne über den Haufen geworfen. Ich muss meinem Team aber ein Riesenlob zollen, die mit zehn Mann eine tolle Mentalität gezeigt haben. Wir hätten nach dem Rückstand ausgleichen müssen und hätten ein Unentschieden in jedem Fall verdient gehabt.“

 

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – TSV Buchbach 0:2 (0:0)

TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter –Krätschmer, Lenz, Heiß, C. Wallner – Räuber, Maier (80. Shabani) – Ferreira-Goncalves (69. Majdancevic), Einsiedler, Krüger (55. Köhler) – Bosnjak – Trainer: Zaric.

TSV Buchbach: Weber – Drum, Leberfinger, Hain, Moser (90.+2 Orth) – Petrovic, Walleth (46. Rosenzweig) – Drofa, Denk (55. Breu), Bauer – Ammari –Trainer: Bobenstetter.

Schiedsrichter: Hummel (Betzigau).

Zuschauer: 720.

Tore: 0:1 (65.) Ammari, 0:2 (88.) Rosenzweig.

Gelb: Krüger, Heiß, Maier, Shabani, Majdancevic / Leberfinger, Drofa, Walleth, Rosenzweig.

Rot: C. Wallner (3./Notbremse) / –

Bes. Vorkommnisse: keine.