1 Dez

Zaric nach 0:1 gegen Nürnberg: „Partie spiegelt Vorrunde wider“

Der TSV 1860 Rosenheim wird die „Seuche“ einfach nicht los. Auch am 22. Regionalliga-Spieltag boten die Sechziger eine insgesamt ansprechende Leistung, verloren aber gegen den 1. FC Nürnberg II letztlich äußert unglücklich mit 0:1 (0:0).
Die erste Halbzeit verlief vom Niveau her überschaubar. Rosenheim diktierte das Match weitgehend und hatte auch die einzigen beiden Torchancen. Der Kopfball von Markus Einsiedler nach Flanke von Robert Köhler landete aber genau in den Armen von Club-Keeper Jonas Wendlinger (15.). Viel knapper war es nach 21 Minuten, als sich Leopold Krüger aus knapp 25 Metern ein Herz fasste und mit einem halbhohen Schuss nur den rechten Pfosten traf.
Zur Pause stellte Nürnberg dann von einem 5-3-2- auf ein 4-1-2-1-2-System um und bekam dadurch mehr „Zugriff“. Eine „eklige“ Flanke von Fabian Nürnberger segelte an allen vorbei – zum Glück auch ganz knapp am langen Pfosten (52.). Anschließend übernahmen aber wieder die Gastgeber das Kommando. Matze Heiß bekam allerdings keinen Druck hinter seinen Kopfball (54.) und bei Philipp Maiers Fernschuss fehlten nur Zentimeter (68.).
In der Schlussphase versuchte es Danijel Majdancevic erst gefährlich aus der Drehung (80.), ehe Nürnberg mit einer Aktion den Spielverlauf quasi auf den Kopf stellte. Nach einer Flanke von links kam 1860-Schlussmann Marius Herzig – er bekam diesmal den Vorzug vor Mario Stockenreiter – nur mit einer Hand an den Ball und am langen Pfosten rutschte Issaka Mouhaman mit dem langen Bein heran und beförderte den Ball zum 0:1 ins lange Eck (86.).
Die Zaric-Elf warf im Finale alles nach vorne und hatte durch den eingewechselten Mike Neumeier auch noch zwei gute Chancen (87./88.), doch am Ende kam nichts Zählbares dabei heraus. Damit überwintern die Sechziger im Tabellenkeller der Regionalliga Bayern.

Stimmen zum Spiel:
Fabian Adelmann (Trainer 1. FC Nürnberg II): „Es war eine kampfbetonte Partie, in der Rosenheim in der ersten Hälfte klar feldüberlegen war und mehr Ballbesitz hatte. Zur Pause haben wir taktisch umgestellt und waren danach besser im Spiel. Hundertprozentige Chancen habe ich kaum gesehen. Letztlich war es ein glücklicher Sieg für uns, denn eigentlich war es ein Unentschieden-Spiel.“
Ogi Zaric (Trainer TSV 1860 Rosenheim):„Wir hatten deutlich mehr Chancen als der Gegner. Der Unterschied lag im letzten Spieldrittel, wo Nürnberg effektiver war. Diese Partie spiegelt irgendwie die Vorrunde wider. Meine Mannschaft spielt mutig und kommt auch zu Chancen. Letztlich lassen wir aber zu viel liegen.“

Das Spiel in der Statistik:
TSV 1860 Rosenheim – 1. FC Nürnberg II 0:1 (0:0)
TSV 1860 Rosenheim:
 Herzig – Krätschmer, Lenz, Heiß, Köhler – Räuber, Maier – Bosnjak, Einsiedler, Krüger (67. Neumeier) – Majdancevic (81. Ferreira-Goncalves) – Trainer: Zaric.
1. FC Nürnberg II: Wendlinger – Nürnberger, Kraulich, Mouhaman, Medic, Schleimer (65. Pex) – Freitag (72. Schimmel), Heußer, Harlass (81. Euschen) – Engelhardt, Steczyk – Trainer: Adelmann.
Schiedsrichter: Hartl (Aicha vorm Wald).
Zuschauer: 300.
Tor: 0:1 (86.) Mouhaman.
Gelb: Heiß / Kraulich, Harlass.
Bes. Vorkommnisse: keine.