12 Dez

U 14 holt sich den Titel beim gut besetzten Wallersee-Cup im österreichischen Seekirchen

Einen  am Ende auch verdienten Turniersieg feierte die U 14 gegen namhafte Konkurrenz beim deutsch-österreichischen Vergleich in Seekirchen im Salzburger Land.

Das Turnier, das im Futsal-Modus ausgetragen wurde, startete mit insgesamt 12 Mannschaften in zwei Gruppen. Da nur die jeweils die ersten beiden Teams einen Platz im Halbfinale bekamen, war klar, dass man sich möglichst keinen Ausrutscher erlauben sollte. Wie so oft bei unseren Jungs war auch dieses Mal der erste Auftritt noch sehr verhalten. Obwohl man gegen die Nachwuchstruppe des österreichischen Erstligisten SV Ried über die gesamte Distanz tonangebend war, wollte der erlösende Treffer einfach nicht gelingen und so endete die Partie torlos. In der zweiten Begegnung gegen den Gastgeber SV Seekirchen lief es dann schon besser. Nach der frühen Führung durch Seppi Stellner gelang unserem Torhüter Raphi Hauner ein fulminantes Weitschusstor über den verdutzten gegnerischen Keeper hinweg zum 2:0!

Auch das nächste Spiel konnten die jungen 60er gegen St. Johann mit dem gleichen Ergebnis gewinnen, bevor es zum Aufeinandertreffen mit der sehr starken Vertretung des SV Grödig kam. Die spielerisch und läuferisch versierte Truppe machte unseren Jungs das Leben ziemlich schwer. Der Ausgleich zum 2:2 durch Max Jägerbauer Sekunden vor der Schlusssirene war dann auch eher schmeichelhaft. Somit war klar, dass im letzten Gruppenspiel gegen die NLZ-Vertretung aus Traunstein ein Unentschieden zum Weiterkommen reichen würde. Diese Erkenntnis erwies sich aber scheinbar mehr als Bürde, denn ohne eigene wirkliche Einschussmöglichkeit wurde das torlose Remis über die Zeit gerettet.

Damit erreichte man als Gruppenzweiter das Halbfinale gegen Austria Salzburg, das immerhin unseren „Angstgegner“ Wacker Burghausen aus dem Turnier geschossen hatte. Aber spätestens jetzt war die Mannschaft hellwach. Ball und Gegner wurden laufen gelassen und als Marinus Schiller nach einem Lattentreffer von Domi Köck das Leder über die Linie drückte, spiegelte sich die Überlegenheit auch im Ergebnis wider. Der gleiche Spieler erhöhte kurze Zeit später nach einer mustergültigen Kombination noch auf 2:0. Der Gruppensieger Austria Salzburg kam in der Folge selbst dann nicht mehr zu einer Chance, als der Schiedsrichter aus unerfindlichen Gründen eine zwei Minuten Zeitstrafe gegen uns aussprach. Somit war die Finalteilnahme gesichert und es wartete dort überraschenderweise Austria Klagenfurt, das den SV Grödig im Penaltyschießen (!) bezwungen hatte.

 Die Taktik der Klagenfurter war aber dann doch ziemlich seltsam. Mit einer Dreierkette in der Defensive hatten sie gar kein Interesse an einem eigenen Spielaufbau. Die Kärtner standen nur hinten drin und warteten auf unsere Angriffe, damit sie bei einem möglichen Ballbesitz möglichst schnell umschalten konnten. Diesen Gefallen taten ihnen die Rothosen aber nicht. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen und als Seppi Stellner den Klagenfurtern im 7. Spiel den ersten (!) Gegentreffer zufügen konnte, war der Jubel in den Rosenheimer Reihen natürlich riesengroß. In der Folge geriet das Ergebnis auch nie mehr in Gefahr und somit war der Turniersieg beim diesjährigen Waller-Cup unter Dach und Fach.

Dieser Triumph war der Schlusspunkt eines sehr intensiven Wochenendes. Am Samstag konnte die U 15 die Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft für sich entscheiden, während die U 14 zeitgleich den zweiten Platz beim Turnier in Hausham belegte. Am Sonntag war dann auch noch einmal die U 15 in Grünwald im Einsatz. Dort reichte es ganz knapp nicht zum Einzug ins Halbfinale.