8 Nov

Unser Maximilian Mayerl im FuPa-Interview: Deshalb bleiben wir bis zum Ende oben dabei

Gegen den TSV Buchbach hat keiner mehr an einen Punkt für den TSV 1860 Rosenheim geglaubt. Dann ging in der 94. Minute Maximilian Mayerl nach vorne und traf zum 2:2.

Im Interview spricht er über den Höhenflug des TSV 1860 Rosenheim und das schwere Restprogramm vor der Winterpause.

 

Gegen den TSV Buchbach waren Sie der Held des Tages. Wie fühlt es sich an, in der letzten Sekunde das entscheidende Tor zu schießen?

Ich war überglücklich, dass wir noch das Unentschieden geholt haben. Für uns war es sehr wichtig, den Abstand zu Buchbach zu halten. Wenn ich ehrlich bin, habe ich nicht mehr an den Punktgewinn geglaubt. Aber wenn man hinten liegt, riskiert man mehr. Beim letzten hohen Ball bin ich deshalb mit nach vorne gegangen.

Es war bereits ihr vierter Saisontreffer. Woher kommt der plötzliche Torriecher?

(lacht) Mein Trainer Tobi Strobl fordert von mir, dass ich mich auch vorne mit einbringe. Seit uns Sascha Marinkovic verlassen hat, ist vorne meistens nicht mehr viel los. Deshalb müssen die Tore zwangsläufig andere Spieler schießen. Zum Glück haben wir noch Danijel Majdancevic. Er ist unsere Lebensversicherung.

Vor der Winterpause warten mit Nürnberg II, Schalding, 1860 und Illertissen ausschließlich Top-Teams auf euch. Könnt ihr gegen diese Teams bestehen oder folgt jetzt der Einbruch?

Ich bin mir sicher, dass wir den aktuellen Tabellenplatz halten können. Wir brauchen uns vor keiner Mannschaft zu verstecken. Auf das Spiel gegen 1860 freue ich mich besonders. Die Löwen haben sehr gute Einzelspieler. Aber unser Platz ist richtig schwer zu spielen. Das kann unsere Chance sein. Ich hoffe nur, dass die Zuschauer aus Rosenheim auch hinter uns stehen und nicht die Löwen anfeuern. Dann können wir etwas reißen.

Was sind die Gründe für den aktuellen Erfolg und welche Rolle spielt dabei Trainer Tobi Strobl?

Das Training ist deutlich professioneller geworden.  Tobi hat zum Beispiel die Video-Analyse eingeführt. Auch menschlich passt es sehr gut. Seine Zeit als Spieler ist noch nicht lange her. Deshalb kann er sehr gut nachvollziehen, wie wir fühlen und die Mannschaft tickt. Er gibt uns taktisch unglaublich viel mit und bietet für jeden Gegner eine Lösung, wie wir ihn schlagen können. Gemeinsam mit Robert Mayer bildet er ein perfektes Duo.

Quelle: FuPa.net
Das Interview führte Christoph Seidl

8 Nov

U19 erneut mit Auswärtssieg

Spieltag: Samstag , 04.11.2017 14:00 Uhr Typ: Ligaspiel Spiel: (SG) TSV Au i. d. Hallertau-TSV 1860 Rosenheim Meisterschaften U 19 (A-Jun.) BOL-Obb Ergebnis: 0-4 Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: Albrich Yannick, Bauer Lorenz, Coglitore Luca, Drath Cedric, Furch Adrian, Hodzic Armin,...
Weiterlesen »
8 Nov

U15 unterliegt in Raubling

Spieltag: Samstag , 04.11.2017 11:00 Uhr Typ: Ligaspiel Spiel: TuS Raubling-TSV 1860 Rosenheim Meisterschaften U 15 (C-Jun.) BOL-Obb Ergebnis: 2-1 Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: Pfeifer, Krasniqi, Schreiner, Martens, Salkic, Wambach, Jesse, Schunko, Lindner, Karl, Hifinger, Stahuber, Rothmayer, Baumann, Reimer Torschützen:...
Weiterlesen »
4 Nov

Derby-Pleite verhindert: Mayerl rettet Punkt in letzter Sekunde!

Der TSV 1860 Rosenheim ist am 20. Regionalliga-Spieltag in allerletzter Sekunde einer Niederlage noch von der Schippe gesprungen. Gegen den TSV Buchbach holte die Strobl-Elf vor 550 Besuchern im Jahnstadion einen 0:2-Pausenrückstand auf und ist nach dem 2:2-Unentschieden nun seit vier Partien ungeschlagen.
Bei schwierigen Platzverhältnissen waren Höhepunkte zunächst rar gesät. Die erste Chance hatten schließlich die Sechziger. Es waren schon über 20 Minuten gespielt, als ein Klassepass von Ludwig Räuber in die Schnittstelle der Buchbacher Abwehr den nach seiner Rotsperre ins Team zurückgekehrten Danijel Majdancevic erreichte. Dieser umkurvte Buchbachs Keeper Daniel Maus, setzte die Kugel aber ans Außennetz (21.).

Buchbach hingegen stand mit zwei Viererreihen kompakt und ging nach einer einstudierten Variante in Front. Den Eckball von Markus Grübl verlängerte Aleksandro Petrovic aufs lange Eck, wo Thomas Breu aus kurzer Entfernung einnickte – 0:1 (28.). Und es kam noch schlimmer für die Sechziger: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem Konter flankte Merphi Kwatu von links ins Zentrum. Pius Krätschmers Klärungsversuch ging schief, so dass Patrick Drofa aus acht Metern per Dropkick zum 0:2 ins kurze Eck einschießen konnte (38.).

Nach dem Pausentee wurde das Derby endlich „griffiger“ und endlich auch deutlich interessanter. Breu per Kopf im Rückwärtslaufen (48.) und Aleksandro Petrovic mit einem Gewaltschuss aus 30 Metern (50.) hatten die nächsten Buchbacher Chancen. Nach einer knappen Stunde dann die Wende: Nach einem Handspiel von Moritz Moser verwandelte Michael Denz den fälligen Elfmeter souverän zum 1:2-Anschlusstreffer (59.).

Die Hausherren hatten nun ihre beste Phase. Räuber konnte den Ball frei vor dem Gästetor nach Majdancevic-Vorlage aber nicht kontrollieren (76.) und der eingewechselte Markus Hartl traf erst den Pfosten (78.) und wenig später aus sechs Metern den Ball nicht richtig (86.). In beiden Fällen hätte das eigentlich schon der Ausgleich sein müssen. Der fiel allerdings erst in der vierten Minute der Nachspielzeit – Buchbach hatte zuvor tausendprozentige Konterchancen durch Drofa (90.+1) und Breu (90.+2) ausgelassen – als Matthias Heiß einen langen Ball am Strafraum auf Max Mayerl verlängerte, der die Kugel aus 10 Metern flach im rechten Eck unterbrachte (90.+4).
Stimmen zum Spiel:

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): „Vor dem Spiel hätte ich ein Remis gerne unterschrieben. Wenn du dann aber viele Chancen für ein drittes Tor auslässt und ganz spät den Ausgleich hinnehmen musst, ist das vom Spielverlauf her immer unangenehm.“

Tobias Strobl (Trainer TSV 1860 Rosenheim): „In der Halbzeit ist es in der Kabine zum ersten Mal seit Beginn meiner Trainertätigkeit hier richtig laut geworden. Damit war ich überhaupt nicht zufrieden. In der zweiten Hälfte hatten wir mehr Kontrolle, konnten aber nie richtig Druck aufbauen, ehe uns in letzter Sekunde noch der Lucky Punch gelungen ist.“
Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – TSV Buchbach 2:2 (0:2)

TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter – Lenz, Räuber, Krätschmer – Köhler, Denz (85. Linner), Maier, Mayerl – Eminoglu (46. Heiß) – Krüger (46. Hartl), Majdancevic – Trainer: Strobl.

TSV Buchbach: Maus – Grübl, Moser, Maier, Büch – Drofa, Petrovic, Sassmann, Denk (90.+3 Davydov) – Breu (88. Shalaj), Kwatu (83. Bauer) – Trainer: Bobenstetter.

Schiedsrichter: Hartl (Aicha vorm Wald).

Tore: 0:1 (28.) Breu, 0:2 (37.) Drofa, 1:2 (59.) Denz, 2:2 (90.+4) Mayerl.

Zuschauer: 550.

Gelb: Maier, Räuber, Heiß / Maier, Drofa, Moser, Denk, Kwatu.

Bes. Vorkommnisse: keine.

4 Nov

U19 gelingt erneuter Heimsieg

Spieltag: Sonntag , 29.10.2017 17:30 Uhr Typ: Ligaspiel Spiel: TSV 1860 Rosenheim-TSV Ober-Unterh. Meisterschaften U 19 (A-Jun.) BOL-Obb Ergebnis: 3-1 Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: Albrich Yannick, Bauer Lorenz, Coglitore Luca, Drath Cedric, Furch Adrian, Hodzic Armin, Karaula Leonardo, Krasniqi Adrian,...
Weiterlesen »
3 Nov

JUGENDFUSSBALL BEIM TSV 1860 ROSENHEIM: Derbytime – U15 zu Gast beim TuS Raubling

Für das Team von Trainer Sebastian Backer geht es am Samstag zum BOL Derby nach Raubling. Der Gastgeber steht im Moment knapp vor den Rothosen auf Platz 8. Mit einer kämpferischen Leistung, die sicherlich wieder gefragt sein wird, will man den Vorsprung verkürzen und mit einem Sieg an die Jahnstrasse zurückkehren.

Zu einem weiterem interessanten Spiel kommt es bereits am Samstag Morgen, wenn das Team von Trainer Markus Markulin den Gast aus Bad Aibling empfängt. Nach dem großen Kampf gegen Wind und Gegner SB Chiemgau Traunstein am vergangenen Wochenende, ist die U12 des TSV 1860 Rosenheim sehr motiviert die 3 Punkte an der Jahnstrasse zu behalten. Für die Heindl- Truppe wird es am Sonntag wieder ernst. Nach dem Sieg am Feiertag dieser Woche in Planegg, will man Sonntag im Heimspiel der U13 Bezirksoberliga gegen den FC Deisenhofen wieder eine tolle Leistung auf dem heimischen Kunstrasen zeigen. „Die Trainingswoche lief gut, wir sind mit dem Einsatz der Jungs sehr zufrieden. Ich glaube wir können am Wochenende wieder eine gute Rolle spielen!“ So Co- Trainer Tom Stelzer nach dem Abschlusstraining.

Für die U19 der Rothosen geht es am Samstag in der Hallertau um wichtige Punkte, um weiter am starken Tabellenführer Traunstein dran zu bleiben. Das Trainerteam Martin und Wallner können aus dem vollem schöpfen. Alle Spieler sind fit und brennen auf einen Einsatz.
In der U17 hat man leider nach einer erneuten Niederlage im Heimspiel gegen den TuS Geretsried den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Im Moment liegt man mit 8 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer FC Schwabing auf Rang 6. Die Aufgaben werden jedoch nicht leichter. Bereits diesen Samstag geht es zum sehr schweren Auswärtsspiel nach Waldeck Obermenzing. Der Gastgeber liegt nur Aufgrund des schlechteren Torverhältnis auf Rang 7. Auch in diesem Spiel wird den jungen 60gern wieder alles abverlangt. In der U16 ist ein leichter Trend nach oben zu erkennen. Die guten Leistungen aus den letzten beiden Spielen gilt es nun am Sonntag in Großkarolinenfeld zu bestätigen.
Für den Tabellenführer der Kreisklasse, der U14 des TSV 1860 Rosenheim geht es zur JFG Markt Bruckmühl Mangfall. Aktuell führt man mit 27 Punkten knapp vor dem starken SV Schloßberg die Tabelle an. Es gilt nun wieder eine konzentrierte Leistung abzurufen, um weiter diesen Platz inne zu haben, ehe es nächsten Sonntag zum Topspiel an der Jahnstrasse kommt.
Alles Spiele in der Übersicht: 

TSV Au i.d. Hallertau – U19(Samstag 04.11.2017/Spielbeginn 14.00 Uhr) 

SV Waldeck Obermenzing – U17 (Samstag 04.11.2017/Spielbeginn 15.30 Uhr)
TuS Großkarolinenfeld – U16 (Sonntag 05.11.2017/Spielbeginn 11.00 Uhr) 

TUS Raubling – U15 (Samstag 04.11.2017/Spielbeginn 11.00 Uhr) 

JFG Bruckmühl – U14 (Samstag 04.11.2017/Spielbeginn 16.00 Uhr) 

U13 – (Sonntag 05.11.2017/Spielbeginn 09.30 Uhr) 

U12 – DFI Bad Aibling (Samstag 04.11.2017/Spielbeginn 09.30 Uhr)

2 Nov

Die Derby-Challenge in Rosenheim geht weiter – TSV 1860 Rosenheim gegen den TSV Buchbach

Am 20. und ersten Rückrunden-Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 04.11.17 um 14:00h im heimischen Jahnstadion den TSV Buchbach zu Gast.

Nach dem ersten erfolgreich absolviertem Derby in der englischen Woche mit dem 3:2 Heimsieg gegen den SV Wacker Burghausen folgt schon der nächste Kracher in Rosenheim. Nun kommt der ewige Rivale aus Buchbach zum Kampf um Punkte in die Innstadt.

Die von dem Trainer-Duo Anton Bobenstetter und Walther Werner betreuten Gäste kommen mit einer Serie von sieben ungeschlagenen Partien am Stück nach Rosenheim. Nach dem bemerkenswerten 5:2 Auswärtssieg in Burghausen konnten die Rot-Weißen gegen die stark einzuschätzende U23 des 1. FC Nürnberg nach frühem 0:2 Rückstand noch ein verdientes 2:2 Unentschieden auf heimischen Rasen holen. Damit belegen Kapitän Aleksandro Petrovic und Co. derzeit mit 27 Punkten, bei einer noch ausstehenden Partie gegen die U23 des FC Bayern einen sicherlich zufriedenstellenden achten Tabellenplatz.

Neben dem bereits erwähnten Kapitän und Ex-Profi Aleksandro Petrovic, der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Buchbacher ist, können die Gäste noch auf eine Reihe von Spielern setzen, die bereits höherklassig in der Dritten Liga aktiv waren. Dazu zählen u.a. Maximilian Drum, Stephan Thee (beide jedoch derzeit verletzt) und Christian Brucia. Das allein unterstreicht schon, welche herausragende Qualitäten im Kader des kommenden Gegners vorhanden sind. „Buchbach spielt eine hervorragende Runde und dies obwohl sie im Verlauf der bisherigen Saison teilweise erneut großes Verletzungspech hatten. Die Leistungen sowie das Erreichte sind daher wirklich mit großem Respekt und Hochachtung zu bewerten und zeigen, wie gut der Kader bestückt ist“, so der Coach von 1860 Rosenheim Tobias Strobl.

Die zuletzt äußerst angespannte Personalsituation bei den Gästen gestaltet sich pünktlich zum Derby wieder etwas positiver. Der gegen Nürnberg noch gelbgesperrte Patrick Drofa kehrt ebenso in den Kader zurück wie die erkrankten Maxi Hain und Patrick Walleth. Somit stehen Chef-Trainer Anton Bobenstetter wieder deutlich mehr Optionen zur Verfügung.

Auch auf Seiten der Gastgeber kehren ebenfalls gesperrte Akteure wieder in den Kader zurück. Auf Maxi Höhensteiger (5. Gelbe) und Top-Torjäger Danijel Majdancevic (Platzverweis gegen Bayreuth) kann Trainer Tobi Strobl im Derby wieder setzen. Hingegen ist nun Angreifer Markus Einsiedler nach der fünften Verwarnung aus der Partie gegen Wacker Burghausen zum bitteren Zusehen gezwungen. Verletzungsbedingt fehlen nach wie vor Michi Wallner (Kreuzband) und Sebastian Weber (Schambeinentzündung). Da nun auch wieder Kapitän Matze Heiß zur Verfügung steht – er feierte ein vielumjubeltes 20-Minuten-Comeback gegen Burghausen – können die Verantwortlichen auf der Rosenheimer Trainerbank bis auf die drei genannten Spieler alle Mann wieder einsetzen. Ob es jedoch für Matze Heiß bereits von Beginn an reicht ist fraglich.

Beide Teams sind gut drauf und holten in den letzten Wochen fleißig Punkte. Der gastgebende TSV konnte die Vorrunde mit sage und schreibe 29 Zählern und Platz sechs abschließen. Eine wahrhaft sensationelle Leistung der Tiplix-Elf. Mit den neuen Optionen in Sachen Personal auf beiden Seiten stellen sich den Coaches der Kontrahenten wieder ganz andere Möglichkeiten. „Wir freuen uns sehr nach dem erfolgreichen Burghausen-Spiel auf das nächste Derby und wissen, welche schwierige Aufgabe uns da bevor steht. Die Buchbacher können auf eine Vielzahl von außergewöhnlich guten Kickern setzen, die zudem alle eine tolle Moral und mannschaftliche Geschlossenheit mitbringen. Es treffen dieses Mal zwei Teams aufeinander, die beide mit dem Abstieg nichts zu tun haben und daher ziemlich befreit aufspielen können. Selbstverständlich wollen wir gegen das kompakte Team Lösungen finden und das Derby gewinnen. Es wird aber eine brutal schwere Aufgabe werden“, so der Trainer von 1860 Rosenheim Tobias Strobl.

Natürlich steckt in dieser Begegnung zusätzliche Brisanz, da keiner das Derby verlieren will. Zudem möchten die 60er nach langer Zeit endlich mal wieder als Sieger in dieser Auseinandersetzung den Platz verlassen.

Auf alle Fälle erwartet die sicherlich zahlreich erscheinenden Zuschauern ein spannendes und vermutlich auch leidenschaftlich geführtes Regionalliga-Spiel, das hoffentlich von beiden Seiten auch respektvoll und fair geführt wird. Der Bessere soll die Partie gewinnen!