22 Sep

Sechziger schaffen Sensation und machen Werbung für sich selbst!

Das war Werbung für Regionalliga-Fußball in Rosenheim: Mit einer vor allem kämpferisch und defensiv sehr überzeugenden Vorstellung hat der TSV 1860 am Freitagabend den haushohen Favoriten und Tabellenführer FC Bayern München verdientermaßen mit 3:2 (1:0) in die Knie gezwungen.

Die „kleinen“ Bayern hatten zwar schon im ersten Durchgang mehr Ballbesitz, konnten damit aber fast überhaupt nichts anfangen. Es reichte lediglich zu einer Kopfballgelegenheit durch Maxime Awoudja (32.). Anders die Gastgeber, die klug die Räume eng machten und dann durch schnelles Umschaltspiel immer wieder zu Chancen kamen.

Markus Einsiedler (10.) und Philipp Maier (17.) hätten es bereits früh richten können, doch nach einem wegen Stürmerfouls annullierten Treffers (29.) wurden die Gastgeber in der 39. Minute belohnt: Nach einem kapitalen Fehlerpass der Bayern bediente Danijel Majdancevic nach einem Konter per Querpass Einsiedler, der die Kugel lässig durch die Beine von Bayern-Keeper Ron-Thorben Hoffmann schob – 1:0.

Nach einem ordentlichen „Donnerwetter“ in der Kabine durch Coach Holger Seitz schaltete der Nachwuchs des Rekordmeisters im zweiten Abschnitt einen Gang höher. Maximilian Welzmüller steckte die Kugel auf „Otschi“ Wriedt durch, der in der 57. Minute mit einem platzierten Flachschuss den 1:1-Ausgleich markierte.

Nun stand das Spiel auf der Kippe, doch die Sechziger kamen in beeindruckender Weise zurück. Zunächst gab’s in der 60. Minute gehörig Ärger, als Einsiedler durchgebrochen war und beim Torabschluss von Nicolas Feldhahn von hinten geschubst wurde. Warum der ansonsten gute Schiedsrichter Tobias Wittmann hier weiterspielen ließ, anstatt auf Foul und Rot für den Münchner wegen Notbremse zu entscheiden, blieb dessen Geheimnis.

Die Zaric-Truppe antwortete darauf sportlich: Nach einer Maßflanke von Maier köpfte Einsiedler gegen die Laufrichtung von Torwart Hoffmann zum 2:1 ins lange Eck (64.). Und als Omer Jahic nach einer schönen Kombination über Majdancevic und Einsiedler zum 3:1 ins lange Eck traf (73.), glaubten die 800 Fans im Jahnstadion endgültig an die Sensation.

Bayern startete zwar noch einmal eine Schlussoffensive, aber bis auf ein paar halbwegs gefährliche Flanken in den Strafraum und einen Weitschuss-Aufsetzer von Paul Will (89.), der am Mittwoch in der Champions League in Lissabon noch auf der Profi-Bank gesessen hatte, brachten sie nicht viel zustande. Der Anschlusstreffer, weit in der Nachspielzeit, durch einen Kopfball von Franck Evina (90.+4) kam unter dem Strich deutlich zu spät.

Stimmen zum Spiel:

Holger Seitz (Trainer FC Bayern München II): „Es war ein absolut verdienter Sieg für Rosenheim. Wir können heute mit unserem Spiel nicht zufrieden sein, denn wir haben nur rund um das 1:1 kurz eine gute Phase gehabt. Wir haben in Sachen Willen, Aggressivität und Zweikampfbereitschaft überhaupt nicht ins Spiel gefunden.“

Ogi Zaric (Trainer TSV 1860 Rosenheim): „Meine Mannschaft hat heute sehr viel richtig gemacht. Wir hatten uns sehr intensiv vorbereitet und wussten, dass wir die wenigen Räume optimal nützen müssen, um erfolgreich zu sein. Auch aufgrund des Chancenplus war unser Sieg heute verdient.“

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – FC Bayern München II 3:2 (1:0)

TSV 1860 Rosenheim: Stockenreiter – Krätschmer, Lenz, Heiß, C. Wallner – Räuber, Maier – Jahic, Neumeier (79. Ferreira-Goncalves) – Einsiedler (84. Merdan) – Majdancevic (90.+3 Krüger) – Trainer: Zaric.

FC Bayern München II: Hoffmann – Köhn, Awoudja (45.+1 Senkbeil), Feldhahn, Yilmaz – Will, Welzmüller – Evina, Jeong, Franzke (67. Mayer) – Wriedt – Trainer: Seitz.

Schiedsrichter: Wittmann (Wendelskirchen/Ndb.).

Tore: 1:0 (39.) Einsiedler, 1:1 (57.) Wriedt, 2:1 (64.) Einsiedler, 3:1 (73.) Jahic, 3:2 (90.+4) Evina.

Gelb: Krätschmer, C. Wallner, Majdancevic, Heiß, Räuber / Welzmüller.

Zuschauer: 800.

Bes. Vorkommnisse: keine.

21 Sep

Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim 60ger- Jugend im Einsatz!

Das Wochenende eröffnen die Fördercampus- Teams der Rothosen mit ihren Spielen beim SC Höhenrain und beim SV Vagen.

Weiter in der Liga mit dem 2. Spieltag geht es für die U16 beim FC Grünthal. Nach dem deutlichen Auftaktsieg möchte die Obermayr-Elf heute wieder Punkten. Anstoß in Waldhausen ist um 19.30 Uhr.

Am frühen Samstag Morgen muss die U13 bereits nach Ingolstadt aufbrechen, um bereits um 10.00 Uhr 😏 gegen den DJK Ingolstadt um die ersten Punkte in der Bezirksoberliga zu kämpfen. Nach zwei Auftaktpleiten sind die Rothosen gefordert.

Fast zeitgleich um 09.30 Uhr empfängt das U11 Fördercampus- Team das SBC Traunstein zum Testspiel. Anstoß ist um 09.30 Uhr im Jahnstadion.

Um 11.00 Uhr ist die U15 um Trainer Christian Haas und Christian Heindl beim SC Eintracht Freising zu Gast. Nach zwei Siegen zum Auftakt möchten wir auch hier als Sieger vom Platz gehen so Christian Heindl nach dem Abschlusstraining gegenüber unserer Onlineredaktion.

Auch die U12 und die U14 müssen am Samstag Auswärts antreten. Für die U12 geht es zum FC Mühldorf (11.30) und die U14 muss zum SG Bad Feilenbach/Au (13.00).

Zum absoluten Kellderduell der Landesliga kommt es am Samstag um 14.30 Uhr an der Jahnstraße. Die U17 empfängt zum 4. Spieltag die SpVgg Landshut. Beide Mannschaften sind noch ohne Punkte in dieser Spielzeit. ,,Langsam müssen wir Punkten! Die Mannschaft und das Trainerteam hätten es verdient sich für ihren Einsatz endlich zu belohnen!“ So sportlicher Kubik.

Der Tabellenführer der U19 Landesliga reist am Sonntag zum FC Memmingen um die Tabellenführung zu verteidigen. Anstoß für die Wallner/Zaric Truppe ist um 15.30 Uhr.

Bildquelle: Fupa.net

19 Sep

Der große Meisterschaftsfavorit gibt sich in Rosenheim die Ehre

Am zwölften Spieltag der Regionalliga Bayern hat der TSV 1860 Rosenheim am Freitag, den 21.09.18 um 18:00h die U23 des FC Bayern München zu Gast im heimischen Jahnstadion.

Mit dem Tabellenersten und großen Favoriten auf den Meistertitel der Regionalliga Bayern schließt der TSV 1860 Rosenheim die Heimspiele gegen die Top 4 der Liga am Stück ab. Nach dem FC Memmingen, dem FC Schweinfurt, dem SV Wacker Burghausen gibt nun die U23 des FC Bayern seine Duftmarke an der Mangfall ab. Sage und schreibe 17 Zähler Unterschied auf dem Punktekonto – FC Bayern II mit 26, TSV 1860 mit neun – sprechen zurzeit eine deutliche Sprache, wer in dieser Begegnung die eindeutige Favoritenrolle einnimmt.

Die Mannschaft von Trainer Holger Seitz strebt nach dem unglücklichen 2:2 Unentschieden im heimischen Grünwalder Stadion vom letzten Spieltag gegen den TSV Buchbach – der Ausgleich der Gäste fiel erst in der 96. Spielminute – einen weiteren Dreier an. Der Vorsprung des noch ungeschlagenen Ligaprimus von aktuell drei Punkten auf den Tabellenzweiten aus  Burghausen soll schnellstmöglich ausgebaut werden. Das große Ziel der Zweitvertretung des Bundesligisten ist seit Jahren schon der Aufstieg in die Dritte Liga. Dieses Mal setzen die Roten wirklich alles daran, diese Vorgabe der Vereinsverantwortlichen umzusetzen.

Der zusammengestellte Kader des Teams aus der Landeshauptstadt sucht Ligaweit seinesgleichen. Einerseits gespickt mit hochveranlagten und ambitionierten Talenten, wie z.B. Paul Will, Jonathan Meier oder Lars Lukas Mai, andererseits garniert mit erfahrenen Führungsspielern wie Kapitän Nicolas Feldhahn, Maximilian Welzmüller oder dem Torjäger vom Dienst Kwasi Okyere Wriedt (bisher sieben Treffer). Eine wahrlich erfolgsversprechende Mischung.

Welch riesengroße Herausforderung da dem Team von 1860 Rosenheim bevorsteht ist, ist sich auch der Trainer Ogi Zaric bewusst: „mit der U23 des FC Bayern München treffen wir auf den Titelaspiranten Nummer 1. Somit steht diese Woche klar unter dem Motto Bonuswoche, in der wir befreit und ohne großen Druck aufspielen können. Wir freuen uns gewaltig auf das spielstärkste Team der Liga, gespickt mit Qualitätsspielern wie Kwasi Okyere Wriedt, Frank Evina, Meritan Shabani, Wooyeong Jeong oder Maximilian Welzmüller um nur einige zu nennen. Die wollen wir vor Aufgaben stellen. Demütig sind wir auf alle Fälle, aber genauso brennen wir am Freitagabend vor heimischer Kulisse“.

Es ist schon klar, dass eigentlich schnellstens auf Seiten der Heimelf weiter gepunktet werden soll, mit den derzeit geholten neun Zählern auf Platz 16 liegt man noch hinter den gesteckten Zielen zurück. Aber ob dies nun schon gegen schier übermächtigen Gegner aus München der Fall sein wird, ist fraglich. Dennoch können sich Kapitän Matze Heiß und Co. durchaus Hoffnung machen, gegen extrem spielstarke Teams hat man in der Vergangenheit schon desöfteren gut mithalten und den eigentlich überlegenen Kontrahenten hin und wieder sogar ein Bein stellen können.

Andrija Bosnjak fehlt seinem Team gelbrot-gesperrt

Nach der Ampelkarte vom letzten Wochenende fehlt dieses Mal sicher Angreifer Andrija Bosnjak, auch die Einsätze von Yannick Tobias und Philipp Maier sind fraglich (beide krank). Max Mayerl sollte hingegen nach seiner langwierigen Fingerverletzung wieder zum Kader zählen. Ansonsten stehen dem Trainerteam Ogi Zaric und Thomas Kasparetti alle Mann zur Verfügung.

Die beiden Hauptverantwortlichen auf den Trainerbänken, Holger Seitz und Ogi Zaric, kennen sich noch persönlich aus gemeinsamen U19 Bundesliga-Zeiten. Der Gäste-Coach war zuletzt für die A-Jugend des FC Bayern verantwortlich, Ogi Zaric leitete zeitgleich dieselbe Altersstufe der SpVgg Unterhaching. Dirk Teschke, Co-Trainer der Gäste aus München, war vor einigen Jahren noch bei 1860 Rosenheim als Trainer der Ersten engagiert. Es bestehen also durchaus einige persönliche Verbindungen untereinander.

Die Heimelf wird sicherlich mit großen, großen Respekt aber ohne Angst auflaufen. Sie wollen definitiv ihrem Publikum ein gutes Spiel zeigen und leidenschaftlich sowie hochengagiert ans Werk gehen, um nach den absolvierten 90 Minuten vielleicht doch etwas Zählbares einheimsen zu können.

Die Stadionkassen haben am Freitag bereits ab 14:00h geöffnet, somit sollte der zu erwartende Zuschauerandrang entzerrt werden. Die Mannschaft des TSV 1860 Rosenheim freut sich auf zahlreiche Besucher und eine frenetische Unterstützung der Fans.

16 Sep

Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim – U17 verliert in Schalding Heining 2:1!

Wieder keine Punkte für die Sedlbauer- Elf. Wie bereits gegen den SSV Jahn Regensburg entschieden individuelle Fehler das Spiel.

In der Offensive erspielte man sich zahlreiche Tormöglichkeiten. Leider blieben diese bis zur 78. Spielminute ungenützt. In der Defensivarbeit viel man oft von einer Verlegenheit in die andere.

Der starke Schlussmann der Rothosen Thomas Wimmer verhinderte schlimmeres. In der Schlussphase wurf 1860 noch mal alles nach vorne und hatte sogar noch den Ausgleich auf dem Schuh.

Nun heisst es die kurze Pause bis zum nächsten Spiel zu nützen und beim SV Wacker Burghausen wieder alles geben.

13 Sep

1860 Rosenheim vor kniffliger Auswärtsaufgabe

Am elften Spieltag der Regionalliga Bayern muss der TSV 1860 Rosenheim am Samstag, den 15.09.18 um 14:00h beim VfB Eichstätt im Liqui-Moly-Stadion antreten.

Mit nunmehr neun Zählern auf der Habenseite und Tabellenplatz 16 sind die Sechzger noch nicht ganz im Soll, aber eindeutig auf dem aufsteigendem Ast. Die Abstände zum Mittelfeld der Liga sind noch nicht allzu groß, bei weiteren guten Resultaten können sich Rosenheimer schnell nach oben arbeiten. Aber mit der Auswärtsbegegnung beim heimstarken VfB Eichstätt wartet nun eine ganz schwere Aufgabe auf die Zaric-Elf.

Der Gastgeber konnte aus den bisher absolvierten fünf Heimpartien beachtliche zehn Punkte einfahren. Nur zu Saisonbeginn musste man eine deutliche 1:5-Schlappe im eigenen Stadion gegen den haushohen Meisterschaftsfavoriten der zweiten Mannschaft des FC Bayern München einstecken. Darüber hinaus gab es auf eigenem Geläuf noch ein 0:0 Unentschieden gegen Schalding-Heining. Ansonsten konnten die restlichen drei Begegnungen siegreich gestaltet werden (4:0 Pipinsried, 3:1 Garching, 3:2 Augsburg II). Mit insgesamt 18 Zählern nehmen die Markus Mattes-Schützlinge zurzeit einen tollen sechsten Tabellenrang ein.

Diese beachtliche Bilanz wollen die Mannen um Kapitän Benjamin Schmidramsl möglichst noch weiter ausbauen. Zuletzt holten die Eichstätter beim TSV Buchbach einen beachtlichen 3:2 Auswärtssieg. Die einzige Niederlage auf des Gegners Platz musste die Liqui-Moly-Elf beim SV Aschaffenburg (1:2) einstecken. Trotz relativ vieler verletzter Spieler derzeit stimmen die Ergebnisse des Teams von Trainer Markus Mattes in der oftmals schwierigen zweiten Saison nach dem Aufstieg. Auf die Verletztenmisere reagierten die Verantwortlichen der Heimmannschaft und verpflichteten vor kurzem noch den Ex-Rosenheimer Michael Zant sowie den 32jährigen Ex-Profi Markus Steinhöfer, der bereits in Buchbach eine überragende Partie inkl. Torerfolg hinlegen konnte.

Tja, es wird sicherlich am Samstag keine einfache Angelegenheit für die Elf von der Mangfall, aber nach den letzten erzielten positiven Ergebnisse der Rosenheimer – 1:1 gegen Schweinfurt, 1:0 Sieg in Fürth und zuletzt ein 0:0 Unentschieden gegen Burghausen -, können Captain Matze Heiß und Co. durchaus realistisch von was Zählbarem träumen. „Wir fahren nach Eichstätt um was mitzunehmen. Sicherlich hängen dort die Trauben beim äußerst homogen auftretenden Team meines geschätzten Trainerkollegen sehr hoch. Aber wir sind gut drauf, arbeiten hart und befinden uns auf einem richtig guten Weg. Wir wollen Inhalte der Trainingswoche auf dem Spielfeld sehen, müssen gleichzeitig an die Leistungsgrenze kommen und wollen unbedingt weiter punkten“, gibt sich der Trainer von 1860 Rosenheim Ogi Zaric durchaus selbstbewusst.

Mittlerweile hat sich die Mannschaft gefunden und tritt auch sehr gefestigt auf. Die Achse um Matze Heiss, Georg Lenz, Wiggerl Räuber und Philipp Maier bildet das so wichtige und stabile Rückrat der Mannschaft. Nach anfänglichen Problemen, vor allem in der Defensive, greift nun ein Rädchen immer mehr ins andere, sodass in den letzten beiden Begegnungen sogar keine Gegentreffer mehr hingenommen werden mussten. Der bärenstarke Goalie Mario Stockenreiter, bei dem das kontinuierliche und anspruchsvolle Torwarttraining unter Stefan Kotisch immer mehr Früchte trägt und seine Vorderleute wollen unbedingt weiterhin die „Null“ aus Sicht der Gegentore stehenlassen. Mit dem kurzfristig verpflichteten Christoph Wallner konnten die Sechzger einen weiteren erfahrenen und hochqualifizierten Abwehrspieler für sich gewinnen. Ob das Rosenheimer Urgestein aber bereits am kommenden Wochenende auflaufen, geschweige denn im Kader stehen wird, ist noch unklar.

Mit Chris Wallner hat sich der Kampf um die elf Startpositionen, ja um die Kaderplätze nochmal verschärft. Durch den mittlerweile auch in der Breite bestens aufgestellten Kader können die Trainer Ogi Zaric und Thomas Kasparetti einerseits Spieler für div. möglichen taktischen Varianten berufen, andererseits müssen stets auch unliebsame Entscheidungen über Nichtnominierungen getroffen und persönlich mitgeteilt werden. „Es fällt uns wirklich sehr schwer nach den allgemein tollen Trainingsleistungen, die mitentscheidend für die Kadervergabe sind und der stets vorbildlichen Einstellung meiner Jungs zunächst die Plätze im Kader zu vergeben. Noch schwieriger fällt uns dann die Entscheidung bei der Startelf. Wir sind wirklich hochzufrieden mit dem Engagement unserer wahrhaft hochmotivierten Spieler und wollen jetzt dann so richtig durchstarten“, so der zuversichtliche Coach des Rosenheimer Regionalligisten.

Bis auf Fatih Eminoglu stehen wirklich alle Mann zur Verfügung. Auch Max Mayerl trainiert nach seiner Fingerverletzung mit Manschette wieder voll mit. Ob es jedoch für einen Kaderplatz schon wieder ausreicht ist fraglich. Das Trainer-Duo hat also die Qual der Wahl. Der Konkurrenzkampf im Team ist enorm, dies kann man schon sehr deutlich in den Trainingseinheiten unter Woche erkennen. Doch egal wen die Verantwortlichen auswählen werden, das Führungsduo auf der Trainerbank kann sich sicher sein, dass die Jungs topfit und voll motiviert an die Sache rangehen werden.

Ob es aber am Ende für ein gutes Resultat beim bärenstarken VfB Eichstätt reichen wird, wird sich zeigen. Die Basis ist jedenfalls gelegt, die Vorzeichen sind zweifellos positiv, jetzt können die Rothemden loslegen und zeigen was in ihnen steckt.