18 Apr

U19 mit Punktgewinn im Abstiegskampf

Spieltag: Samstag , 16.04.2016 16:45 Uhr Spiel: TSV 1860 Rosenheim-FC Stätzling U 19 (A-Jun.) Landesliga Bayern Süd Ergebnis: 2:2 Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: Bahadir Burhan, Bilaj Giovanni, Brich Dominik, Cicak Fillip, Dressel Marcel, Ferreira Goncalves Bruno, Funkenhauser Christoph, Köpf Felix,...
Weiterlesen »
17 Apr

Herren lassen Chancen aus und Dreier liegen

Waren das viele Chancen, die der TSV 1860 Rosenheim am Sonntag in Pipinsried ausließ. Am Ende fragten sich die mitgereisten Rosenheimer Zuschauer wohl alle, wie die Sechziger dieses Spiel nicht gewinnen konnte. Die Rosenheimer waren durchweg feldüberlegen und dominant – aber trafen einfach das Tor nicht.
Der TSV 1860 wollte beim stark abstiegsgefährdeten FC Pipinsried seine Erfolgsserie fortsetzen und einen weiteren Schritt Richtung möglicher Aufstiegsrelegation machen. Und die Rosenheimer begannen das Spiel auch entsprechend engagiert und wollten gleich zeigen, wer hier um die Meriten in oberen Tabellenregionen spielt und wer tief unten drin steckt.

Bereits nach zwei Minuten eine erste Chance für die Gäste: Nach einem langen Ball in die Spitze legte Sascha Marinkovic das Leder zurück auf seinen Sturmpartner Danijel Majdancevic. Dessen Weitschuss klärte Kevin Maschke im Tor der Gastgeber zur Ecke. Nach der Ecke noch ein Distanzversuch von Sebastian Weber, doch der zog über das Tor.

In Minute neun dann die ganz große Chance für die Sechziger in Führung zu gehen: Pipinsrieds Andraeas Götz spielte unbedrängt einen Fehlpass in die Beine von Majdancevic. Der steckte sofort fein durch auf Josip Tomic, welcher nur noch den Keeper vor sich hatte. Tomic ging noch ein paar Meter und visierte dann die linke untere Ecke an. Seinen platzierten Flachschuss konnte Maschke gerade noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken. Von dort sprang die Kugel zurück zu Tomic. Der sprang in den Abpraller – aber sein Nachschussversuch unter Bedrängnis ging ganz knapp drüber.

Auch danach die Rosenheimer klar überlegen – allerdings verpassten sie es auch im letzten Drittel wirklich zwingend zu werden und die ängstliche Spielweise der verunsicherten Hausherren zu mehr zu nutzen, als andauernder Feldüberlegenheit.

Hinten ließen die Rosenheimer rein gar nichts zu – Pipinsried kam im gesamten ersten Durchgang nicht zu einem einzigen Torabschluss. Vor dem Tor der Gastgeber tat sich aber auch wenig Gefährliches. Den Sechzigern gelang es einfach nicht, ihre Angriffe auch zu Ende zu spielen. Und so hieß es weiter Warten auf den Führungstreffer des Favoriten.

Erst kurz vor der Halbzeit ein weiterer Aufreger: Sowohl Pipinsrieds Götz als auch Tomic rutschten nach einer Flanke von links im Strafraum aus, der Rosenheimer rappelte sich schneller auf, sah Marinkovic am Elfmeterpunkt und bediente diesen mustergültig. Marinkovic stand völlig frei, legte sich den Ball zurecht – und verzögerte etwas zu lange, so dass sein Schuss noch zur Ecke abgefälscht werden konnte (38.).

In der Nachspielzeit noch eine gute Freistoßgelegenheit für die Gäste in zentraler Position. Doch der stramme Schuss von Rosenheimes Kapitän Christoph Wallner ging halbhoch links am Tor vorbei (46.) Dann war Halbzeit. Und Rosenheim musste aus einer derart klaren Überlegenheit eigentlich mehr machen. Vielleicht eine kleine Parallele zum Erlbach-Heimspiel.

In Hälfte Zwei ein unverändertes Bild, was die Feldüberlegenheit anging. 1860 weiter äußerst dominant. Allerdings zeigten die Rosenheimer nach der Halbzeitansprache von Coach Klaus Seidl nun mehr Zug zum Tor. Und spielten ihre Angriffe nun auch besser aus.

Majdancevic ließ einen Ball an der Strafraumgrenze mit der Brust zu Marinkovic prallen. Der drängt allein in den Sechzehner, wartet allerdings wieder zu lange, so dass der herausstürzende Maschke erneut klären konnte (51.).

In Minute 54 Freistoß Rosenheim aus 30 Metern: Der langen Ball in den Strafraum erreichte niemand, doch auch der ansonsten umsichtige Pipinsrieder Torhüter sprang ein Loch in die Luft und am Ball vorbei. Das Leder ging ganz knapp am rechten Pfosten vorbei ins Toraus.
Die Rosenheimer erspielten sich in der Folge Chancen im Minutentakt. Man fragte sich wirklich, wie hier noch nicht die Entscheidung gefallen sein konnte. Die besten Möglichkeiten hatten Majdancevic und Tomic: Erst setzte sich Linor Shabani energisch auf rechts im Strafraum durch. Er legte überlegt zurück auf Majdancevic an den Fünfer – doch dieser traf völlig freistehend das leere Tor nicht und schoss Zentimeter am linken Eck vorbei (64.). Dann tanzte der erneut stark aufspielende Raphael Obermeier im Zentrum gleich zwei Gegenspieler aus, legte Tomic den Ball auf halbrechts, doch auch dessen strammer Abschluss war zu platziert – Latte (66.).

dsc_1413.jpg
Nach einer starken halben Stunde ließ der Druck der Gäste langsam nach und Pipinsried gelangen erstmals eigene Konterangriffe. So bekam der FCP in der 77. Minute die erste wirkliche Torchance im gesamten Spiel: Der eingewechselte Zelimir Tosic stand nach einer Flanke von links am rechten Fünfereck blank, doch seine Direktabnahme ging rechts am Kasten des bis dato beschäftigungslosen Dominik Süßmaier vorbei. Glück für die Sechziger – man weiß ja, wie so ein Spiel laufen kann.

In der Schlussphase der einseitigen Partie tat sich dann nichts mehr vor den Toren. Somit endete ein Spiel, das eine Mannschaft mit Ausftiegsambitionen eigentlich klar für sich entscheiden muss torlos 0:0. Schade. Die Rosenheimer ließen hier eindeutig zwei Zähler liegen und verließen nach dem Schlusspfiff etwas ratlos das regengetränkte Pipinsrieder Geläuf. Da wäre viel mehr drin gewesen, gegen ungefährliche Gastgeber, die den Sechzigern alle Möglichkeiten zu einem weiteren Dreier angeboten hatten.

Quelle: rosenheim24.de

13 Apr

Herren wollen Lauf fortsetzen – am Sonntag zu Gast in Pipinsried

Am 29. Spieltag der Bayernliga Süd muss der TSV 1860 Rosenheim am Sonntag, den 17.04.2016 um 15:00h beim FC Pipinsried antreten.

Die Gastgeber aus Pipinsried belegen nach 28 Spielen und 31 Punkten den 16. Tabellenplatz. Somit besteht akute Abstiegsgefahr. Da im unteren Drittel der Tabelle jedoch alles ziemlich eng beisammen liegt, bestehen durchaus gute Chancen für das Bernd-Weiß-Team sich nach 34 Spieltagen noch über den „Strich“ positionieren zu können.

dsc_1735.jpgNach dem überraschenden 1:1 Unentschieden vom letzten Spieltag beim FC Sonthofen möchte die Truppe von Kapitän Thomas Berger auf Teufel komm raus gegen das Team aus Rosenheim auf heimischen Platz nachlegen.

Doch da haben die Gäste vom Inn sicher was dagegen. Diese wollen ihre beeindruckende Serie von vier Dreiern in Folge, zuletzt der 1:0 Sieg im Derby gegen den SV Erlbach, fortsetzen und möglichst lange in vorderen Tabellenbereich dabei sein.

Die Jungs von Trainer Klaus Seidel wissen was die Stunde geschlagen hat und welch einmalige Chance sich ihnen nun mittlerweile bietet. Mit einer derart positiv verlaufenden Saison konnte man im Lager des TSV 1860 Rosenheim nicht rechnen, schon gar nicht, wenn man das niedrige Durchschnittsalter, das mit etwas guten Willen nur knapp über einer U19 liegt, einbezieht. Aber nun möchte man gerne alles mitnehmen, was die letzten sechs Punktrunden noch so hergeben. Und das Gute dabei ist, dass das Team nur noch gewinnen kann! Egal wie die Saison nun beendet wird, sie kann auf jeden Fall zum jetzigen Zeitpunkt schon als großartiger Erfolg verbucht werden.

„Wir wollen unseren Lauf möglichst fortsetzen und auch in Pipinsried punkten. Dass dies eine sehr schwierige Aufgabe sein wird, mindestens genauso wie das Spiel vom letzten Wochenende gegen Erlbach, ist uns bewusst. Aber wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen und 100%igen Einsatz zeigen, werden wir auch dort bestehen“, so der sportliche Leiter Hansjoerg Kroneck.

Dabei kann auch wieder Andi Schunko eingesetzt werden, der nach überstandener Krankheit wieder zum Kader zählt. Ansonsten gibt es keine Veränderungen, alle Mann der letzten Wochen sind an Bord.

Man kann es dieser sympathischen und stets aufopferungsvoll agierenden Truppe nur von Herzen gönnen, auch aus der nächsten Partie gegen Pipinsried das Bestmögliche mitnehmen zu können.

12 Apr

U15 Baupokal Kreisfinale – wir sind dabei

Bereits im 23. Jahr sucht der Bayerische Fußball-Verband (BFV) in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Baugewerbe nun schon die beste C-Junioren-Mannschaft Bayerns beim BauPokal, dem größten U15-Juniorenturnier Europas. Neben Titel und Pokal wartet auf den Sieger 2015/16 als Hauptpreis ein siebentägiges Trainingslager in der Türkei. Doch bevor der Pott beim Landesfinale 2016 (Oberpfalz) in die Luft gestreckt werden darf, stehen die Kreis- und Bezirksfinals auf dem Programm.

Unterstützt unsere Jungs beim Kreisfinale! Wir 60er packen das!

Weitere Infos findet ihr hier: BFV Baupokal

baupokal

 

11 Apr

U 13 entführt Punkt aus Planegg

Spieltag: Sonntag , 10.04.2016 10:30 Uhr Spiel: SV Planegg-Krai.-TSV 1860 Rosenheim U13 BOL-Obb. Ergebnis: 2:2 Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: Heboul Jakob, Heider Lucas, Hifinger Lorenz, Jesse Luis, Karl Maximilian, Krasniqi Genti, Kraßnitzer Johannes, Krumrey Jonas, Kugler Florian, Müller Noah, Ostermayer...
Weiterlesen »
9 Apr

1860 gewinnt umkämpftes Derby

And the Winner is. . . TSV 1860 Rosenheim. Die Roten haben am Samstagnachmittag das Inn/Salzach-Derby gegen den SV Erlbach mit 1:0 (1:0) gewonnen und damit den vierten Sieg in Serie eingefahren. Da auch der SV Heimstetten gegen Wolfratshausen gewann,...
Weiterlesen »