21 Mrz

U19 verliert gegen Schlußlicht

Spieltag: Samstag , 19.03.2016 16:45 Uhr Spiel: TSV 1860 Rosenheim-FT Starnberg U 19 (A-Jun.) Landesliga Bayern Süd Ergebnis: 1:4 Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: Bahadir Burhan, Bilaj Giovanni, Brich Dominik, Cicak Fillip, Ferreira Goncalves Bruno, Frühm Michael, Funkenhauser Christoph, Köpf Felix,...
Weiterlesen »
20 Mrz

Herren verlieren in Garching

Aufgrund von Nachlässigkeiten in der ersten Hälfte verpasste es der TSV 1860 Rosenheim beim VfR Garching Punkte mitzunehmen. Die Aspirationen im Laufe der Rückrunde noch am Relegationsplatz zur Regionalliga zu schnuppern, dürften sich damit erledigt haben.
Gleich zum Auftakt zappelte das Netz. Kaum war die Partie in Gang gekommen, stand es auch schon 1:0 für die Gastgeber. Alexander Rojek bekam das Leder, drängte mit Macht über links in den Sechzehner und versenkte den Ball humorlos im kurzen Eck (5.).

Auch sonst zeigten sich die Garchinger in der Anfangsphase druckvoller, während die 60er Mühe hatten, in ihrer Hälfte die Angriffe der Hausherren zu unterbinden und ihrerseits zu ihrem Spiel zu finden. Erst nach etwa zehn Minuten erholten sich die Gäste vom Schock der frühen Führung und kamen nun ebenfalls zu Möglichkeiten.

Und das waren wahrlich keine schlechten. Zunächst umkurvte Sascha Marinkovic den Garchinger Schlußmann Daniel Maus. Doch statt den Ball aus kurzer Distanz einzuschieben, ließ er sich fallen (9.). Kein Tor. Kein Elfmeter.

Anschließend setzte sich wiederum Marinkovic energisch bis zur Grundlinie durch und legte den Ball zurück auf Danijel Majdancevic, der am Fünfmeterraum lauerte, jedoch die Kugel nicht kontrollieren konnte (18.).

Trotz diesem Chancenplus waren eigentlich die Garchinger das überlegene und dominantere Team. In der 24. Spielminute zahlte sich dies aus. Dennis Niebauer wurde nach einem feinen Pass durch die Schnittstelle im Strafraum von 1860-Keeper Dominik Süßmeier gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Georg Ball.
Die Rosenheimer steckten jetzt allerdings nicht auf, sondern versuchten sich ins Spiel zurück zu kämpfen. In der 32. Minute wurde das belohnt. Der junge Raphael Obermair fasste sich ein Herz, kurvte von links in die Mitte und zog aus knapp zwanzig Metern ab. Via Innenpfosten schlug sein Hammer unhaltbar im Garchinger Gehäuse ein. Was für ein Traumtor!

Unmittelbar vor dem Halbzeitpiff hatten die 60er nocheinmal eine Schrecksekunde zu überstehen. D. Niebauer kam über halbrechts und bediente seinen Bruder Mike in der Mitte. Dieser scheiterte jedoch am gut parierenden Süßmaier. Der stramme Schuß von Tobias Gürtner aus achtzehn Metern nach der anschließenden Ecke ging am Tor vorbei (44.).

Nach der Pause bekamen die 200 Zuschauer im Stadion am See im Gegensatz zur ersten Hälfte eher harte Kost geboten. Die Garchinger hatten wohl ihren Schwung in der Kabine gelassen. Unverständlicher Weise zogen sie sich immer mehr zurück und überließen so den Rosenheimern ohne Not die Spielanteile.

Diese taten sich allerdings schwer, ihre zunehmende optische Überlegenheit auch in Chancen umzumünzen. So spielte sich die Partie hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Auf beiden Seiten lange Zeit Ebbe und nur drei erwähnenswerte Szenen.

Zunächst kam 1860 zu einer Großchance. Marinkovic schoss aus aussichtsreicher Position jedoch weit über den Kasten (59.). Auf der Gegenseite setzte sich bei einem der wenigen Garchinger Konter der eingewechselte Oliver Hauck schön durch, seine Hereingabe von rechts konnte Georg Ball aber nicht im Gehäuse unterbringen.

Die letzte Möglichkeit der Partie hatten wieder die 60er. Kapitän Christoph Wallner dribbelte sich am Fünfereck durch und passte mustergültig in die Mitte. Dort traf Philipp Maier die Kugel jedoch nicht richtig und verpasste es so, für den mittlerweile, aufgrund der kämpferischen zweiten Halbzeit, verdienten Ausgleich zu sorgen (88.). Das war’s dann wohl mit den Rosenheimer Aufstiegsträumen.

Quelle: beinschuss.de

18 Mrz

„Wir planen unsere Zukunft“ – Bayernliga Herren verlängern vorzeitig mit vielen Leistungsträgern

Die Bayernliga-Saison 2015/16 geht ins letzte Drittel. Der TSV 1860 Rosenheim hat sich im oberen Feld der Tabelle festgesetzt und kann die Planungen für die kommende Saison angehen. Dabei denken die 60er aber durchaus langfristig über die kommende Saison hinaus.

In Rosenheim denkt man sportlich gesehen langfristig und sichert sich auch langfristig die Dienste der Leistungsträger.

„Wir haben eine tolle, junge Mannschaft, alle sind menschlich großartig und sehr ehrgeizig. Wir haben mit vielen Spielern vorzeitig verlängert, wollen hier ein Zeichen setzten und wirklich langfristig planen. Wir sind auch 100% davon überzeugt mit dieser Mannschaft in eine erfolgreiche Zukunft zu gehen“, so der Sportliche Leiter der 60er Hans Kroneck.

Bis 2017 laufen bereits die Verträge von Torhüter Dominik Süßmaier, Linor Shabani, Stürmer Sascha Marinkovic, Robert Köhler, Raphael Obermair und Johannes Zottel. In diese Reihe kommen auch die beiden Youngsters Andreas Schunko und Tim Schreffl. Offensiv-Mann Korbinian Linner unterschrieb bis 2018.

foto_verlängerungen

Aktuell haben Torwarttalent Mario Stockenreiter, Sebastian Weber, Philipp Maier, Markus Wallner und Georg Lenz ebenfalls vorzeitig ihre Verträge bis 2018 verlängert. Auch Top Stürmer Josip Tomic hat bei den 60ern ebenfalls bis zum Jahr 2017 unterschrieben.

„Wir gehen weiter unseren Weg mit Spielern und Talenten aus der Region“, sagt Abteilungsleiter Franz Höhensteiger, „Planungssicherheit ist hier für uns entscheidend.“ Weitere Vertragsgespräche laufen gerade.

13 Mrz

Gemeinsam für den Fußballsport – Jell Group aus Bernau unterstützt die 60er Fußballer

Viele Kinder aus der Stadt und dem Landkreis Rosenheim durchlaufen bzw. durchliefen die fußballerische Ausbildung beim TSV 1860 Rosenheim. Einer davon war Gregor Jell, der sowohl im Jugendbereich als auch bei den Herren viele Jahre an der Jahnstraße gespielt hat.

Der Bernauer führt zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder die Jell Group. Die Firma ist Dienstleister vorwiegend für den Werkzeug- und Formenbau. Zum Leistungsspektrum gehören u.a. das 3D-Drucken, die Produktentwicklung und das Konstruieren von Spritzgießformen.

„Gute Jugendarbeit und gute fußballerische Ausbildung ist eine Mischung aus Begeisterung für den Sport und einer guten Planung. Das Engagement von regionalen Firmen dafür ist für unseren Verein sehr wichtig. Wir versuchen für Identifikation der regionalen Wirtschaft mit dem Verein zu sorgen, denn nicht nur im sportlichen Bereich sondern auch im wirtschaftlichen Bereich soll unser Leitspruch „Aus Rosenheim-Für Rosenheim“ gelten,“ erklärt Abteilungsleiter Nico Foltin die Idee der 60er.

„Wir unterstützen gerne den Fußballsport und die Arbeit beim TSV 1860 Rosenheim. Wir wünschen dem Verein viel Erfolg für die Zukunft“, so Seniorchef Gerhard Jell.

Die Jell Group präsentierte den Bayernliga Spieltag gegen den TSV 1865 Dachau und zeigte sich vor Ort präsent, war integriert in die Halbzeitaktion beim Fernschuss-Wettbewerb und in die Pressekonferenz.

 

13 Mrz

60iger U19 nach Sieg Tabellenführer

Spieltag: Samstag , 12.03.2016 16:45 Uhr Typ: Ligaspiel Spiel: TSV 1860 Rosenheim-TSV Aindling U 19 (A-Jun.) Landesliga Bayern Süd Ergebnis: 2:0 Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: Bahadir Burhan, Bilaj Giovanni, Brich Dominik, Cicak Fillip, Ferreira Goncalves Bruno, Frühm Michael, Funkenhauser Christoph,...
Weiterlesen »
12 Mrz

Erstes Spiel nach der Winterpause – erster Sieg

Perfekter Start ins Fußballjahr 2016 für den TSV 1860 Rosenheim. Die Mannschaft von Klaus Seidl besiegte am Samstagnachmittag den TSV Dachau mit 1:0 (1:0) und bleibt in der Bayernliga Süd weiter auf Kurs.

Zum Mann des Tages avancierte dabei einer, der in der Regel dafür sorgt, Gegentore zu verhindern.

In der 25. Minute brachte Robert Köhler einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die Mitte, Georg Lenz stieg im Zentrum hoch und köpfte die Kugel zum Tor des Tages ein.

Eigentlich ist Lenz im defensiven Mittelfeld beheimatet, doch gegen Dachau wurde der 24-Jährige zum gefährlichsten Offensivakteur seines Teams.

DSC_1868Denn neben seinem goldenen Tor hatte Lenz in der 50. Minute das 2:0 auf dem Fuß, verfehlte das Tor aber hauchdünn. Drei Minuten später hätte Sascha Marinkovic erhöhen können, sein Kopfball aus wenigen Metern ging aber ebenfalls knapp vorbei.

Fünf Minuten vor Spielende hätte Josip Tomic die Entscheidung erzielen müssen, tauchte er doch frei vor Gästekeeper Maximilian Mayer auf. Doch der beste Torschütze der 60er scheiterte an Mayer.

Viel mehr Großchancen hatte der TSV nicht, dennoch war der Sieg gegen den TSV 1865 verdient. Denn die Gäste aus dem Münchener Umland kamen in 90 Minuten nur einmal gefährlich vor das Tor von Dominik Süßmaier.

In der 5. Minute köpfte Oliver Wargalla aus wenigen Metern aufs Tor, Süßmaier rettete mit einem Riesenreflex. Der 30-Jährige machte ein insgesamt gutes Spiel, zeigte bei hohen Bällen und ungefährlichen Distanzschüssen keinerlei Unsicherheit und war so ein sicherer Rückhalt seines Teams.

Spielerisch hat der TSV 1860 sicher noch Luft nach oben. Aber es sind bei schwierigen Platzverhältnissen Mitte März eben diese kampfbetonten Spiele gegen einen destruktiven Gegner, die man erstmal gewinnen muss. Lenz sein Dank . . .

 

Quelle: beinschuss.de